Neuigkeiten aus der Szene

In dieser Rubrik finden sie ausgewählte News aus der Theaterszene.

 

19.10.2014

Yesterday - Tanzstück von Torsten Händler - Theater Plauen-Zwickau

Premiere 26.10.2014, 18:00 Uhr, Vogtlandtheater Plauen. -----
Die Beatles – ihr Einfluss auf die Musik- und Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts ist legendär. Die Lieder der vier Männer aus Liverpool kennt heute jeder und die Liebe zu dieser Musik verbindet Generationen. Über den persönlichen Erfolg hinaus haben sich diese Musiker auch als starke Persönlichkeiten erwiesen, die für Lebenshaltungen, neue Denkweisen und individuelle Weltanschauungen standen.

 
18.10.2014

"Der Ring: Rheingold/Walküre" nach Richard Wagner und Altvätern im Thalia Theater Hamburg

A-Premiere am 25. Oktober um 19 Uhr im Thalia Theater, B-Premiere am 26. Oktober um 19 Uhr im Thalia Theater. -----
Nicht nur amerikanische Filme verarbeiten anhand märchenhafter Figuren wie Drachen, Zwergen oder Riesen Politik, die Gier nach Macht und den Kampf der unterschiedlichen Kulturen, sondern auch die urdeutsche Sage schlechthin: Die Geschichte der Nibelungen.

 
18.10.2014

DER GUTE MENSCH VON SEZUAN von Bertolt Brecht, Städtische Bühnen Osnabrück

Premiere am Samstag, 25. Oktober, 19.30 Uhr, Theater am Domhof. -----
Drei Götter besuchen die Erde, um sich ihre Schöpfung aus der Nähe anzusehen. Zu ihrer Enttäuschung treffen sie anstatt auf Güte und Barmherzigkeit auf Habgier und verhärtete Herzen. Nur ein einziger guter Mensch würde den Sinn ihrer Schöpfung rechtfertigen.

 
18.10.2014

GESPENSTER DES KAPITALS nach Honoré de Balzac, Schauspielhaus Bochum

Premiere am 25. Oktober 2014 in den Kammerspielen. -----
Mercadet ist ein Macher, ein Spekulant, ein Finanzjongleur. Ihn interessiert nur das ganz große Geschäft – auch wenn er selbst längst kein Kapital mehr besitzt. Er leiht sich, was er kriegen kann, verspricht astronomische Gewinne und macht kurzerhand seine Tochter selbst zum Spekulationsobjekt.

 
18.10.2014

SCHWEIZER ERSTAUFFÜHRUNG: ORCHIDEE - Pippo Delbonos Zirkus des Lebens - Theater Chur

Do 23. Oktober 2014, 19 Uhr. -----
Wenn Pippo Delbono mit seiner Compagnie die Bühne entert, wird mit der grossen Theaterkelle angerührt. Der Regisseur entfesselt einen Bildersturm, der das Publikum mit sich fortreisst, ob es will oder nicht. Dabei scheut Delbono weder Kitsch noch Pathos – und schon gar nicht den monumentalen Einsatz von Musik.

 
18.10.2014

"Michael Kohlhaas" von Heinrich v. Kleist im Theaterhaus Jena

Premiere Donnerstag, 23.10.2014, 20:00 Uhr. -----
Dem Pferdehändler Michael Kohlhaas wird auf der Burg des Junkers Tronka übel mitgespielt: Die Pferde nur noch Haut und Knochen, der Knecht zerprügelt und davongejagt. Doch seine Klage wird von den Gerichten abgewiesen, der Schuldige ist mit Hinz und Kunz verwandt und die haben überall ihre Finger im Spiel.

 
18.10.2014

Uraufführung: "Emilia Galotti", Oper von Marijn Simons nach Gotthold Ephraim Lessing, Theater Koblenz

Premiere: Samstag, 25.10.2014, 19:30 Uhr, Großes Haus. -----
Ein Herzog, der schwärmerisch liebt. Ein Bürgermädchen, das eben im Begriff steht, einen Grafen zu heiraten. Eine eitle Mutter und ein standesbewusster Vater, dazu ein intriganter Höfling und eine Gräfin, die als Mätresse „abgelegt” werden soll: Das ist die Figurenkonstellation von Gotthold Ephraim Lessings „Emilia Galotti”.

 
18.10.2014

"Leben des Galilei" von Bertolt Brecht, Theater Neubrandenburg/Neustrelitz

PREMIERE 25.10.2014 19:30 Uhr Landestheater Neustrelitz. -----
Italien im 17. Jahrhundert. Der geniale Physiker Galileo Galilei, notorisch unter Geldmangel leidend, verbessert ein in Holland konstruiertes Fernrohr und gibt es als seine eigene Erfindung aus. Er belegt mit Hilfe seines Teleskops das heliozentrische, kopernikanische Weltbild und widerlegt die alte Vorstellung, dass die Erde der Mittelpunkt des Universums sei.

 
18.10.2014

"Sekretärinnen" - Ein Liederabend Von Franz Wittenbrink im Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere Samstag, 25. Oktober, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----
Frauen sind Heldinnen, denn es geht um einen Beruf, in dem auch heute noch so gut wie kein Mann arbeitet – es sei denn, er hat noch ein »Staats-« oder »Partei-« vorangestellt.

 
18.10.2014

MACBETH von William Shakespeare - Theater TIEFROT Köln

Premiere Samstag 25. Oktober um 20.30 Uhr. -----
Eine Tragödie von William Shakespeare und eines seiner wohl bekanntesten Werke. In seinem Drama verknüpft er geschichtliche Fakten mit Mythologie, Aberglauben und Fiktion.