08.02.2015

"Katzelmacher" von Rainer Werner Fassbinder im Theater Heidelberg

Premiere Fr 13.02.2015, 20.00 Uhr, Zwinger1. -----
Ein Vorort, eine Dorfkneipe, neun Menschen, die sich von Kindesbeinen an kennen: Bruno arbeitet für Elisabeth, Marie ist mit Erich zusammen, Paul mit Helga, Franz muss für ein bisschen Sex mit Ingrid schon bezahlen und Gunda ist ganz alleine – und natürlich lassen sie das alle spüren.

 
08.02.2015

Uraufführung: CHRONIK EINES TORKELNDEN PLANETEN - EndzeitDeutschland-Revue von Patrick Wengenroth - THEATER BONN

Premiere Sonntag, den 8. Februar 2015, 20.00 Uhr, Werkstattbühne. -----
Nach der Premiere von DER VOLKSHAI steht nun eine weitere Uraufführung auf dem Programm der Werkstattbühne des THEATER BONN. Die CHRONIK EINES TORKELNDEN PLANETEN von Patrick Wengenroth - ein Projekt zwischen Performance, Politik und Pop – unternimmt eine theatrale Bestandsaufnahme und lässt die letzten 100 Jahre Deutschlands auf diesem Planeten Revue passieren.

 
07.02.2015

ROMEO UND JULIA - Eine Tragödie von William Shakespeare - Staatstheater Darmstadt

Premiere am 14. Februar, 19.30 Uhr | Kleines Haus. -----
Zwei bis aufs Blut verfeindete Familien stehen sich in Verona gegenüber: Die Capulets und die Montagues. Romeo, der einzige Sohn Montagues, versucht sich aus dem Zwist heraus zu halten. Auf einem Fest des gegnerischen Capulet verliebt er sich schlagartig in ein Mädchen, nicht wissend, dass sie Julia, die Tochter Capulets, ist.

 
07.02.2015

ES WURDE ABEND UND ES WURDE MORGEN - Die Genesis - Stadttheater Bremerhaven

PREMIERE: 14. FEBRUAR 2015, 19.30 UHR, GROSSES HAUS. -----
Der Anfang. Die Schöpfung. Die Genesis. Das Erste Buch Mose erzählt die Geschichte, die mit dem Anfang aller Anfänge beginnt: der Erschaffung der Welt. Doch schon mit der Erschaffung des Menschen beginnt eine Geschichte des Kampfes.

 
07.02.2015

"Schuld und Schein", ein Geldstück von Ulf Schmidt im E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg

Premiere: 14. Februar 2015 | 20:00 | Studio. -----
Was eigentlich genau ist passiert im Jahr 2007, als Banker der Wallstreet mit Umzugskartons unterm Arm eilig in Taxis sprangen? Als „For Sale“-Schilder im US-Bundesstaat Ohio jedes zweite neu gebaute Einfamilienhaus feilboten?

 
07.02.2015

Uraufführungen: "L_overdose" - Drei Tanzduette zum Thema Liebe - i-camp, neues theater münchen

Samstag, 14. Februar 2015, 19:00 Uhr und 21:00 Uhr. -----
Tanz 3mal 2sam - Mit „L_overdose“ haben die Choreografen Rita Barao Soares, Jasmine Morand, Pedro Dias und David N. Russo zum Valentinstag eine Hommage an Menschen zusammengestellt, die zusammenhalten.

 
07.02.2015

"Die Wannseekonferenz", DOKUMENTARSTÜCK von Paul Mommertz - Theater Neubrandenburg/Neustrelitz

Premiere Sa 14.02.2015, 19:30 Uhr, Landestheater Neustrelitz, Großes Haus. -----
„Ich habe nur meine Pflicht getan.“ 20. Januar 1942 am Großen Wannsee in Berlin. 14 NS-Funktionäre, unter ihnen Heydrich und Eichmann, treffen sich zu einer Konferenz. Das Thema ist die Koordination und Durchführung der sogenannten „Endlösung der Judenfrage“.

 
07.02.2015

Uraufführung: „Er verging wie der Rauch“ von Reiner Müller am Theater für Niedersachsen

Premiere Samstag, 14. Februar 2015, um 19.30 Uhr im Großen Haus Hildesheim. -----
Eine Zeile aus der „Ballade vom Weib und dem Soldaten“ von Bertolt Brecht hat Dramaturg Reiner Müller zum Titel seiner literarischen Collage gemacht. Mehr als zwei Jahre hat er diesen Theaterabend „Er verging wie der Rauch“ mit Gedichten, Liedern, Feldpostbriefen, Szenen und Bildern zum Ersten Weltkrieg vorbereitet.

 
07.02.2015

Uraufführung: SPIELUHR, Drei Tanzstücke Pascal Touzeau, James Wilton und Tarek Assam, Stadttheater Gießen

Premiere 14.02.2015. -----
Drei ästhetisch, musikalisch und tanzstilistisch völlig verschiedene Arbeiten bilden den Tanzabend SPIELUHR von Pascal Touzeau, James Wilton und Tarek Assam.

 
07.02.2015

LE GRAND MACABRE, Oper von György Ligeti, Aalto-Musiktheater Essen

Premiere Samstag, 14. Februar 2015, 19:00 Uhr, Aalto-Theater. -----
Im Mittelpunkt des Geschehens steht der „große Makabre“ Nekrotzar, der als personifizierter Tod den Bewohnern des Fantasielandes das nahende Ende verkündet. Weitestge-hend unbeeindruckt nutzen diese die verbleibende Zeit, sich den sinnlichen Vergnügungen des Lebens hinzugeben.