24.04.2016

"Halbe Wahrheiten" von Alan Ayckbourn im Volkstheater Wien

Premiere 29. April 2016, Volx/Margareten, danach in den Bezirken. -----
Greg und Ginny sind frisch verliebt, doch es nagt bereits die Eifersucht an dem jungen Glück. Er folgt ihr heimlich zum Haus ihrer vermeintlichen Eltern mit der Absicht, um ihre Hand anzuhalten. Das Zusammentreffen mit dem älteren Ehepaar führt von einem Missverständnis zum nächsten, bis die Lage eskaliert.

 
24.04.2016

"Wechselstube" - Eine theatrale Handelszone für Berliner_innen aus aller Welt - Deutsches Theater Berlin

Premiere 1. Mai 2016, 18.00, Vorplatz. -----
In der Wechselstube haben Sie die einmalige Gelegenheit mit Menschen in Kontakt zu kommen, die Ihnen im Alltag wahrscheinlich nicht begegnen werden. Sie werden für einen Abend zu Gesprächs- und Handelspartnern, spielerisch und unverbindlich, zeitlich befristet, aber mit Option auf Verlängerung.

 
23.04.2016

"Vor dem Ruhestand" von Thomas Bernhard im Residenztheater München

Premiere Sa 30. Apr 16, 19:30 Uhr. -----
Es gibt Grund zu feiern. Nicht nur begehen Rudolf Höllerer und seine beiden Schwestern an diesem 7. Oktober wie jedes Jahr den Geburtstag des SS-Führers Heinrich Himmler – es ist Höllerer als Landtagsabgeordnetem darüber hinaus gelungen, den Bau einer Chemiefabrik vor der eigenen Haustür zu verhindern.

 
23.04.2016

Heinrich von Kleists Erstlingswerk „Die Familie Schroffenstein“ im Theater Bremen

Premiere am 30. April 2016, 20 Uhr im Kleinen Haus. -----
Oft als Ritterspektakel abgetan, steckt weitaus mehr in Heinrich von Kleists Rachetragödie „Die Familie Schroffenstein“. In dem 200 Jahre alten Erstlingswerk steht die Wahrnehmung der Anderen und damit verbundene Fragen nach Feindbildern, Vorurteilen und der eigenen Angst im Vordergrund. Themen, die im Jahr 2016 aktueller denn je sind.

 
23.04.2016

URAUFFÜHRUNG: FRANCIS BACON - Tanzstück von Overhead Project (Tim Behren & Florian Patschovsky) - Mit der Tanzcompagnie Konzert Theater Bern

Premiere So, 01. Mai 2016, 18:00 Uhr, Vidmar 1. -----
Wie kaum ein anderer Maler des 20. Jahrhunderts hat Francis Bacon den menschlichen Körper ins Zentrum seines Schaffens gestellt. Seine Bilder zeigen die Porträtierten in extremen Situationen, physisch wie emotional. Oft standen seine jugendlichen Liebhaber, aber auch enge Freundinnen und Freunde Modell für Bacons Bilder, nicht selten porträtierte er auch sich selbst.

 
23.04.2016

"Remote Mitte", Kollektiver Audiowalk von Rimini Protokoll (Kaegi/Karrenbauer) - Maxim Gorki Theater Berlin

Premiere am 30. April 2016, 18.00 Uhr, Startpunkt: Invalidenfriedhof. -----
Das weltweit erfolgreiche Format Remote X, das Rimini Protokoll 2013 in Kreuzberg in Zusammenarbeit mit dem HAU Hebbel am Ufer startete, kehrt mit einer Neuausgabe zurück nach Berlin-Mitte und ans Gorki.

 
23.04.2016

»DIE SOLDATEN« von Bernd Alois Zimmermann - Hessisches Staatsorchester Wiesbaden

Eröffnungspremiere der Internationalen Maifestspiele 2016 am 30. April 2016 um 19:30 Uhr im Großen Haus. ----
Die expressionistische Antikriegsoper stellt grenzwertige Herausforderungen an den Theaterbetrieb und ist doch als Menetekel gegen Gewalt und Unmenschlichkeit von soghafter Anziehungskraft. Die jüngsten Aufführungen in Salzburg, München, Zürich und Berlin wurden gar zu Publikumsrennern.

 
23.04.2016

"TanzQuartett" im Theater Hagen

Premiere Sa 30.04.2016 / 19:30 Uhr. -----
Choreographien von Marco Goecke, Raimondo Rebeck, Cayetano Soto und Ricardo Fernando.

 
23.04.2016

Uraufführung: VIEL ZU HEISS - Tanzstücke von Marie Stockhausen und Young Soon Hue - Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE 30.04.2016, KAMMERSPIELE IN DER MESSE. -----
Wenn sich Menschen besonders nahe kommen und einen Blick in ihr Innerstes freigeben, kann es brenzlig werden: Ein verlockendes Geheimnis, eine lebenswichtige Entscheidung, das Leben als Sexsymbol, die Wahrheit hinter der Fassade – alles viel zu heiß!

 
23.04.2016

"Werther!" Johann Wolfgang von Goethe - Junges Schauspielhaus Düsseldorf

Premiere 28.04.2016 19.00, Junges Schauspielhaus. ----
Werther liebt Lotte. Aber Lotte ist bereits mit Albert verlobt. Werther wird Lotte niemals haben können – und als er das mit endgültiger Gewissheit erkennt, zieht er sich zurück. Am Ende erschießt er sich selbst. Aber was ist, wenn die Geschichte hier erst beginnt?