18.08.2017

Uraufführung: MALALAI - DIE AFGHANISCHE JUNGFRAU VON ORLÉANS // nach Friedrich Schiller - Nationaltheater Weimar

Premiere: 25.08.2017, 20.00 Uhr // Kunstfest Weimar // E-Werk Maschinensaal. -----
Die Legende der Jeanne d´Arc, auch heilige Johanna oder Jungfrau von Orléans genannt, ist in Frankreich ein Nationalmythos. Friedrich Schiller hat dieser jungen Frau, die in einer von Männern dominierten Welt unter Einsatz ihres Lebens für ihre Überzeugung, ihren Glauben und ihr Land kämpft, eines seiner bekanntesten Dramen gewidmet. In Afghanistan erzählt man sich eine ganz ähnliche Geschichte:

 
18.08.2017

CALIGULA von Albert Camus - Staatstheater Darmstadt

Premiere am 25. August 2017 | Kammerspiele. -----
Albert Camus schreibt mit fünfundzwanzig Jahren sein erstes Theaterstück, „Caligula“. Er nennt das Stück eine Tragödie der Erkenntnis. Als der römische Kaiser Caligula, ausgelöst durch den plötzlichen Tod seiner Schwester und Geliebten Drusilla, zu der Erkenntnis kommt, dass die Menschen wirklich sterben und nicht glücklich sind, fühlt er sich der Welt entfremdet.

 
17.08.2017

Ballett am Rhein wieder „Kompanie des Jahres“

Zum vierten Mal ist das von Martin Schläpfer und Remus Şucheană geführte Ballett am Rhein Düsseldorf Duisburg in der jährlichen Kritikerumfrage der Zeitschrift „tanz“ zur „Kompanie des Jahres“ gewählt worden. „Statt vieler Worte“ würdigt die Redaktion in ihrem Jahrbuch das außergewöhnliche Ensemble in einer Hommage aus Bildern und zeigt damit eindrücklich seine tänzerische Bandbreite und künstlerische Strahlkraft.

 
16.08.2017

Uraufführung: DIE ZIMTFABRIK, Tragikomödie von: T. van Stiv, Theater shortvivant in Berlin

Premiere 23.08.2017, 20 Uhr, MALZFABRIK | BESSEMERSTRASSE 2 - 14 | D-12103 BERLIN. -----
Eine Fabrik. Ein Engländer, der sie bewacht. Ein Händler umhüllt von Zimt, der sie besucht. Ein Antagonist, der da noch arbeitet. Ein Psychologe, der auf den Takt achtet. Ein Klavierspieler, der sich nicht erinnern will. Und ein Kronleuchter.

 
16.08.2017

Ruhrtriennale: „Truck Tracks Ruhr – The Compilation“ in der Mischanlage der Kokerei Zollverein in Essen

Vom 19. August ab 13:00 Uhr bis 30. September 2017 wird in der Mischanlage der Kokerei Zollverein die Installation „Truck Tracks Ruhr – The Compilation“ präsentiert. Nachdem Urbane Künste Ruhr und Rimini Protokoll mit „Truck Tracks Ruhr“ im vergangenen Jahr BesucherInnen auf eine Reise in sieben Städte des Ruhrgebiets mitnahmen, mündet diese Erfolgsgeschichte nun mit „Truck Tracks Ruhr – The Compilation” in einer audio-visuellen Gesamtkomposition.

 
16.08.2017

"Aller Anfang", Ein Tanztheater für Kinder ab 2 Jahren von Célestine Hennermann und the guts company im Theaterhaus Frankfurt

Premiere Mi 23.8. 16 Uhr anschl. Premierenfeier. -----
„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ - zwei Tänzerinnen erforschen noch einmal wie es ist, die allerersten Schritte zu wagen. Begleitet von überdimensionalen Objekten entwickelt sich um ihr Spiel eine spontane Handlung, die den Tag eines Kindes von morgens bis abends zeichnet.

 
14.08.2017

„Der talentierte Mr. Ripley“ nach dem Roman von Patricia Highsmith im Grenzlandtheater Aachen

Premiere: Montag, 21. August 2017, 20 Uhr. -----
Der mittellose Tom Ripley erhält den Auftrag, den jungen, reichen Amerikaner Richard „Dickie“ Greenleaf zu dessen Vater zurückzubringen. Also macht er sich nach Italien auf und gibt sich dort als alter Schulfreund aus.

 
14.08.2017

"Legendäre Stimmen" auf ARTE

3. bis 24. September 2017. -----
Große Stimmen der Vergangenheit und Gegenwart stehen bei „Legendäre Stimmen – Von Maria Callas bis Ella Fitzgerald“ auf dem Spielplan bei ARTE. Den Reigen eröffnet ein Superstar der Oper: Luciano Pavarotti. Dann folgen zwei der gegenwärtig ganz großen Diven: Waltraud Meier und Joyce DiDonato. Als Jazzgrößen sind Ella Fitzgerald und Billie Holiday zu erleben.

 
12.08.2017

Uraufführung: CAMERA OBSCURA :: LENZ // Eine szenische Installation für je einen Zuschauer von Bernhard Mikeska, Lothar Kittstein, Alexandra Althoff [RAUM+ZEIT] (D), Nationaltheater Weimar

Premiere: 19.08.2017, 18.00 Uhr, Park an der Ilm, Stern / Hotel Elephant. -----
Lenz ist in einer verzweifelten Lage. Seine Heimat hat er verlassen, sie ist ihm zu einer abstoßenden Fratze erstarrt. Der Liebeskummer ist sein ständiger Begleiter, doch dahinter stecken vielerlei Schmerzen. Sein Vater, ein religiöser Fanatiker, hat jeden Kontakt zu ihm abgebrochen.

 
12.08.2017

»1984« von George Orwell - Deutsches Theater in Göttingen

Premiere Sa, 19.08.2017, 19:45 Uhr, DT — X Tiefgarage. -----
Als George Orwell 1948 seinen utopischen Roman »1984« schrieb, galt seine Kritik dem real existierenden Kommunismus der Sowjetunion unter der Herrschaft Stalins. Die düstere Zukunftsprognose vom Leben in einem Überwachungsstaat ist seitdem immer wieder zitiert worden, wenn es darum ging, die Bürgerrechte gegen totalitäre Tendenzen zu verteidigen.