04.10.2014

"Außer Kontrolle" Komödie von Ray Cooney, Theater Chemnitz

Premiere: 11. Oktober 2014, 19.30 Uhr, Schauspielhaus Chemnitz. -----
Für ein Schäferstündchen mit der Sekretärin von der Opposition hat der Staatsminister Richard Willey alles gut durchdacht: die Ehefrau geschickt belogen, die Suite im Nobelhotel gebucht und den Champagner kaltgestellt.

 
04.10.2014

"Rose Bernd" von Gerhart Hauptmann, E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg

Premiere: 11. Oktober 2014 | 20:00 | Studio. -----
Rose Bernd ist ein Mädchen, das bei vielen Männern des Dorfes Begehrlichkeiten weckt. Schwach geworden ist sie bisher nur bei einem, dem vitalen Gutsbesitzer Christoph Flamm, mit dem sie ein heimliches Verhältnis hat und dessen Frau seit Jahren schwer krank ist.

 
04.10.2014

„Szenen einer Ehe“ nach dem Film von Ingmar Bergman im Theater Bremen

Premiere am 11. Oktober 2014 um 19.30 Uhr im Theater am Goetheplatz. -----
Er ist Naturwissenschaftler, sie Rechtsanwältin. Seit zehn Jahren sind sie verheiratet, zwei Kinder hat ihre Ehe hervorgebracht. Nicht nur Freunden gelten sie als ein Beispiel erfüllt gelebter Zweisamkeit, auch eine Zeitschrift klopft an, die sie porträtieren will.

 
04.10.2014

"Die Csárdásfürstin" von Emmerich Kálmán im Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Premiere Sa., 11.10.2014, 19:30 Uhr im Theater Görlitz. -----
Budapest vor knapp 100 Jahren: Während auf den Straßen Krieg herrscht, wird auf den Bühnen der Stadt ausgelassen gefeiert. Der Star des Trubels ist die Chansonette Silvia Vereckey, der als „Fürstin“ des heißblütigen ungarischen Csárdás die Herzen zufliegen.

 
04.10.2014

SCHWEIZER ERSTAUFFÜHRUNG: REQUIEM- Tanzstück von Nanine Linning , Stadttheater Bern

Premiere Sa, 11. Oktober 2014, 19:30 Uhr, Stadttheater. -----
Nach „Zero“ präsentiert die Tanzcompagnie Konzert Theater Bern mit „Requiem“ eine weitere Arbeit der niederländischen Choreografin Nanine Linning. Den Text der lateinischen Totenmesse hat sie zum Anlass für einen Tanzabend im Zeichen der Entgrenzung genommen.

 
04.10.2014

»LA BOHÈME« von Giacomo Puccini im Hessichen Staatstheater Wiesbaden

Premiere am 10. Oktober 2014 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----
Es ist eine der größten und traurigsten Liebesgeschichten der Weltliteratur. Sie beginnt mit einem »Coup de foudre«, einem Blitzschlag zwischen zwei Menschen, einem kalten Händchen und einer warmen Männerhand.

 
04.10.2014

EMILIA GALOTTI von Gotthold Ephraim Lessing, Landesbühne Niedersachsen Nord Wilhelmshaven

Premiere Samstag 11. Oktober um 20.00 Uhr im Studio Rheinstr. 91. -----
Neu zu entdecken ist ein Stück, das zweieinhalb Jahrhunderte als Musterbeispiel des Bürgerlichen Trauerspiels galt, inklusive einer handlichen Moral zum „mit nach Hause nehmen“. Dabei ist es erschreckend, wie amoralisch Lessings Drama ist.

 
04.10.2014

»Die schöne Helena« von Jacques Offenbach an der Komischen Oper Berlin

Premiere: Samstag, 11. Oktober 2014, 19 Uhr. -----
In Die schöne Helena persifliert Offenbach gekonnt den antiken Stoff rund um die spartanische Königin Helena im Vorfeld ihrer Entführung nach Troja. Helena, die schönste Frau der Welt, langweilt sich bei ihrem betagten Gatten Menelaos.

 
04.10.2014

DER NUSSKNACKER, Ballett von Mei Hong Lin, Musik von Peter I. Tschaikowsky, Landestheater Linz

Premiere Samstag, 11. Oktober 2014, 19.30 Uhr, Musiktheater Volksgarten. -----
Seit über 120 Jahren gehört die Erzählung von dem Nussknacker, der mit der Hilfe des Mädchens Klara und einem Heer von Zinnsoldaten den Mäusekönig besiegt, zu den beliebtesten Ballettstücken des klassischen Repertoires.

 
04.10.2014

"Seymour" von Anne Lepper, Schauspiel Stuttgart

Premiere 10. Oktober 2014, 20 h, Nord. -----
Ein Sanatorium in den Bergen: Dr. Bärfuss, der leitende Arzt, hat akribische Regeln aufgestellt für die „Kur“, mit deren Hilfe die dort abgeschobenen übergewichtigen Kinder abspecken und vielleicht wieder zu richtigen Menschen werden sollen.