Unsere Kritiken

19.06.16

Vom Licht zum Schatten

© Gert Weigelt

b.28 mit "Esplanade" von Paul Taylor, "Tenebre" (Uraufführung) von Hubert Essakow, "Different Dialogues" (Uraufführung) von Nils Christe in der Deutschen Oper am Rhein

Heiter und beschwingt beginnt der dreiteilige b28-Ballettabend mit Paul Taylors "Esplanade", in dem Alltagsbewegungen tänzerisch umgesetzt werden. An unbeschwerte Kinderspiele erinnert das Hüpfen, Rennen, Springen, Laufen, Rutschen, Ringelreihen, das mit ungeheurer Leichtigkeit und Lockerheit zu Bachscher Musik getanzt wird. Das einfache… mehr
16.06.16

Die Fremden sind wir

„For the sky not to fall“ von Lia Rodrigues Companhia de Danças - im Rahmen von Projeto Brasil im Tanzhaus NRW Düsseldorf

Der Zuschauerraum ist durch einen schwarzen Vorhang von der Bühne abgeteilt, der Zuschauer muss sich dieses Mal selbst auf die verdunkelte Bühne begeben und wird so zum Teil der Inszenierung. Lia Rodrigues beschäftigt sich in ihrem Stück "For the sky not to fall" ausgehend von der brasilianischen Kultur mit der Frage, wie sich der Mensch zur… mehr
12.05.16

Ein Kunstraub der Extraklasse

von links: Stefan Kiefer, Rainer Furch, Natalie Forester und Christian Higer

„Wo fängt die Wand an?“ von Madeleine Giese wurde mit großem Erfolg in der Pfalzgalerie Kaiserslautern uraufgeführt.

Der Albtraum jedes Kunstmuseums, hier ist er schaurige Wirklichkeit. Im Impressionistensaal fehlt der „Frühlingsmorgen“ von Max Slevogt, er muss gestohlen worden sein. Schlimmer noch. An seiner Stelle macht sich ein museumsfremdes, komplett weißes Bild des umstrittenen Zeitgenossen Ontrias breit. Auf die doppelte Peinlichkeit stößt der… mehr
Sie sehen die Kritiken 1 bis 3 von 13.