26.09.2014

"Hamlet, Prinz von Dänemark" von William Shakespeare im Schauspiel Leipzig

Premiere Do., 02.10. 19.30 Uhr | Große Bühne. -----
Es ist etwas faul im Staate Dänemark. Und keiner weiß so recht, was und warum. Es herrscht Unsicherheit, teils durch den Konflikt mit dem Nachbarland Norwegen, teils durch die internen Thronfolgeregelungen.

 
26.09.2014

Dance Talks - Choreographien von Jean-Philippe Dury, Ed Wubbe, Richard Wherlock im Theater Basel

Premiere am 2. Oktober 2014, 19.30 Uhr, Grosse Bühne. -----
Unter dem Titel «Dance talks» zeigt das Ballett Basel die Arbeiten von renommierten Choreographen aus der internationalen Tanzwelt. Direkt in Ihr Herz zielt der Abend mit drei zeitgenössischen Tanzstücken, die vom Basler Ballettensemble getanzt werden:

 
26.09.2014

Staatstheater Mainz: THE FAIRY QUEEN von Henry Purcell

Premiere 2. Oktober 2014, 19.30 Uhr im Großen Haus. -----
Nach Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare. Mit einer großen spartenübergreifenden Produktion eröffnet das Staatstheater Mainz die erste Spielzeit unter der Intendanz von Markus Müller: The Fairy Queen, Henry Purcells Übermalung von William Shakespeares Ein Sommernachtstraum, ist ein Maskenspiel der Liebe und ihrer Verirrungen.

 
26.09.2014

URAUFFÜHRUNG: "Sinfonie des sonnigen Tages" von Anja Hilling und Mouse on Mars (Komposition) im Schauspielhaus Wien

Premiere: 2. Oktober 2014. -----
Sinfonie des sonnigen Tages folgt dem traditionellen Aufbau einer Sinfonie in vier Sätzen. Die Handlung
findet am Meer statt, einer Naturgewalt mit unendlich scheinender Tiefe, der markanten und
gnadenlosen Trennung zweier Kontinente, die man gemeinhin mit Erster und Dritter Welt konnotiert.

 
26.09.2014

Uraufführung: RADIKAL. MONUMENT DER VERWESUNG Theaterstück von Fake to Pretend / Tobias Ginsburg in München

Premiere (UA): Donnerstag 2. Oktober, 20.30 Uhr, I-camp/neues theater münchen. -----
Wenn alle zugeben, dass es falsch läuft, warum ändert sich dann nichts? In einem Fernsehstudio, das keines ist, probt ein Talkshowkönig namens Markus Lanz den Aufstand und ein Schauspieler namens Matthias Schweighöfer bewirbt seinen neuen Film: Ein Historienepos über den syrischen Eremiten und späteren Säulenheiligen Symeon.

 
25.09.2014

DIE FRAU OHNE SCHATTEN von Richard Strauss, Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Premiere am Sonntag, 28. September 2014, 18.00 Uhr, Großes Haus. -----
Zwei Paare aus unterschiedlichen Welten: Der Kaiser liebt die Kaiserin. Von ihrer Amme erfährt sie, dass ihr Vater dieser Liebe jedoch einen Fluch eingegeben hat: Die Kaiserin muss einen menschlichen Schatten werfen, also fruchtbar sein wie die Menschen, sonst wird der Kaiser lebendig versteinern.

 
25.09.2014

FIDELIO von Ludwig van Beethoven - Theater Bonn

Premiere am 28. September 2014 um 18 Uhr im Opernhaus. -----
Ludwig van Beethovens einzige, wenn auch in mehreren Fassungen vorliegende Oper gehört unabdingbar ins Repertoire der Oper Bonn. Es wird in den nächsten Spielzeiten die Möglichkeit geben, diese Produktion in wechselnden Besetzungen alljährlich neu zu erleben.

 
25.09.2014

"Armide"- Oper von Christoph Willibald Gluck - Theater Bern

Premiere So, 28. September 2014, 18.00 Uhr, Stadttheater. -----
Sie ist schön, sie ist erfolgreich, sie hat Macht. Jeden Mann zieht sie in ihren Bann, alle liegen ihr zu Füssen. Doch trotz ihres bisherigen Triumphs, dem soeben errungenen Sieg über die Kreuzritter, scheint das Glück für die Sarazenenzauberin Armide unerreichbar:

 
25.09.2014

„Alice im Wunderland“ als Ballett im theaterhagen

Uraufführung: 27. September 2014 | 19.30 Uhr | Großes Haus. -----
Alice widersetzt sich den Vorstellungen ihrer Eltern über die notwendige Erziehung eines kleinen Mädchens und flieht aus dem College mit den kopflosen Erziehern in ein wundersames Reich, in dem ein Weißes Kaninchen mit Taschenuhr zu ihrem Führer wird.

 
24.09.2014

CLOUDS IM HAIFISCHPOOL - Ein künstlerisches BarCamp zur gesellschaftlichen Rolle von KünstlerInnen im Spannungsfeld zwischen Kooperation und Konkurrenz - in Wien

30.9. und 1.10.2014, CO SPACE KANDLGASSE
, Kandlgasse 6, 1070 Wien. -----
In einer generativen Performance reflektiert CLOUDS IM HAIFISCHPOOL die Rolle von Kunst- und Kulturschaffenden als Medium im Spannungsfeld zwischen Kooperation und Konkurrenz - einem Antagonismus, der zu den Grundpfeilern anhaltender wissenschaftlicher Diskussion steht.