19.01.2015

"Eine (mikro)ökonomische Weltgeschichte, getanzt." von Pascal Rambert und Éric Méchoulan - Thalia Theater Hamburg

Premiere am 26. Januar 2015 um 20 Uhr im Thalia Theater. -----
Vom Tauschhandel der Südsee-Urvölker bis zur globalen Finanzkrise: Drei Jahre lang waren Einwohner der Pariser Vorstadt zu Schreibworkshops eingeladen, um zu erforschen, wie sehr wirtschaftliches Denken unseren Alltag bestimmt.

 
18.01.2015

Uraufführung: EL CIMARRON nach Miguel Ángel Barnet Lanza - Theater Konstanz

Premiere: 24.01.2015, 20 Uhr, Werkstatt. -----
Dem kubanischen Schriftsteller und Ethnologen Miguel Ángel Barnet Lanza gelang 1966 mit der Veröffentlichung des Buches »Biografía de un cimarrón« (»Der Cimarrón - Die Lebensgeschichte eines entflohenen Negersklaven aus Cuba, von ihm selbst erzählt«) in mehrfacher Hinsicht etwas Besonderes:

 
18.01.2015

"Das Ballhaus" von Steffen Mensching - Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere: 25. Januar 2015, 20 Uhr, Theater Mönchengladbach. -----
Der Tanz auf dem Vulkan. Die Welt vergessen, das Leben genießen. Dafür geht man ins Ballhaus. Für ein geringes Entgelt Sehnsucht tanken, einen Arm finden, der einen hält, eine Schulter, die Anlehnung verspricht.

 
18.01.2015

Österreichische Erstaufführung: DIE DA! Tragikomödie von Christiane Reiff, Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE am Sonntag, 25. Jänner 2015, 20.00 Uhr, [K2] in den Kammerspielen. -----
Aus ihrer Rolle der Sandlerin Lola, die die Berliner Schauspielerin Christiane Reiff in dem Welterfolg
Linie 1 im Grips-Theater verkörperte, entwickelte sie den Monolog Die da!: Die Geschichte einer jungen Frau, die keinen Namen und kein Obdach hat. Sie heißt einfach Die da und lebt auf der Straße.

 
18.01.2015

"Nathan der Weise" von Gotthold Ephraim Lessing, Münchner Volkstheater

Premiere am 24. Januar 2015, 19:30 Uhr. -----
Als Nathan, ein wohlhabender Jude, von einer Geschäftsreise zurückkehrt, erfährt er, dass seine Tochter Recha dank eines christlichen Tempelherrn vor dem Feuertod bewahrt wurde. Daja, gläubige Christin und Gesellschafterin in seinem Hause, sieht darin ein göttliches Wunder.

 
18.01.2015

URAUFFÜHRUNG: BALLETTABEND CARMEN & BOLERO - Theater Ulm

Premiere 22.01.2015, 20 Uhr, Großes Haus. -----

Carmen tanzt. Die Augen der Männer platzen vor Gier, die der Frauen vor Neid. Nur einer scheint ungerührt. Er kann warten auf das Ende, das kommen muss; auf Don Josés Messer in Carmens Leib. Der Tod wartet und weiß, dass es so kommen muss. Carmen kann nicht anders.

 
17.01.2015

Festwoche des Thüringer Staatsballetts + Symposium + Gastspiel Palucca Schule

In einer Festwoche vom 24. bis 31. Januar 2015 präsentiert das Thüringer Staatsballett mit seinen 22 Tänzerinnen und Tänzern an den Bühnen der Stadt Gera einen Querschnitt seines vielseitigen Repertoires in einmaliger Konzentration. „Schwarzer Schwan“, „KeimZeit“, „27“ und „Cinderella“ sind in einer Woche zu erleben.

 
17.01.2015

AUSSTELLUNG: Richard Wagners Ring des Nibelungen in der Welt des Plakats. Eine Ausstellung des Landestheaters Linz

Am 24. Jänner 2015 um 18.00 Uhr wird im Klangfoyer Musiktheater Volksgarten eine ganz besondere Ausstellung eröffnet: „Richard Wagners Ring des Nibelungen in der Welt des Plakats“. Die Ausstellung präsentiert die private Sammlung des deutschen Regisseurs und Intendanten Heinz Lukas-Kindermann.

 
17.01.2015

LA BOHÈME von Giacomo Puccini im STAATSTHEATER KARLSRUHE

A-PREMIERE 24.01.2015 GROSSES HAUS, B-PREMIERE 28.01.2015 GROSSES HAUS. -----
Puccinis Bohème war nicht nur der Durchbruch des italienischen Komponisten, sondern ist eine der leidenschaftlichsten Opern des Repertoires. Mit der unvergesslichen Musik, die von fragiler Zärtlichkeit und glühender Liebe erzählt, hat er die Beziehung von Rodolfo zu Mimì auf besondere Weise zum Klingen gebracht und gleichzeitig den Pariser Bohemiens des 19. Jahrhunderts und ihrem Traum vom glücklichen Leben ein…

 
17.01.2015

DON GIOVANNI von Wolfgang Amadeus Mozart - Theater Neubrandenburg/Neustrelitz

Premiere Sa 24.01.2015, 19:30 Uhr, Landestheater Neustrelitz. -----
„Und mit all denen hat er es getrieben.“ Don Giovanni, tragischer Held dieser Oper, ist der Inbegriff eines unwiderstehlichen Verführers, der unbeschwert von einer Eroberung zur nächsten eilt und dabei vor nichts zurückschreckt.