30.05.2015

Laura Naumann, DEMUT VOR DEINEN TATEN BABY, am Oldenburgischen Staatstheater

Premiere Samstag, 06. Juni, 20 Uhr im Kleinen Haus. -----
Ein herrenloser Koffer in der Damentoilette eines deutschen Flughafens löst Terroralarm aus. Die Toilette wird großräumig abgeriegelt, der Flughafen evakuiert. Zurück bleiben nur Bettie, Mia und Lore, die hilflos in ihren Klokabinen festsitzen.

 
30.05.2015

"Schwanengesang" von Franz Schubert - Nationaltheater Mannheim

Premiere am 7. Juni 2015, 19.30 Uhr, Kulturhaus Käfertal. -----
»Es klagt’, es sang vernichtungsbang, verklärungsfroh, bis das Leben floh. Das ist des Schwanen Gesang!« So heißt es in einem Gedicht von Johann Chysostomus Senn. In der nordischen Mythologie gilt der Schwan als weises Tier, das im Sterben seine Stimme zum Todesgesang erhebt.

 
30.05.2015

IMMER NOCH STURM von Peter Handke - STAATSTHEATER KASSEL

Premiere: Samstag, 6. Juni 2015, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. -----
Ein Mann sitzt auf einer Wiese in Kärnten. Er kommt ins Phantasieren, ins Heraufbeschwören – und es erscheinen ihm seine Vorfahren, Mutter, Großeltern, Onkel und Tanten. Hat er sie gerufen oder lassen sie ihn nicht in Ruhe?

 
30.05.2015

Nachtasyl" von Maxim Gorki, Schaubühne am Lehniner Platz Berlin

Premiere am 6. Juni 2015 um 20 Uhr. -----
Die Uraufführung von »Nachtasyl« am Moskauer Künstlertheater im Dezember 1902 und die deutsche Erstaufführung in Berlin nur wenige Wochen danach machten Maxim Gorki zum international berühmten Dramatiker. Seine Szenen aus dem Leben »Ganz Unten«, wie er das Stück später umbenannte, entsprachen der Welterfahrung vieler Menschen.

 
30.05.2015

Giacomo Puccinis Oper „Madama Butterfly“ im Theater Hagen

Premiere: Samstag, 6. Juni, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----
Der amerikanische Marineleutnant B. F. Pinkerton gönnt sich in Japan eine auf nicht weniger als 999 Jahre angelegte Ehe mit der jungen Geisha Cio-Cio-San, die auch Butterfly genannt wird. Was für den leichtsinnig-unbesonnenen Amerikaner nur ein Spiel ist, bedeutet für Cio-Cio-San die große Liebe: Sie tritt zu seinem Glauben über, woraufhin sie von ihren Verwandten verstoßen wird.

 
30.05.2015

Neuer Operndirektor an der Oper Halle

Mit Beginn der Spielzeit 2016/2017 wird Florian Lutz neuer Operndirektor der Oper Halle. Der Aufsichtsrat der Theater, Oper und Orchester GmbH Halle hat Florian Lutz am Freitag, den 29. Mai zum Nachfolger von Axel Köhler bestimmt. Von 27 Bewerbern entschied sich der Aufsichtsrat für Florian Lutz.

 
30.05.2015

Das THEATER ERFURT trauert um Joachim Helms

Das THEATER ERFURT verabschiedet sich von einem herausragenden Sänger: Am 18. Mai ist der Tenor Joachim Helms im Alter von 71 Jahren verstorben.

 
30.05.2015

PIQUE DAME, Oper von Pjotr I. Tschaikowski, Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE 06.06.2015, GROSSES HAUS. -----
Wie sagt doch das bekannte Sprichwort? Pech im Spiel, Glück in der Liebe! Der mittellose Offizier Hermann hingegen ist davon überzeugt, dass ihm einzig ein hoher Gewinn im Kartenspiel zur Erfüllung seiner Liebesträume verhelfen kann.

 
30.05.2015

DON QUIJOTE von Christoph Werner nach Cervantes -Theater Halle

Premiere am 6. Juni 2015 um 20.30 Uhr im Hof des neuen theaters. ----
Don Quijote war einst aufgebrochen, um die Welt zu verbessern, um gegen alle Ungerechtigkeiten zu kämpfen, um den Schwachen zu helfen und um überhaupt das goldene Zeitalter heldenhafter Ritterlichkeit wieder aufleben zu lassen – und nun, nun ist er berühmt, denn jemand hat seine unglaublichen Abenteuer aufgeschrieben und einen Roman daraus gemacht, den alle kennen.

 
30.05.2015

WAS IHR WOLLT ODER DIE ZWÖLFTE NACHT von William Shakespeare - Theater Bern

Premiere Sa, 6. Juni 2015, 19:30 Uhr, Vidmar 1. -----
Verliebte, Narren und Schiffbrüchige: Es ist das klassische Personal der romantischen Shakespeare-Komödien, das uns in «Was ihr wollt» begegnet.