Neuigkeiten aus der Szene

In dieser Rubrik finden sie ausgewählte News aus der Theaterszene.

 

24.01.2015

Deutsche Erstaufführung: "Biedermanns. Umgezogen" von Gisela Widmer, Theater Aalen

Premiere Sa, 31.01.15, 20:00, Altes Rathaus. -----
„Nimm es als modisches Accessoire“, rät Gottlieb seiner Frau Babette, als sie ein Kopftuch als Gastgeschenk von seinem Bruder Thomas erhält. Thomas ist zum Islam konvertiert und sucht nun Unterschlupf beim Bruder.

 
24.01.2015

Uraufführung: DER SCHWARZE OBELISK von Erich Maria Remarque / Bühnenfassung von Carsten Golbeck - Städtische Bühnen Osnabrück

Premiere Samstag, 31. Januar, 19.30 Uhr, Theater am Domhof. -----
100 Jahre nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges ist Remarques großer Osnabrück-Roman aus dem Jahr 1956 von ungebrochener Brisanz. Er zeigt, wie eine Gesellschaft in den Faschismus abzugleiten droht, wie Einzelne sich dagegen stemmen und sich letztlich einer aggressiver auftretenden Mehrheit fügen müssen.

 
24.01.2015

Friedrich Schillers MARIA STUART in den Münchner Kammerspielen

Premiere Sa., 31.01.2015, 19.00, Schauspielhaus. -----
Friedrich Schillers zwischen 1799 und 1800 entstandenes Drama setzt zu einem Zeitpunkt ein, da für Maria Stuart schon alles zu spät ist. Die schottische Monarchin befindet sich zu Beginn der Handlung bereits seit 19 Jahren in britischer Gefangenschaft.

 
24.01.2015

Uraufführung: »KILL THE BUGGER!« - ein Oscar-Wilde-Projekt von Thomas Jonigk - Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Premiere am 31. Januar 2015 um 19:30 Uhr in der Wartburg. -----
»Der Kult des Ästhetischen ist vorüber«, »Kill the Bugger!« (in etwa: »Tötet den Lustmolch!«) – das Urteil war nicht nur juristisch, sondern auch moralisch gefällt über Oscar Wilde. Wegen Umgangs mit Strichjungen wurde er zu zwei Jahren Zuchthaus mit Zwangsarbeit verurteilt.

 
24.01.2015

„Le Nozze di Figaro“ von Wolfgang Amadeus Mozart im Theater Bremen

Premiere am 31. Januar 2015 um 19 Uhr im Theater am Goetheplat. -----
Susanna und Figaro wollen heiraten, doch ihre Zweisamkeit ist bedroht. Der Graf hat es auf Susanna abgesehen und pocht auf das fiktive Recht der ersten Nacht, soll heißen: Er will Susanna „ausprobieren“, ehe sie in die Ehe mit Figaro geht.

 
24.01.2015

DER VETTER AUS DINGSDA, Operette von Eduard Künneke, Stadttheater Bremerhaven

PREMIERE AM 31. JANUAR 2015, 19.30 UHR, GROSSES HAUS. -----
Vor sieben Jahren ist Julias Vetter Roderich nach Dingsda, besser bekannt unter Batavia, ausgewandert. Vor seiner Abreise hatten sich beide ewige Liebe geschworen und die Verabredung getroffen, sich jede Nacht über den Mond Liebesgrüße zu schicken.

 
24.01.2015

"MachtLiebeHoffnung?" von Hadi Khanjanpour und Alexander Brill, nach Filmen von Charlie Chaplin, theaterperipherie im TITANIA Frankfurt

Premiere 31. Januar 2015, 19.30 Uhr, im TITANIA, Basaltstr. 23, 60487 Frankfurt-Bockenheim. -----
Ein Stück über “die Liebe in den Zeiten der künstlichen Maschinen”. Zentraler Baustein ist Chaplins Filmklassiker “Moderne Zeiten”. Die Vision der (auch bildlich) verschlingenden Herrschaft der industriellen Maschine hat heute ihren Schrecken verloren.

 
24.01.2015

Nominierungen zum Nachtkritik-Theatertreffen 2015

Die regional gereihten Vorschläge der nachtkritik.de-Korrespondent*innen für das nachtkritik-Theatertreffen 2015. Das Ergebnis wird am 29. Januar 2015 veröffentlicht.

 
24.01.2015

"Alice", Musikalisches Bühnenwerk von Tom Waits, Kathleen Brennan und Paul Schmidt, Theater Magdeburg

Premiere: Sa, 31.01.2015, 19:30, Schauspielhaus. -----
Das Musical basiert auf dem 1865 erschienenen Kinderbuch von Lewis Carroll. Im Vordergrund steht die Figur Alice, deren Erlebnisse in den Büchern »Alice im Wunderland« und »Durch den Spiegel und was Alice dort fand« erzählt werden.

 
24.01.2015

"Otello" von Giuseppe Verdi im Theater Chemnitz

Premiere: 31. Januar 2015, 19.30 Uhr im Opernhaus. -----
Otello, der kluge, mächtige Feldherr, ist trotz seiner militärischen Erfolge immer ein Außenseiter geblieben. Aus Angst, irgendeinen Fehler zu machen, hat er sich hinreißen lassen, dem Gerede um die Untreue seiner Gattin Desdemona Glauben zu schenken.