08.03.2014

Claude Debussy, "Pelléas et Mélisande", Theater Augsburg

PREMIERE: 15.03.2014, 19:30, Großes Haus. -----
Ein junger Mann, Golaud, trifft an einer Quelle auf ein rätselhaftes junges Mädchen namens Mélisande. Er nimmt sie mit sich in das düstere Haus seines Vaters und heiratet sie. Als Mélisande Golauds Halbbruder Pelléas kennenlernt, entwickelt sich eine Dreiecksgeschichte mit tödlichem Ausgang.

 
08.03.2014

Österreichische Erstaufführung: BIOKHRAPHIA von Lina Saneh und Rabih Mroué, Beirut 2002, Theater Praesent in Innsbruck

Premiere: 15. März 2014 um 20 Uhr. -----
Eine Künstlerin gibt ein Interview. Harmlos und banal scheinen die Fragen zunächst, die aus dem Kassettenrekorder zu hören sind. Doch die körperlose Stimme ist vielleicht auch die der Künstlerin selbst.

 
08.03.2014

Uraufführung: "The Road to Santiago" von Bettina Zobel, Schauspiel und Kinder- und Jugendtheater Dortmund

Premiere: 15. März, 20 Uhr im KJT in der Sckellstraße. -----
Eine Frau macht sich auf den Weg. Laufen, nur laufen. Jeden Tag zwanzig Kilometer oder mehr. Drei Monate lang. Oder vier? Aber ob sie das auch schaffen würde? Den schweren Rucksack tragen. Durch Frankreich über die Pyrenäen nach Spanien. Was für Leute man da wohl trifft? Soll sie ein Zelt mitnehmen? Und wenn es regnet?

 
08.03.2014

CINDERELLA in der Choreographie von Peter Werner-Ranke, Theater&Philharmonie Thüringen

Premiere am 15. März 18.00 Uhr in der Bühne am Park Gera. -----
Cinderellas Leben mit Stiefmutter und Stiefschwestern ist traurig. Behandelt wie eine Dienstmagd, hat sie nur den Hauskater zum Freund, der sich aber genauso gern von der Stiefmutter verhätscheln lässt. Als alle sich auf den Ball des Prinzen vorbereiten, bleibt sie als Aschenputtel auf der Strecke – mit unlösbaren Aufgaben.

 
08.03.2014

Uraufführung: "Carmen Disruption" von Simon Stephens im DeutschenSchauSpielHausHamburg

Premiere Sa, 15/03/2014, 20.00 Uhr, SchauSpielHaus. -----
Kurz vor Beginn einer »Carmen«-Vorstellung in einer Oper im Herzen irgendeiner europäischen Stadt: „Die Sängerin“, eine Mezzosopranistin, bereitet sich auf die Titelpartie vor. Ihre Gedanken schweifen ab, und je näher die Zeit ihres Auftritts rückt, desto mehr verwischt die Grenze zwischen Darstellerin und Figur.



 
08.03.2014

ROBERT WALSER - Eine musiktheatralische Durchwanderung von Ruedi Häusermann - Schauspielhaus Zürich

Premiere: Samstag, 15.3.2014, 20 Uhr, Pfauen. -----
Der Schweizer Komponist und Regisseur Ruedi Häusermann widmet sich hier einem seiner liebsten Dichter. „Der Träumer ist gradezu ein raffinierter Könner“ – eine Beobachtung Walsers, die sich an Häusermanns Abenden bestätigen liesse: Text, Ton, Bild und Szene fügen sich in eine fein verästelte Partitur, die melancholisch und humorvoll, ernsthaft und verspielt zugleich ist.

 
08.03.2014

"Otello" von Giuseppe Verdi am Staatstheater Darmstadt

Premiere Samstag, den 15. März 2014 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----
Otello, Befehlshaber der venezianischen Flotte, bleibt trotz aller militärischen Erfolge seiner schwarzen
Hautfarbe wegen ein Außenseiter. Abgöttisch liebt er seine Ehefrau Desdemona, deren Gegenliebe er sich kaum für würdig erachtet.

 
08.03.2014

Deutschsprachige Erstaufführung: "Brilliant Adventures" von Alistair McDowall im Nationaltheater Mannheim

Premiere am 15. März, 20.00 Uhr, Studio. -----
Neue Wohnung, neues Viertel – Luke will die Vergangenheit hinter sich lassen, neu anfangen und vor allem: seine Ruhe. Die braucht das Physikgenie, um weiter an der Zeitmaschine in der Box in seinem Wohnzimmer zu arbeiten.

 
07.03.2014

HEDDA GABLER von Henrik Ibsen, Schauspielhaus Bochum

Premiere am 14. März 2014 im Schauspielhaus. -----
Diese Frau ist verrückt, soviel steht fest. Und wer wäre das nicht, wenn er ein Leben hätte wie Hedda Tesman, vormals Hedda Gabler? Nach einer ausgedehnten Hochzeitsreise mit dem Kunsthistoriker Jörgen Tesman bezieht sie eine luxuriöse Villa in bester Lage.

 
07.03.2014

URAUFFÜHRUNG: RAUS AUS DEM SWIMMINGPOOL von Laura Naumann im Schauspielhaus Bochum

Premiere am 13. März 2014, 19:30, im Theater Unten. -----
Für ihre Karriere in einer Unternehmensberatung ist Moana bereit, Opfer zu bringen. Dabei vergisst sie nicht einmal ihre Mitmenschen: Nachdem der Vater mit der Pflegetochter durchbrannte, ist sie wieder bei ihrer Mutter Christiane eingezogen.