06.02.2015

Ballettabend „Die vier Jahreszeiten“ - Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen

Premiere am 13.02.2015 um 19.30 Uhr, Theater Nordhausen. -----

Mit Vivaldi und seinem Konzertzyklus „Die vier Jahreszeiten“, einem der beliebtesten und meistgehörten Werke des Barocks, beschäftigt sich die Ballettkompanie des Theaters Nordhausen in einem zweiteiligen Ballettabend. Zwei ganz verschiedene Handschriften bringen die beiden Choreographen mit, die Ballettdirektorin Jutta Ebnother für diese Produktion nach Nordhausen geholt hat.

 
05.02.2015

URAUFFÜHRUNG: LE PASSÉ – DAS VERGANGENE von Susanne Felicitas Wolf nach dem Film von Asghar Farhadi, SCHAUSPIELHAUS GRAZ

Premiere am 12. Februar 2015, 19.30 Uhr, Hauptbühne. -----
Nach vier Jahren der Trennung kommt Ahmad auf Wunsch seiner französischen Noch-Ehefrau Marie aus dem Iran zurück nach Paris. Marie will die Scheidungsformalitäten endgültig erledigen. Entgegen der Absprache und zunächst ohne ersichtlichen Grund quartiert sie Ahmad in dem ehemals gemeinsamen Haus ein.

 
05.02.2015

"Glückliche Tage" von Samuel Beckett - DeutschesSchauSpielHaus Hamburg

Premiere: 12/2/2015 / MalerSaal. -----
„Nichts ist komischer als das Unglück!“ Samuel Beckett. -- Glückliche Tage? Eine apokalyptische Landschaft, eine Frau, ab der Taille versunken, bewegungsunfähig, die tiefer und tiefer rutscht.

 
05.02.2015

"Through Roses" von Marc Neikrug - Staatsoper im Schiller Theater Berlin

Premiere am Freitag, 13. Februar, 20:00 Uhr, Staatsoper im Schiller Theater - Werkstatt. -----
Marc Neikrugs 1979/1980 entstandenes Musiktheater Through Roses für einen Sprecher und acht Instrumentalisten schildert das Schick­sal eines Konzertgeigers in Auschwitz. Die Musik rettet ihm dort zwar das Überleben, führt aber gleichzeitig zu traumatischen Situationen, die seine ganze weitere Existenz beherrschen.


 
04.02.2015

"Hetärengespräche" nach Lucian von Samosata, Horizont Theater Köln

Premiere am Mittwoch den 11. Februar 2015 um 20:00 Uhr. -----

In einem Café sitzen zwei Damen im Fenster und erzählen ebenso pikante wie belustigende, traurige wie schockierende Episoden aus ihrem Berufsleben und von den unzähligen Männern, die sie trafen.

 
04.02.2015

"Romeo & Julia" von William Shakespeare - Theater Basel

Premiere: Do 12. Februar 2015, 20.00 Uhr, Schauspielhaus. -----
Man fragt sich: Wozu? Wozu kämpfen, wozu lieben? Morgens aufstehen, Zähne putzen, sich sauber machen für den Tag, der sowieso schon sauber ist in seiner blutleeren Routine. Natürlich: Kämpfen macht immer Spass, und wenn sich die verfeindeten Familien Montague und Capulet auf den Strassen Veronas begegnen, dann fliegen die Fetzen.

 
03.02.2015

HIOB nach dem Roman von Joseph Roth - THEATER BONN

Premiere am Donnerstag, den 5. Februar 2015 um 19.30 Uhr, Kammerspiele. -----
Im Mittelpunkt der Geschichte stehen der Torahlehrer Mendel Singer und seine Familie, die in ärmlichen Verhältnissen in Russland leben. Ihrem vierten Kind, Menuchim, das behindert geboren wird, sagt ein Wunderrabbi eine große Zukunft voraus.

 
02.02.2015

"Der Besuch der alten Dame" von Friedrich Dürrenmatt im Theater der Stadt Aalen

Premiere Di, 10.02.15, 20:00, Stadthalle Aalen. -----
Güllen steht vor dem Bankrott. Nur die frühere Bewohnerin Claire Zachanassian kann die Kleinstadt noch retten. Doch die Geldgeberin stellt eine Bedingung: eine Milliarde für Güllen, wenn die Stadt ihren ehemaligen Verlobten Alfred Ill tötet.





 
02.02.2015

ADRIANA LECOUVREUR, Oper von Francesco Cilea, Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE 07.02.2015, 19.00 Uhr, GROSSES HAUS. -----
Paris 1730. Ein mysteriöser Todesfall erschüttert die Theaterwelt: Adrienne Lecouvreur, eine der bedeutendsten französischen Schauspielerinnen, stirbt plötzlich im Alter von nur 38 Jahren. Sofort kommen Gerüchte auf: Ist die attraktive Frau, die eine Affäre mit Graf Moritz von Sachsen hatte, von einer Rivalin vergiftet worden?

 
01.02.2015

Johann Wolfgang von Goethes "Faust. Der Tragödie erster Teil" für zwei Schauspielerinnen, Württembergische Landesbühne Esslingen

Premiere Samstag, 7.2.2015 20:00 Uhr. -----
Der Gelehrte Doktor Heinrich Faust leidet. Jeden Tag quält er sich mit den großen Fragen des Lebens auf der Suche nach beruflicher und privater Erfüllung. Doch seine Bemühungen verlaufen im Sande: Religion, Philosophie, Magie – nichts zeigt Wirkung.