Scheitelwert

Betrachtet man einer sinusförmige Spannung (z.B. Netzspannung), so schwankt diese periodisch zwischen Null une einem positiven und negativen Höchstwert. Dieser wird als Scheitelwert bezeichnet. Er ist um den Faktor 1,4 l (=T2) höher als der im allgemeinen angegebene Effektivwert. Bei einer Netzspannung von 230 V z.B. beträgt der Scheitelwert 311 V.