13.03.2015

ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG: "Zorn" von Joanna Murray-Smith im Salzburger Landestheater

Premiere 18. März 2015, 19.30 Uhr / Kammerspiele. -----
als sie erfahren, dass ihr halbwüchsiger Sohn Joe eine nahe Moschee mit islamfeindlichen Graffiti beschmiert hat, fallen Alice und Patrick aus allen Wolken. Die erfolgreiche Neurowissenschaftlerin und ihr Mann, ein Romanautor, haben Joe doch im Sinne von Toleranz und Gewaltfreiheit erzogen – was treibt ausgerechnet ihn zu einem Hassverbrechen?

 
13.03.2015

"Macbeth" von William Shakespeare, Deutsches Theater Berlin

Premiere 19. März 2015, 19.30 Uhr. -----
Macbeth, eine der letzten großen Tragödien Shakespeares, ist vielleicht sein dunkelstes und konsequentestes Stück - spiegelt es doch eine grausame Zeit: Christlicher Fundamentalismus, Krieg und Gewalt, Absolutismus und Willkürjustiz bestimmen die Tragödie um einen ruhmvollen Krieger, der nach einer Prophezeiung zum Verbrecher und Tyrannen wird.

 
13.03.2015

"Pastor Ephraim Magnus" von Hans Henny Jahnn, DeutschesSchauSpielHaus Hamburg

Premiere: 19/3/2015 / SchauSpielHaus. -----
Das „Vulkanartige, das die Form oft sein musste“, korrespondiert im Stück mit der exzessiven Lebenssehnsucht der Figuren. „Ich lebe nicht!“ – ist der Todesfluch des sterbenden Vaters, des alten Pastor Magnus, der seine drei Kinder veranlasst, Gott in der körperlichen Lust und Qual zu suchen.

 
13.03.2015

"Feldpost für Pauline" von Maja Nielsen - Stadttheater Fürth

Premiere Donnerstag, den 19. März 2015, um 20.00 Uhr im Kulturforum Fürth. -----
„97 Jahre ... Die längste Verspätung in der Geschichte der Deutschen Post!“ Als der Briefträger mit einer Feldpost aus dem Ersten Weltkrieg, adressiert an Pauline Lichtenberg, vor der Tür steht, bleibt Pauly vor Schreck der Mund offen stehen.

 
13.03.2015

MARíA DE BUENOS AIRES - Tangooper von Astor Piazzolla - Theater Konstanz

Premiere 20. März 2015 – 20 Uhr – Stadttheater. -----
María, »an einem Tag geboren, als Gott betrunken war«, zieht aus der Vorstadt ins Zentrum von Buenos Aires, wo sie in den Tango-Lokalen der Stadt schnell als Kabarett-Tänzerin berühmt wird - bis sie in die Hände von Dieben und Zuhältern fällt.

 
13.03.2015

"Frau Hegnauer revisited" von Lisa Stadler - Theater Paderborn

PREMIERE 20.03.15, 19.30 im Großen Haus. -----
Mehr als zwei Drittel der Deutschen sind nach einer aktuellen Umfrage der Krankenkasse DAK für die Einführung der Sterbehilfe. Bei einer schweren Erkrankung wünschen sich 70 Prozent der Befragten die Möglichkeit, auf ärztliche Hilfe bei der Selbsttötung zurückgreifen zu können.

 
13.03.2015

Österreichische Erstaufführung: "catastrophic paradise" von Claudia Bosse / theatercombinat im Tanzquartier Wien

FR 20. MÄRZ + SA 21. MÄRZ 2015, 20.30 h in TQW / Halle G. -----
catastrophic paradise ist eine Komposition aus Variationen über das Paradies, über die Sintflut als gewaltsames Reset einer Gesellschaft, über „abandoned zones“ und über Kannibalismus als Zustand, in dem sich die Spezies Mensch selbst verspeist.

 
13.03.2015

Uraufführung von Volker Schmidts „Eigentlich schön“ im Schauspiel Leipzig

Premiere: 20.3.2015, 20 Uhr, Diskothek. -----
Eike schleudert von einer Beziehung in die nächste, Magda tourt ruhelos durch die Welt, Jonathan greift für gute Fotos zu Gewalt, Kurt lebt für Musik und Sex, Annika weiß nicht, ob sie für oder gegen Nacktfotos auf facebook ist und Anne klammert sich an den Rest ihres Traums von der Idylle.

 
13.03.2015

"Supergute Tage oder Die sonderbare WElt des christopher Boone" von Simon Stephens - Landestheater Niederbayern nach dem Roman von Marc Haddon

Premiere am 20. März 2015 um 19.30 Uhr im Landshuter Theaterzelt. -----
Mit fünfzehn ist das Leben an sich schon kompliziert genug. Freunde, Eltern, Schule und die Pubertät sorgen dafür, dass schon ein völlig normaler Teenager kein leichtes Leben hat. Was aber wenn, man eben kein normaler Teenager ist? Wie kommt man dann mit dem Leben zurecht?

 
13.03.2015

Theater Magdeburg: "Fette Männer im Rock" von Nicky Silver

Premiere 20. 3. 2015, 19.30, Schauspielhaus / Studio. -----
Phyllis, eine attraktive Vierzigerin, ist mit ihrem 11-jährigen, stotternden Sohn Bishop auf dem Weg zu ihrem Ehemann Howard. Der ist Regisseur und weilt gerade mit seiner jüngeren Geliebten auf Geschäftsreise in Italien.