11.12.2006

Jetzt auch als Geschenk: Eine Jahresmitgliedschaft im Verein der Freunde und Förderer der RuhrTriennale

Ein ganzes Paket mit attraktiven Vorteilen rund um das Festival ist mit einer Mitglied­schaft im Verein der Freunde und Förderer der RuhrTriennale verbunden. Ab sofort gibt es eine Jahresmitgliedschaft unter dem Motto „Freunden Freu(n)de schenken“ auch als persönliche Geschenkkarte.

 
10.12.2006

Neue Diskussionsreihe im Staatstheater Saarbrücken

Ende der Toleranz? Am Donnerstag, dem 14. Dezember 2006, um 20.00 Uhr in der Alten Feuerwache.
„FeuerWache“ statt „teatrum mundi“Kooperation von SR2 KulturRadio, der Landeszentrale für politische Bildung, der Universität des Saarlandes und Staatstheater Saarbrücken startet im neuen Format.

 
10.12.2006

DAS KÄTHCHEN VON HEILBRONN von Heinrich von Kleist im Landestheater Tübingen

Premiere: Freitag, 15. Dezember 2006 um 20 Uhr im Großen Saal des LTT.
Nachdem das LTT bei seiner diesjährigen Sommeraufführung das "große historische Ritterschauspiel", wie Kleist sein Stück im Untertitel bezeichnete, in den Vordergrund gestellt hatte, wird die Innenfassung auch die Innensicht auf die Kleist'schen Figuren verstärken.

 
09.12.2006

Uraufführung: „Treulose“ von Ingmar Bergman im Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere am 15. Dezember, 19.30 Uhr im Kleinen Haus
„Partitur für ein Bildmedium“ nennt der große schwedische Regisseur Ingmar Bergman sein Drehbuch „Treulose“, das er 1997 für seine Lieblingsschauspielerin und zeitweilige Lebensgefährtin Liv Ullmann schrieb, die den Stoff im Jahre 2000 verfilmte.

 
09.12.2006

TOTENTANZ von August Strindberg im Berliner Ensemble

Premiere: Samstag, 16.12., 19.30 Uhr.
Seit 25 Jahren leben Edgar und Alice in ihrem Turm auf einer Insel, die die Leute die „Kleine Hölle“ nennen. Ihr Leben – ein merkwürdiger Tanz: vor und zurück, gemeinsam und einsam … Und manchmal tanzt ein Dritter mit.

 
09.12.2006

"She loves me" in Bielefeld

Premiere: 16.12.06 um 19:30 Uhr, Stadttheater.
Buch von Joe Masteroff, Musik von Jerry Bock, Gesangstexte von Sheldon Harnick.
Eine kleine Parfümerie in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts, in einer Stadt irgendwo in Europa. In der Welt des Scheins und Seins, inmitten der olfaktorischen Verheißungen, zwischen Töpfen, Tuben und Tiegeln, entspinnt sich ein amouröses Verwirrspiel um eine kleine Schar von Liebenden:

 
09.12.2006

"Der Talisman" von Johann Nepomuk Nestroy in Graz

Posse mit Gesang.
Premiere Samstag, 16.12., 19.30 Uhr.
Warum halten wir so hartnäckig an Vorurteilen fest? Glauben, unter jedem nächstbesten Turban sei eine Bombe versteckt? Meinen, ein Kopftuch sei nur Symbol islamischer Frauenunterdrückung – und übersehen wie selbstverständlich das gleiche Symbol in der Tracht christlicher Nonnen?

 
09.12.2006

Anja Schneider erhält den Leipziger Theaterpreis 2006

des Freundeskreises Schauspiel Leipzig e.V.
Verleihung am 14.12.2006, Theater hinterm Eisernen

Anja Schneider hat in den vergangenen fünf Jahren am Schauspiel Leipzig bedeutende Rollen gespielt, die viel dazu beigetragen haben, dass das Schauspiel über die Stadt hinaus wahrgenommen wurde.


 
09.12.2006

"Glaube Liebe Hoffnung" von Ödön von Horváth in den Münchner Kammerspielen

Premiere am 17. Dezember, 19.30 Uhr 2006 im Schauspielhaus.
"Glaube Liebe Hoffnung" ist ein lakonischer Totentanz: die Geschichte einer Mittellosen im Märchen, das man Kapitalismus nennt.

 
09.12.2006

"Wie es so läuft" von Neil LaBute im Theater Kiel

PREMIERE 17.12.2006| 19.30 Uhr | Studio Schauspielhaus.
Eine Kleinstadt, so trügerisch beschaulich wie bei Alfred Hitchcock, dessen Filme das Stück nicht zufällig zitiert. Hierher kommt der Mann nach langer Zeit zurück und trifft gleich als Erstes seinen Jugendschwarm Belinda.