04.11.2016

"My Fair Lady", Musical von Frederick Loewe und Alan J. Lerner, Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin

Premiere Fr 11. Nov. 2016, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----
Die Sprache macht den Menschen, nicht die Herkunft! Davon ist Henry Higgins, Professor für Phonetik, überzeugt. Als er der Blumenverkäuferin Eliza Doolittle begegnet und ihren Gassenslang bemerkt, sieht er die Gelegenheit gekommen, seine Theorie unter Beweis zu stellen.

 
04.11.2016

"Erreger" von Albert Ostermaier - Theaterhaus Jena

Premiere Freitag, 11.11.2016, 20:00 Uhr, Trafostation, Nollendorfer Str. 30. -----
Für ihn sind Börsenspekulationen ein Spiel und Emotionen Schwäche in der „disziplin eines gewinners“. In ERREGER folgen wir den Gedanken eines Börsenmaklers, die blitzschnell und unberechenbar wie Aktienkurse durch sein überreiztes Hirn schießen.

 
04.11.2016

Theater Pforzheim: "Die Dreigroschenoper" von Bertolt Brecht, Musik von Kurt Weill

Premiere am Freitag, 11. November um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----
Inspiriert durch die englische „Beggars Opera“ aus dem 18. Jahrhundert, schuf Brecht eine sarkastische und zugleich sehr unterhaltsame Satire, mit der ein System entlarvt wird, in dem Karrieristen auf dem Weg zum Erfolg mitunter über Leichen gehen.

 
04.11.2016

Uraufführung: LOVE IT OR LEAVE IT! Ein Projekt von Nurkan Erpulat & Tunçay Kulaoğlu, Maxim Gorki Theater Berlin

Premiere am 11. November 2016, 19.30 Uhr. -----
Als Nurkan Erpulat im Sommer in der Türkei für Love it or leave it! recherchierte, erlebte er den aktuellen Putsch als Déjà-vu des Putsches von 1980. Damals war der Exodus einer ganzen Generation kritischer Menschen die Folge: Wer das Land nicht verlassen konnte, musste schweigen oder mit der Gewalt des Staates rechnen.

 
04.11.2016

Uraufführung: "Geidorf’s Eleven" - Eine Schuldenperformance - im Schauspiel Graz

PREMIERE am 11. November 2016, 20.00 Uhr, HAUS ZWEI. -----
Das Verhältnis von Schein und Sein, das besonders in bürgerlichen Zusammenhängen oft ein problematisches ist, ist zugleich eine Quelle unendlich lohnenswerter Themen und Stoffe, anhand derer sich diese Thematik abbilden lässt. Hier mit einem schmerzhaften Thema, das im Großen wie im Kleinen die Basis unserer Wirtschaftslogik ist und für das Funktionieren unserer Gesellschaft sorgt: Schulden.

 
04.11.2016

„Die lustigen Weiber von Windsor“ von Otto Nicolai im Theater Duisburg

Premiere am Freitag, 11. November 2016, um 19.30 Uhr. -----
Das Glück der Eheleute Fluth und Reich ist alles andere als ungetrübt. Als der heruntergekommene Ritter Sir John Falstaff den beiden Frauen den gleichen Liebesbrief schreibt, kommt ihnen das gerade recht: Sie wissen sich zu helfen und erteilen nicht nur Falstaff, sondern auch Frau Fluths eifersüchtigem Ehemann eine Lektion. Die Rache an Falstaff wird zum Ventil ihrer Unzufriedenheit, und in der Jagd auf den Außenseiter finden nicht…

 
04.11.2016

"Foxfinder" von Dawn King im Theater Oberhausen

Premiere Freitag, 11. November 2016, Malersaal, 19.30 Uhr. -----
Ein Bauernhof im Nirgendwo. Das Ehepaar Samuel und Judith Covey macht sich große Sorgen. Die Ernte wird schlecht ausfallen, denn es hört nicht auf zu regnen. Und zu allem Überfluss ist auch noch ein Foxfinder auf dem Weg zu ihnen. Er wird ihre Familie, ihren Hof, ihre Arbeit und ihr Umfeld einer behördlichen Untersuchung unterziehen um zu prüfen, ob sie regelkonform leben.

 
03.11.2016

DIE VERDAMMTEN - Der Fall der Götter - nach dem gleichnamigen Film von Luchino Visconti - Theater in der Josefstadt Wien

Premiere am DO, 10. November 2016, 19.30 Uhr. -----
Die Fratze der neuen Zeit. Kaum ein anderer Film von Luchino Visconti, der aus einem alten Mailänder Adelsgeschlecht stammt, war so umstritten wie „Die Verdammten“ (1969). Im Film inszeniert Visconti einen beispiellosen Totentanz auf das Ende der alten, in Schönheit erstarrten Welt und liefert eine verstörende Analyse einer korrumpierten, instabilen Gesellschaft.

 
03.11.2016

Uraufführung: "Obisike – Das Herz einer Löwin — Ein Märchen über Wahrheit und Pflicht" - Junges Schauspiel des Düsseldorfer Schauspielhauses

Premiere Do, 10.11.2016 / 18.00, Münsterstraße 446 — Studio. -----
Die erste deutsch-nigerianische Koproduktion in der deutschsprachigen Theaterszene für junges Publikum. Sie erzählt tänzerisch, musikalisch, poetisch und humorvoll eine Geschichte über mutige, starke Mädchen und das Heranwachsen zwischen Rebellion und Anpassung. Auf der Bühne stehen Maria Perlick aus dem Ensemble des Jungen Schauspiels, die nigerianische Schauspielerin Joy Olivia Johnbull und Kinder aus Düsseldorf.

 
03.11.2016

638 Kilo Tanz und weitere Delikatessen - Das Festival für zeitgenössischen Tanz in Essen feiert 10-jähriges Jubiläum

vom 10. – 13. November 2016. -----
Das Festival „638 Kilo Tanz“ mit den Schwerpunkten „junger Tanz aus NRW“ und Förderung des choreografischen Nachwuchses geht in die zehnte Runde und präsentiert in diesem Jahr eine Jubiläumsausgabe! Zum mittlerweile siebten Mal ist das Festival auch in der Casa zu Gast.