22.01.2016

Uraufführung: "fetisch / liebe" - Schauspiel Leipzig

Premiere: 28. Januar 2016, 20:00, Residenz. -----
„fetisch/liebe“ ist der zweite Teil der Reihe „Wege aus der Depression“, in der sich WarRug mit aktuellen Identitätsdiskursen und Taktiken im Umgang mit sozialen Realitäten auseinandersetzen.

 
22.01.2016

Einsendeschluss für die nächsten Essener Schultheatertage: Gruppen können sich noch bis zum 31. Januar anmelden

Bald ist Einsendeschluss: Noch bis zum 31. Januar können sich Schulen für die nächsten Schultheatertage vom 28. Juni bis 1. Juli 2016 am Schauspiel Essen anmelden. Auch in diesem Jahr heißt es dann in der Casa wieder „Bühne frei!“ für Theatergruppen von Grund- und weiterführenden Schulen: An vier Tagen bekommen sie die Gelegenheit, ihre eigenen Stückentwicklungen sowie Inszenierungen von Dramentexten unter Profi-Bedingungen zu präsentieren.

 
22.01.2016

HENRIK IBSEN, nora // ein puppenheim, theater // an der rott Eggenfelden

PREMIERE // FREITAG, 29. 01. 2016 / 19.30 UHR / GROSSES HAUS. -----
Mit „Ein Puppenheim“ oder „Nora“ – der Titel der deutschen Übersetzung hat sich sehr bald durchgesetzt – schuf Ibsen eine der berühmtesten Frauenfiguren der Weltliteratur und Theaterbühne, die gleichzeitig zum Vorbild der Frauenbewegung wurde.

 
22.01.2016

Kirsten Fuchs’ mit dem Brüder-Grimm-Preis 2015 ausgezeichnetes Kinderstück im Grips Theater Berlin

Die Uraufführung ist am 29. Januar 2016 im GRIPS Theater Berlin. -----
Das GRIPS Theater und sein Partner GASAG freuen sich sehr, dass Kirsten Fuchs für ihr Kinderstück „Tag Hicks oder fliegen für vier“ auch mit dem Brüder-Grimm-Preis 2015 ausgezeichnet wurde. Das Stück ist ihm Rahmen des von GRIPS und GASAG im gesamten deutschsprachigen Raum ausgeschriebenen Autorenwettbewerbs „berliner kindertheaterpreis“ entstanden

 
22.01.2016

OFFENER BRIEF VON KÜNSTLER_INNEN, MEDIENSCHAFFENDEN UND WISSENSCHAFTLER_INNEN AN DIE BUNDESKANZLERIN

AUS SOLIDARITÄT MIT UNSEREN KOLLEGEN UND KOLLEGINNEN IN DER TÜRKEI. ---
Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, sehr geehrte Frau Dr. Merkel,
Zeynep Taskin, 17 Jahre alt, trug ihr Baby im Arm, als sie vor dem Haus von Verwandten in Cizre, im Südosten der Türkei, erschossen wurde - mutmaßlich von türkischen Sicherheitskräften.

 
22.01.2016

Chance für Nachwuchskünstler: Opernstudio Niederrhein sucht neue Stipendiaten

Das Opernstudio Niederrhein vergibt neue Stipendien. Bewerbungsschluss für die Spielzeit 2016/17 ist der 18. März 2016. -----
Seit vier Spielzeiten engagiert sich das Theater Krefeld Mönchengladbach mit dem Opernstudio Niederrhein für die Förderung junger Gesangssolisten und angehender Dirigenten.

 
22.01.2016

OPERNHAUS PRÄSENTIERT: LA SONNAMBULA nach der Oper von Vincenzo Bellini und Felice Romani in den Münchner Kammerspielen

Premiere am 29. Januar 2016, 20:00 Uhr. -----
„From time to time, it’s time to leave“, singt Andreas Spechtl von Ja, Panik auf seinem Solo-Album „Sleep“ (siehe Konzert am 22.01., Kammer 2). Den müden Kopf ablegen. Ausschlafen. Endlich. Nur was, wenn der Schlaf nicht mehr die abseitige Insel der Seligen ist, sondern der Lärm der Welt hinüberschwappt? Wo Ruhe finden, wenn nicht einmal der Schlaf mehr sein Versprechen hält?

 
22.01.2016

Uraufführung: "Tag Hicks oder fliegen für vier" von Kirsten Fuchs im GRIPS Theater Berlin

Premiere am 29. Januar 2016, 18 Uhr im GRIPS Hansaplatz. -----
Kein guter Tag für Lewin Hickelmann, genannt Hicks. Heute morgen ist er Papa über den Weg gelaufen, als der aus Mamas Schlafzimmer schlich. Wollen sie’s etwa wieder miteinander versuchen, obwohl seit Jahren getrennt?

 
22.01.2016

"Hin und Her" von Ödön von Horváth, Horizont Theater Köln

Premiere am Freitag, den 29. Januar 2016 um 20:00 Uhr. ----
Eine groteske Komödie über die Auswüchse einer Grenzpolitik, die sich selbst ad absurdum führt: an einem unbedeutender Grenzübergang soll ein unerwünschter Ausländer abgeschoben werden, ganz freundlich und ohne unnötige Gewalt. Nur die andere Seite will ihn auch nicht haben, der Pass ist bereits verfallen.

 
22.01.2016

Uraufführung: "Cavalo de Santo - Das Pferd des Heiligen" von Viviane Juguero nach einer Idee von Jessé Oliveira - Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere am Freitag, dem 29. Januar 2016 um 20 Uhr, Theater Mönchengladbach, Studio. -----
„Pferd des Heiligen“ nennt man in Brasilien denjenigen, von dem eine Gottheit oder ein Geist aus der Vergangenheit Besitz ergreift. Eingenommen von brasilianischen Stereotypen führen Inácio und Graça durch die facettenreiche Identität des Landes.