22.06.2017

Stephan Märki bleibt bis 30. Juli 2021 Intendant von Konzert Theater Bern

Stiftungsratspräsident Marcel Brülhart: «Der Stiftungsrat freut sich sehr, dass Stephan Märki seine äusserst engagierte und erfolgreiche Arbeit amKonzert Theater Bern fortsetzen wird. Die vergangenen Jahre waren von grossen Herausforderungen geprägt, insbesondere der Fusion von Orchester und Theater, der Sanierung des Stadttheaters sowie dem Streben nach finanzieller Stabilität.

 
22.06.2017

Der "Marstallplan 2017" - Der Eindringling - Residenztheater München

Am 30. Juni + 1. Juli 2017 im Marstall!. -----
Der "Marstallplan 2017" forscht nach Verlustängsten und Hoffnungen in sich ändernden Zeiten. Knappes Budget, drei Wochen Probenzeit und kurze Auf- und Abbauzeiten sind die Bedingungen, unter denen vier junge Regisseure ihre Arbeiten zeigen.

 
22.06.2017

Schauspiel Köln: DIE STADT VON MORGEN - Das Festival unter der Mülheimer Brücke

vom 29. Juni bis 02. Juli 2017
Wie soll sie aussehen, die Stadt von morgen? Wie wird sie sich anfühlen? Wie möchten wir uns begegnen? Wie wollen wir zusammenleben? Wir finden: Köln muss besser werden! Vier Tage lang werden wird mit Kölnern, Musikern, Künstlern und Stadtplanern diskutiert, gefeiert, gekocht und die Stadt der Zukunft gebaut. Unter der Mülheimer Brücke, wo die Stadt entsteht, in der wir wohnen möchten.

 
22.06.2017

"BLACK & WHITE ain´t no colours" - Koproduktion mit IYASA, Bulawayo Simbabwe - THEATER STRAHL BERLIN

Premiere am 29. Juni 2017, 19.30 Uhr. -----
Seit April 2017 sind THEATER STRAHL und die Kompanie IYASA aus Bulawayo, Simbabwe auf einer gemeinsamen Reise. Der vorläufige Höhepunkt des interkulturellen Roadtrips ist das Theaterstück BLACK & WHITE ain't no colours, das Wahrnehmungs- und Deutungsmuster aufdeckt, Perspektivwechsel vornimmt und Gemeinsamkeiten sowie Gegensätze zulässt.

 
22.06.2017

Uraufführung: "Hagar" - Eine Globe Opera Performance von kainkollektiv im Schauspielhaus Bochum

Premiere am 29. Juni 2017, 19:30, in den Kammerspielen. -----
Hagar, „die Fremde“, ist eine für Christentum, Judentum und Islam gleichermaßen wichtige Figur. Als ägyptische Magd und Neben-Frau Abrahams gebiert sie diesem einen Sohn, Ismael, während Abraham mit seiner Frau Sara kinderlos bleibt. Als Sara doch schwanger wird und Isaak gebiert, werden Hagar und Ismael verstoßen und fliehen in die Wüste.

 
21.06.2017

»Gold.Revue«, Live-Hörspiel von Büchner Preisträger Jan Wagner, Düsseldorfer Schauspielhaus

am 25. Juni 2017 um 18:30 Uhr im Central - Öffentliche Voraufführung zur Premiere am 26. Juni 2017 im Rahmen der Frankfurter Lyriktage. -------
Herzlichen Glückwunsch an den Lyriker Jan Wagner, der mit dem diesjährigen Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet wurde! Die Jury begründet ihre Entscheidung mit Wagners »spielerischer Sprachfreude und meisterhafter Formbeherrschung, musikalischer Sinnlichkeit und intellektueller Prägnanz«.

 
21.06.2017

Uraufführung" Kranzrede", Tanzstück von Jörg Weinöhl - Theater St.Gallen

Premiere Mittwoch, 28. Juni 2017, 21 Uhr, Kathedrale. -----
Die Kranzrede, der Richtspruch des Zimmermanns bei der Aufrichte, ist ein Moment des Innehaltens, wenn der Dachstuhl aufgestellt und somit die äussere Form eines neuen Hauses fertiggestellt ist. Zugleich verkörpert der beim Richtfest dem Dach aufgesetzte geschmückte Kranz die guten Wünsche für die zukünftigen Bewohner.

 
21.06.2017

Buchpräsentation in der Wiener Staatsoper: "JUDAISM IN OPERA. JUDENTUM IN DER OPER"

Donnerstag, 29. Juni 2017, 11 Uhr, Teesalon der Wiener Staatsoper. -----
Das Buch wurde herausgegeben von Isolde Schmid-Reiter und Aviel Cahn, ConBrio 2017. Im Sinn der Europäischen Musiktheater-Akademie als Forum des Dialogs von Forschung und Praxis versammelt dieser Band Beiträge internationaler Wissenschaftler und (Theater-)Praktiker wie Komponisten, Regisseure, Opernsänger, Synagogen-Kantoren, Intendanten und Kulturkritiker aus Europa, Israel und den USA, um Einsichten aus ganz…

 
21.06.2017

Deutschsprachige Erstaufführung: "Die Frist ist um" - Wagners Holländer im Todestrakt - Staatsoper Hannover

Premiere: 22.06.2017 , 19.30 Uhr, Ballhof Eins. -----
Huntsville, Texas. Seit über 20 Jahren sitzt er in der Todeszelle, wartet auf die Hinrichtung. Die Frau aus Deutschland schickt ihm Briefe, mehr als 300 wechseln in den Jahren den Ozean. In den Briefen begegnen sich die beiden von Mensch zu Mensch, auch jenseits seiner grausamen Tat. Zwei Mal im Jahr fliegt sie übers Meer, für wenige Stunden Besuchszeit.

 
21.06.2017

Zwei Preise für das Schauspiel Dortmund

Juni 2017: Das Schauspiel Dortmund hat zwei Preise an zwei Tagen abgeräumt: Der „BKM-Preis für Kulturelle Bildung“ ging an die „Spiegelbarrikade“, ein Projekt gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, das die Gruppe Tools for Action und das Schauspiel Dortmund realisiert haben. Als einer von drei Hauptpreisträgern erhielt das Schauspiel 20 000 Euro. Die Preisverleihung fand am 20. Juni in Genshagen (Brandenburg) statt.