11.03.2017

„Bacon“ von Nanine Linning - Theater Heidelberg

Premiere Sa 18.03.2017, 20.00 Uhr, Zwinger1. -----
Die britische Premierministerin, Margret Thatcher, war schockiert. Sie meinte, das sei doch der Mann, der diese ‚schrecklichen Bilder‘ male. In der Tat: der britische Maler Francis Bacon stieß mit seinen Werken in die Abgründe der menschlichen Seele vor. Die Beziehungen zugrundeliegender Mechanismen von Begehren, Dominanz und Ausgrenzung stellte er auf eine schonungslos ehrliche Weise dar, die von schmerzhafter Schönheit zeugt.

 
11.03.2017

RIGOLETTO von Giuseppe Verdi in der Oper Frankfurt

Premiere: Sonntag, 19. März 2017, um 18.00 Uhr im Opernhaus. -----
Der Fluch eines Opfers seines Spottes holt den buckligen Hofnarren Rigoletto grausam ein: Zwar gelingt es ihm, die Existenz seiner Tochter Gilda vor dem Herzog von Mantua zu verbergen, aber als der Frauenheld das schöne Mädchen dennoch entdeckt und entehrt, schwört Rigoletto blutige Rache und setzt den zwielichtigen Sparafucile auf ihn an.

 
11.03.2017

"Medea" von Euripides - Staatsschauspiel Dresden

Premiere 18. März 2017 im Schauspielhaus. -----
Die Tragödie beginnt in Korinth, wo Medea und Jason mit ihren Kindern vorläufiger Aufenthalt gewährt wird. Die Familie ist auf der Flucht. Für ein Leben mit Jason hat Medea ihren Vater verraten, ihren Bruder getötet und ihre Heimat aufgegeben.

 
11.03.2017

Deutschsprachige Erstaufführung: "Das hier ist kein Tagebuch" von Erna Sassen im Jungen SchauSpielHaus Hamburg

Premiere am Samstag, den 18. März 2017, um 19 Uhr im JungenSchauSpielHaus. -----
Bou ist sechzehn Jahre alt. Er spricht nicht mehr. Nicht, dass er es nicht könnte, er will es nicht. Wie er so vieles nicht mehr will: zur Schule gehen zum Beispiel oder Erwartungen erfüllen. Meist sitzt Bou in seinem Zimmer, schreibt und grübelt, was er übrigens auch lieber lassen würde, aber irgendwie lässt sich das Denken nicht so einfach abstellen, denn sein Inneres befindet sich in einer grandiosen Unordnung.

 
10.03.2017

"Liliom" - Eine Vorstadtlegende in sieben Bildern und einem szenischen Prolog von Franz Molnár - Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin

Premiere 17.03.2017, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----
Liliom arbeitet auf der Kirmes, ein Draufgänger und Weiberheld, der sich gerne schlägt und nie um Verzeihung bittet. Dann trifft ihn mit Julie die große Liebe und er, dessen Verletzlichkeit so groß ist, dass er sie hinter seiner Brutalität verbergen muss, versucht gut zu sein.

 
10.03.2017

Uraufführung: DIE AUFERSTEHUNG von Karl-Heinz Ott in der Bearbeitung von Matthias Fontheim, Württembergische Landesbühne Esslingen

Premiere Freitag, 17. März 2017, um 19.30 Uhr im Schauspielhaus. -----
„Komm heim, so schnell es geht, Papa ist tot.“ Mit diesen Worten ruft Linda ihre drei Geschwister zurück ins Haus ihrer Kindheit. Und es wird eine lange Nacht neben dem Toten, bevor am nächsten Morgen das
Testament eröffnet werden soll …

 
10.03.2017

Uraufführung: "Gehen und Bleiben" von Maxi Obexer im Hans Otto Theater Potsdam

Premiere Freitag, 17.03.2017, 19:30, Reithalle. -----
Ein Theaterstück über Flucht und Heimat, basierend auf Erfahrungen der Mitwirkenden. -- Unsere Welt ist in Bewegung. Immer mehr Menschen verlassen ihre vertraute Umgebung, ihren angestammten Kulturkreis und suchen ein neues Zuhause in der Fremde – weil sie zur Flucht gezwungen sind oder aus anderen Gründen auswandern wollen.

 
10.03.2017

Jens Groß übernimmt Bonner Schauspieldirektion

Jens Groß wird ab der Spielzeit 2018/19 die Schauspieldirektion des THEATER BONN übernehmen. Groß, der seit 2015 als Leitender Dramaturg am THEATER BONN arbeitet, unterzeichnete den Vertrag im Büro des Generalintendanten Dr. Bernhard Helmich.

 
10.03.2017

"Tod eines Handlungsreisenden" von Arthur Miller im Deutschen Theater Berlin

PREMIERE 17. März 2017, 19.30. -----
„Ich werd's dir und allen anderen zeigen, dass Willy Loman nicht umsonst gestorben ist..." Der Traum, Nummer Eins zu werden. Der Traum vom ganz großen Glück, Erfolg und Ruhm. Der Traum von Anerkennung. Am Ende eines arbeitsreichen Lebens ist dieser Traum von Willy Loman nicht in Erfüllung gegangen.

 
10.03.2017

Uraufführung: ZUCKEN von Sasha Marianna Salzmann, Maxim Gorki Theater Berlin

Premiere am Freitag, 17. März 2017, 19.30 Uhr, Bühne. -----
Gorki-Hausautorin Marianna Salzmann erzählt in ihrem neuen Stück Geschichten von jungen Menschen, die eine zunehmende Distanz zwischen sich und dem sogenannten normalen Leben empfinden. Sie stellt sich die Frage, warum sich Menschen, deren Leben erst so richtig beginnt, so weit gehen, für etwas sterben zu wollen, statt mit uns zu leben.