14.03.2015

KASIMIR UND KAROLINE von Ödön von Horváth - Schauspielhaus Zürich

Premiere: Samstag, 21.3.2015, 20 Uhr, Pfauen. -----
Ödön von Horváths KASIMIR UND KAROLINE entstand 1931/1932 vor dem Hintergrund der Massenarbeitslosigkeit. Seine – wie er sie nannte – „Ballade von stiller Trauer, gemildert durch Humor“ ist ein Theater des barmherzigen Vergessens – und der unbarmherzigen Erinnerung.

 
14.03.2015

Uraufführung: "Bilder deiner großen Liebe" nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf im Staatsschauspiel Dresden

Premiere Donnerstag 19.03.2015, 19:30 Uhr. Kleines Haus. -----
Am Anfang scheint alles schon zu Ende zu sein: In „Bilder deiner großen Liebe“, Wolfgang Herrndorfs letztem Roman, zeichnet der Autor eine düstere Welt. Sie ist bewuchert von dumpfen und rätselhaften Menschen – also genau jenem Anteil von Leuten, vor denen Maik Klingenbergs Eltern in „Tschick“ immer gewarnt haben; nur dass Maik und Tschick ausschließlich tolle Begegnungen mit tollen Fremden hatten.

 
14.03.2015

ANDORRA von Max Frisch - Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE 21.03.2015, 19.00, GROSSES HAUS. ----
Im Kleinstaat Andorra muss alles weiß sein – einfach, um sich gegen die Bewohner des Nachbarstaates abzugrenzen, die nur „die Schwarzen“ genannt werden. Gerade den Judenhass der Schwarzen findet man in Andorra empörend – wenn man auch selbst diesen Vorurteilen nachhängt.

 
14.03.2015

"Leonce und Lena" - Eine Satire von Georg Büchner - Theater&Philharmonie Thüringen

Die Premiere ist am 21. März 2015, 19.30 Uhr in der Bühne am Park Gera, die Altenburger Premiere am 22. Mai 19.30 Uhr im Heizhaus. -----
Leonce ist Kronprinz vom kleinen Königreich Popo. Gelangweilt von seinem ereignislosen, vorhersehbaren Leben spielt er melancholisch auf seiner Gitarre. Das Erscheinen eines komischen Kerls, der sich Valerio nennt, verspricht Abwechslung und belebt Leonces tristen Alltag.

 
14.03.2015

UNWIDERSTEHLICH von Fabrice Roger-Lacan im Renaissance-Theater Berlin

Premiere 21.3.2015, 20.00 Uhr. -----
ER ist Jurist, SIE ist Verlagslektorin. Eines Abends, als SIE von einer Lektoratsbesprechung mit einem berühmten Schriftsteller, dessen Werk SIE schon lange bewundert und der im Ruf eines unverbesserlichen Don Juan steht, zurückkommt, versucht ER hartnäckig und unnachgiebig von ihr zu erfahren, ob dieser „unwiderstehliche“ Mann in ihr ein „unwiderstehliches“ Verlangen ausgelöst habe…

 
14.03.2015

"I Capuleti e i Montecchi" von Vincenzo Bellini im Landestheater Niederbayern Passau

Premiere im Fürstbischöflichen Opernhaus in Passau am 21. März 2015 um 19.30 Uhr. -----
I Capuleti e i Montecchi sind heutzutage besser bekannt als die Capulets und die Montagues, die beiden verfeindeten Veroneser Familien aus Romeo und Julia, der populärsten Liebesgeschichten auf dem Theater.

 
14.03.2015

„Gespräche der Karmeliterinnen“ von Francis Poulenc am Theater für Niedersachsen (TfN)

Premiere Samstag, 21.3.2015, 19:00 Uhr im Großen Haus Hildesheim. -----
Die ängstliche Adelstochter Blanche de la Force, durch die ersten Volkstumulte der beginnenden französischen Revolution zusätzlich verschreckt, tritt in den Orden der Karmeliterinnen ein, wo sie hofft innere Ruhe zu finden.

 
14.03.2015

"Dans ImPulse", Ballettabend mit Choreografien von Marco Goecke, Georg Reischl und Stephen Shropshire, Theater Augsburg

Premiere 21. März 2015, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----
Bereits zum zweiten Mal (nach „DanceWorkOrange“ im Jahr 2009) begibt sich das Ballett Augsburg in die fruchtbaren Weiten der Niederlande, um Einflüsse aus der reichen holländischen Tanzszene aufzunehmen.

 
14.03.2015

Deutsche Erstaufführung: "Paradise Reloaded (Lilith)" Oper von Peter Eötvös, Städtische Theater Chemnitz

Premiere: 21. März 2015, 19.30 Uhr im Opernhaus Chemnitz. -----
„Paradise Reloaded (Lilith)“ greift mit einer faustischen Anordnung auf den Beginn der Menschheit zurück: Der gefallene Engel Lucifer fordert Gott mit der Wette heraus, dass er Adam davon abbringen könne, mit Eva das Menschengeschlecht zu gründen, mithin den Menschen als Gottes Erfindung zum Misserfolg zu führen.


 
13.03.2015

ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG: "Zorn" von Joanna Murray-Smith im Salzburger Landestheater

Premiere 18. März 2015, 19.30 Uhr / Kammerspiele. -----
als sie erfahren, dass ihr halbwüchsiger Sohn Joe eine nahe Moschee mit islamfeindlichen Graffiti beschmiert hat, fallen Alice und Patrick aus allen Wolken. Die erfolgreiche Neurowissenschaftlerin und ihr Mann, ein Romanautor, haben Joe doch im Sinne von Toleranz und Gewaltfreiheit erzogen – was treibt ausgerechnet ihn zu einem Hassverbrechen?