26.05.2017

„Dominique Horwitz und Murat Parlak erzählen Deutsche Märchen“, Ein musikalischer Abend im Deutschen Nationaltheater und Staatskapelle Weimar

Premiere am 2. Juni 2017 im Großen Haus, 19.30 Uhr. -----
Stoff und Inspiration dafür lieferten nicht etwa die Brüder Grimm sondern die älteste deutsche Märchensammlung „Die Volksmährchen der Teutschen“ von Johann Karl August Musäus. Der Schauspieler und Chansonier Dominique Horwitz hat einen alten verstaubten Folianten aufgeschlagen und festgestellt: Diese aufgeklärten Märchen haben Witz, Musikalität, Phantasie und Sex-Appeal!

 
26.05.2017

Karl Amadeus Hartmanns "Simplicius Simplicissimus" im Theater Augsburg

Premiere 2. Juni 2017, 19.30 Uhr, brechtbühne. -----
Karl Amadeus Hartmann schrieb seine Oper „Simplicius Simplicissimus“ in sogenannter „Innerer Emigration“ in den Jahren kurz nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland. Die Handlung entsteht durch collagenartiges Aneinanderreihen weniger Episoden aus Grimmelshausens großem Barockroman „Der Abenteuerliche Simplicissimus Teutsch“.

 
26.05.2017

"Eine Familie" von Tracy Letts im Theater St.Gallen

Premiere Freitag, 2. Juni 2017, 19.30 Uhr,, Grosses Haus. -----
Eine reinste Psychoschlacht der Generationen ist diese fesselnde Familientragödie, die sich stets zwischen Tragik und beklemmender Komik bewegt. Für Beverly Weston, einen pensionierten Hochschulprofessor, wird es zunehmend mühsamer, die amerikanische Normalität einer glücklichen Familie aufrechtzuerhalten. Frustriert ertränkt er seinen quälenden Alltag im Alkohol.

 
26.05.2017

Uraufführung: SEID WAS IHR WOLLT - Tanzabend von Massimo Gerardi nach DIE BALLADEN UND LASTERHAFTEN LIEDER DES HERRN FRANÇOIS VILLON von Paul Zech - Stadttheater Gießen

Premiere 01.06.2017, 20:00 Uhr | taT-studiobühne. -----
Ein Tanzabend über Skurrilität und Zynismus: Die satirischen Strophen von François Villon, die das Abdriften des Dichters in die Kriminalität spiegeln, stehen im Mittelpunkt.

 
26.05.2017

"Der Tod und das Mädchen" von Ariel Dorfman im Hans Otto Theater Potsdam

Premiere Donnerstag, 01.06.2017, 19:30, Reithalle. -----
Nachts klopft es an der Tür des Strandhauses, in dem das Ehepaar Paulina Salas und Gerardo Escobar lebt. Es ist der Arzt Roberto Miranda, der ein paar Stunden zuvor Gerardo bei einer Autopanne geholfen hat. Als Paulina seine Stimme hört, glaubt sie in ihm jenen Mann wiederzuerkennen, der sie zur Zeit der Militärdiktatur gefoltert und vergewaltigt hat.

 
26.05.2017

FUCKING DISABLED - Eine Theaterperformance über Lust, Schönheit und Begegnung abseits der Norm von David von Westphalen und Co. in München

Premiere: Freitag, 2. Juni 2017, PATHOS Ateliers, München. -----
FUCKING DISABLED ist eine kollektive poetische Stückentwicklung über Sex und Begehren unter der Regie von David von Westphalen. Der Cast: Eine wunderschöne Frau mit ungewöhnlichen Formen und verzaubernder Stimme. Ein Performer mit unkonventionellen Bewegungen und Artikulationen. Eine tantrische Sexarbeiterin. Und ein schöner, graziler Tänzer.

 
26.05.2017

Shakespeare Company Berlin: "Shaketakel", Beginn der Freilicht-Theatersaison von Shakespeare in Grün

am 1. Juni 2017, 19.30 Uhr. -----
Die Shakespeare Company Berlin eröffnet die Sommersaison am 1. Juni 2017 mit dem großen Shaketakel im Natur-Park Schöneberger Südgelände. In diesen verwunschenen Nächten wächst der Traum einer Sommernacht im verzauberten Wäldchen des Naturparks über sich hinaus. Da treffen Figuren aufeinander, die nie füreinander bestimmt waren.

 
26.05.2017

URAUFFÜHRUNG Ballett am Rhein: "b.32- Petite Messe solennelle" von Martin Schläpfer

Premiere im Opernhaus Düsseldorf: Freitag, 2. Juni 2017, 19.30 Uhr. -----
„Lieber Gott – voilà, nun ist diese arme kleine Messe beendet. Ist es wirklich heilige Musik, die ich gemacht habe, oder ist es vermaledeite Musik? Ich wurde für die Opera buffa geboren, das weißt Du wohl! Wenig Wissen, ein bisschen Herz, das ist alles. Sei also gepriesen und gewähre mir das Paradies“, schrieb Gioacchino Rossini im Vorwort zur Partitur seiner „Petite Messe solennelle“

 
26.05.2017

Uraufführung: "Oh Boyoma – 387 Strophen über eine Stadt" von Elia Rediger - Theater Bern

Premiere 2. Juni 2017, 18:30 Uhr, Heitere Fahne // Dorfstrasse 22/24 3084 Wabern. -----
Wir schreiben das Jahr 2030. Vier Menschen befinden sich auf dem Weg in eine sagenumwobene Stadt mitten im Kongo. Kurz vor ihrem Abflug werden sie in einer Quarantänestation festgehalten. Während sie die Inkubationszeit einer in Europa eben erst aufgetretenen Krankheit abwarten, werden sie von
einer Crew auf ihr neues Leben vorbereitet, zu dem sie sich entschieden haben.

 
26.05.2017

PAARE, LIEBE IST EINE SCHWERE GEISTESKRANKHEIT von JOHANN BUCHHOLZ im THEATER BIELEFELD

PREMIERE 02.06.2017, 20:00 Uhr, Theater am Alten Markt. -----
"Als ich vor Jahren den Keller meiner Berliner Mietwohnung ausräumte, fand ich einen Karton mit Unterlagen eines Therapeuten, der dort früher gelebt hatte. Auf einer Patientenakte stand: »Liebe ist eine schwere Geisteskrankheit«. Es war die Akte eines Paares. Wenn Filme oder Märchen mit der Hochzeit enden, denke ich: da beginnt das Dilemma doch erst! Die Therapie ist für mich die Konzentration dieser Verrücktheit."