28.02.2015

Ausschreibung: 2. INTERNATIONALER OPERNPREIS BRAUNSCHWEIG

Einsendeschluss ist der 1. März 2016. -----
Zur weiteren Förderung des zeitgenössischen Musiktheaters schreibt das Staatstheater Braunschweig für das Jahr 2018 den 2. Internationalen Opernpreis Braunschweig aus. Dieser Preis wird alle zwei Jahre verliehen.

 
28.02.2015

"Vanessa", Oper von Samuel Barber, theaterhagen

Premiere Sa 07.03.2015 / 19:30 Uhr. -----
An einem Winterabend warten drei Frauen im düsteren Saal eines Schlosses: Vanessa, ihre Nichte Erika und ihre Mutter, die Baronesse, die mit ihrer Tochter kein Wort spricht. Sie sind gezeichntet von Vanessas Vergangenheit, ihrer großen Liebe zu einem Mann namens Anatol, der sie vor zwanzig Jahren verließ und den sie nie vergessen konnte.

 
28.02.2015

"Das Fest" von Thomas Vinterberg und Mogens Rukov - Theater Heilbronn

Premiere am 7. März 2015, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----
Familienpatriarch Helge feiert seinen 60. Geburtstag und lädt Familie, Freunde und Kollegen in sein Landhotel ein. Auch seine erwachsenen Kinder Helene, Christian und Michael mit seiner Frau Mette und den zwei Kindern sind angereist. Angespannt ist die Situation nicht nur wegen der Rivalitäten unter den Geschwistern, sondern auch wegen des erst kurze Zeit zurückliegenden Selbstmordes von Linda, der Zwillings-Schwester von Christian.

 
28.02.2015

ANNA KARENINA von Armin Petras nach dem gleichnamigen Roman von Leo Tolstoi, Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE 07.03.2015. KAMMERSPIELE. -----
Anna Karenina ist eine ganz besondere Frau, wunderschön und stolz. Von allen bewundert, von vielen beneidet. Doch ihr überaus bedeutender und moralisch integrer Ehemann ist leider auch überaus langweilig.

 
28.02.2015

Deutschsprachige Erstaufführung: "Mord" von Hanoch Levin im Schauspiel Stuttgart

Premiere Fr., 06.03.2015, 20:00 Uhr, Nord. -----
„Da gibt es kein Warum, das verstehst du doch.“ Der Mord von israelischen Grenzsoldaten an einem palästinensischen Jungen setzt eine Spirale der Rache und Gewalt frei. Der Vater kann nur noch die geschändete Leiche seines Sohnes betrauern. Ein Bote verkündet zwar Frieden, doch er kommt wenige
Minuten zu spät.

 
28.02.2015

Uraufführung: "Hattrick" - Drei Fußballstücke - Staatstheater am Gärtnerplatz München

Premiere 7. März 2015 · 19.30 Uhr, Reithalle. -----
Tobende Massen in gewaltigen Arenen bestaunen, bejubeln und begaffen junge Körper von Fußballspielern, die maschinengleich, von Trainern und Schiedsrichter choreografiert, dem Reglement des Spieles folgen.

 
28.02.2015

Deutschsprachige Erstaufführung: »Information Wants to be Free« von Lucas Svensson - Deutsches Theater Göttingen

Premiere am Sa, den 7. März 2015 um 20.00 Uhr | DT— 2. -----
»Information Wants to be Free« zeichnet das Bild einer Generation, für die das Internet im Politischen wie im Privaten die entscheidende Größe geworden ist und zeigt, an welchem neuen Gegner wir unsere Vorstellung von Demokratie, Moral und den Wert des einzelnen Menschen als Lebewesen aus Fleisch und Blut messen müssen.

 
28.02.2015

Österreichische Erstaufführung: EVENT von John Clancy, Schauspielhaus Graz

Premiere am 7. März 2015, 20 Uhr, Probebühne. -----
»Ein Mann steht vor einem Saal plötzlich verstummter fremder Menschen« sagt der Mann, der soeben die Bühne betreten hat. Der Mann, der – ähnlich einem Zauberkünstler – das Publikum verblüffend genau kennt, umschreibt fortan seine eigene Identität, ohne sie preiszugeben, verführt seine Zuschauer zu gewagten Gedankenexperimenten, ist Sprach- und Ideenjongleur.

 
28.02.2015

"Wozzeck" von Alban Berg, Dichtung von Georg Büchner, Theater Augsburg

Premiere Samstag 07.03.2015, 19:30, Großes Haus. -----
Büchners letztes Dramenfragment aus dem Jahr 1837 ist einer der Schlüsseltexte der Moderne und eine erschütternde Charakterstudie: Der Soldat Franz Wozzeck, der mit Marie ein uneheliches Kind hat, leidet unter Wahnvorstellungen und ist Spielball der Mächtigen der Gesellschaft.

 
28.02.2015

"Zur schönen Aussicht" von Ödön von Horváth, Rheinisches Landestheater Neuss

Premiere am 07.03.2015, 20.00 Uhr, Schauspielhaus. -----
Das Stück spielt in einem heruntergekommenen Hotel, das kurz vor dem Bankrott steht. Hier sind mehrere Herren mit zweifelhafter Vergangenheit als Personal untergekommen: Der gescheiterte Schauspieler Strasser hat das Hotel „Zur schönen Aussicht“ gekauft und seine Freunde, den korrupten Max und den vorbestraften Karl, als Kellner und Chauffeur angestellt.