Alegria Tickets bei www.eventim.de
21.05.2008

Europastraße bringt Dänen, Norweger und Schweden ins Schauspielhaus Neubrandenburg

Mit einer Live-Schaltung Stockholm – Berlin ist die Nordische Route der „Europastraße Historische Theater“ eröffnet worden, an der historische Theater in Schweden, Norwegen und Dänemark beteiligt sind. Im Rahmen der Europastraße hat damit auch das Schauspielhaus Neubrandenburg neue Möglichkeiten gewonnen.

Die Nordische Route schließt an die bereits bestehende Deutschland-Route an, der das Schauspielhaus Neubrandenburg angehört und die im November letzten Jahres vom Tourismusbeauftragten der Bundesregierung, Herrn Ernst Hinsken (MdB), aus der Taufe gehoben wurde.

Beide Routen sind Teil der neuen „Europastraße Historische Theater“. Bis Ende 2009 werden weitere historische Theater aus der Tschechische Republik und Österreich, Italien, Belgien, den Niederlanden und Großbritannien dazu stoßen.

Es ist vereinbart, dass die Nordischen Theater für das Schauspielhaus Neubrandenburg werben, indem sie die Informationen zur Deutschland-Route auslegen. Im Gegenzug wird das Schauspielhaus Neubrandenburg an seine Besucher Informationen über die Nordischen Theater verteilen.

Weitere Teile des vom Programm „Kultur“ der Europäischen Union geförderten Projekts sind eine Opernproduktion, die 2009 auf Tournee entlang der Europastraße gehen kann, und eine Wanderausstellung über historische Theater und ihre Bühnenmaschinerien sowie ein Kongress.

Die Nordische Route

Die neue Nordische Route führt zu 9 historischen Theatern in Dänemark, Norwegen und Schweden:

· Schlosstheater Drottningholm bei Stockholm, erbaut 1766, das älteste Theater der Welt mit original erhaltenen Bühnenbildern und funktionierender Bühnenmaschinerie

· Confidencen, das Theater von Schloss Ulriksdal in Schweden, erbaut 1753 und damit das älteste Theater in den nordischen Ländern

· Scheunentheater Hedemora, das älteste Theater dieser Art in Schweden, seit 1829

· Altes Theater in Vadstena, Schweden, innerhalb der Klostermauern gelegen und seit 1847 unverändert; das kleinste Theater auf der Nordischen Route

· Frederickshald Theater (1838) in Halden bewahrt Norwegens besterhaltene historische Bühne, Bühnenbilder und Requisiten

· Das Theater von Helsingör steht heute in Aarhus, Dänemark; es datiert aus dem Jahr 1817 und gibt einen guten Eindruck vom öffentlichen Leben der Mittelschicht in jener Zeit

· Schlosstheater (Hofteatret) Kopenhagen, 1767 eröffnet, beherbergt heute das Dänische Theatermuseum

· Stadttheater Ystad (1893), Schweden, eins der letzten Theater in Europa, das mit einer „barocken“ Bühnenmaschinerie ausgestattet wurde; zum 100. Geburtstag des Theaters ist sie wieder funktionsfähig gemacht worden

· Rønne Theater auf der dänischen Insel Bornholm, errichtet 1823, besitzt heute noch viele originale Bühnenbilder


Die Europastraße

Die Europastraße Historische Theater wird bis Ende 2009 in fünf Teilstücken errichtet:

· Deutschland-Route (Eröffnung: November 2007)
· Nordische Route durch Schweden, Norwegen und Dänemark (Eröffnung: Mai 2008)
· Kaiser-Route durch die Tschechische Republik und Österreich (Eröffnung: noch ohne Datum)
· Italien-Route (Eröffnung: Frühjahr 2009)
· Kanal-Route, die als erste Erweiterung der Nord-Süd-Strecke eine Abzweigung durch Belgien und die Niederlande nach Großbritannien bietet (Eröffnung: Herbst 2008).
Jede dieser Routen verbindet bis zu zwölf historische Theater so elegant, dass man sie bequem in einer guten Woche bereisen kann. Außerdem ist es natürlich jedem möglich, die Theater einzeln zu besuchen oder sich verlängerte Wochenenden mit zwei bis drei Theaterbesichtigungen und Aufführungen zusammenzustellen.

Weitere Teile des Projekts sind die Wanderausstellung „Hinter den Kulissen“ zum Thema historische Theater in Europa, die vom 26. Juli bis 30. September in Drottningholm (Schweden) zu sehen sein wird, sowie eine Opern-Tourneeproduktion und eine Evaluierungskonferenz.

Hintergrund des Projekts ist die Erkenntnis, dass die Theaterbauten der letzten 400 Jahre bei aller Verschiedenheit auf eine gemeinsame Wurzel zurückgehen: auf die ersten Opernhäuser, die in Venedig zu Beginn des 17. Jahrhunderts entstanden und sich von dort über ganz Europa verbreiteten. Das Theater zählt damit zu den ganz wenigen gesamteuropäischen Bautypen und bildet einen wichtigen Teil des gemeinsamen europäischen Kulturerbes.
Wie sich dieses Kulturerbe entwickelt hat, kann man nun auf der Europastraße Historische Theater erfahren.

Die Deutschland-Route

Während auf der Nordischen Route der Europastraße überwiegend Theater aus dem 19. Jahrhundert zu sehen sind, bietet die Deutschland-Route einen Einblick in die Theater des 18. Jahrhunderts. Sie verbindet 12 Theaterorte und verläuft von Rügen durch Mecklenburg, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz bis nach Koblenz.

Die teilnehmenden Theater sind:

* Theater Putbus, Rügen, eröffnet 1821, das Paradebeispiel des norddeutschen Klassizismus
* Schauspielhaus Neubrandenburg, eröffnet 1794, das älteste Theater in Mecklenburg-Vorpommern
* Schlosstheater im Neuen Palais, Potsdam-Sanssouci, eröffnet 1769, das Privattheater Friedrichs des Großen
* Goethe-Theater, Bad Lauchstädt, eröffnet 1802, von Goethe selbst als Sommerspielstätte seiner Weimarer Hoftheatertruppe entworfen und bespielt
* Liebhabertheater, Schloss Kochberg, eröffnet 1800 auf dem Landsitz der Familie von Stein
* Ekhof-Theater, Gotha, eröffnet 1683, ab 1775 durch Conrad Ekhof, den „Vater der deutschen Schauspielkunst“, Zentrum des deutschen Theaters
* Theatermuseum Meiningen – zeigt die original erhaltenen Bühnenbilder des europaweit Stil prägenden Ensembles des 19. Jahrhunderts, des Meininger Hoftheaters
* Markgräfliches Opernhaus Bayreuth, eröffnet 1748, das spektakulärste Opernhaus nördlich der Alpen
* Schlosstheater Ludwigsburg, eröffnet 1758, mit einer reichen Sammlung von Bühnenbildern des 18. und frühen 19. Jahrhunderts
* Rokokotheater, eröffnet 1753 im Schwetzinger Schloss
* Comoedienhaus, Hanau-Wilhelmsbad, eröffnet 1781 als frühes Kurtheater
* Theater Koblenz, eröffnet 1787, eins der ältesten Stadttheater Deutschlands

Beide Routen zusammen bieten einen großen Querschnitt vom Schlosstheater bis zum Stadttheater, vom Liebhabertheater bis zum Kurtheater, und zugleich das Beste aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Die Initiatoren

Initiator des Projekts ist PERSPECTIV – Gesellschaft der historischen Theater Europas. Mit dem Projekt Europastraße Historische Theater verfolgen PERSPECTIV, seine Kooperationspartner Vadstena Akademie (Schweden), Theatre Royal Bury St Edmunds (Großbritannien) und die Renaissancestadt Sabbioneta (Italien) sowie die beteiligten Theater und Institutionen das Ziel, das Gemeinsame und die Vielfalt dieses europäischen Kulturerbes stärker ins Bewusstsein zu rücken und es möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen. In der Arbeit an der Europastraße wird darüber hinaus die grenzübergreifende Zusammenarbeit in Europa gestärkt.

Über PERSPECTIV

PERSPECTIV – Gesellschaft der historischen Theater Europas e.V. ist ein europaweites Netzwerk von Verantwortlichen für historische Theater, weiteren Fachleuten und interessierten Laien.

PERSPECTIV setzt sich für den Erhalt, die Restaurierung, die Erforschung und die adäquate Nutzung der noch erhaltenen historischen Theater in ganz Europa ein.

PERSPECTIV wurde 2003 als europäische Vereinigung gegründet; Mitglieder kommen zz. aus 16 europäischen Ländern sowie aus den USA und Kanada.

PERSPECTIV hat seinen Sitz am Goethe-Theater in Bad Lauchstädt. Präsident ist seit 2003 der Direktor des Goethe-Theaters, Bernd Heimühle.
zurück