06.12.2014

Uraufführung: "Wir Zöpfe" von Marianna Salzmann im Maxim Gorki Theater Berlin

Samstag, 13.12.2014, 19.30 Uhr. -----
Berlinmonolog, Familienmelodrama und vielstimmige Verflechtungskomödie. Weihnachtszeit – Aus Berlin sprechen: Wera, Ärztin, Jüdin, Russin, Mutter, Tochter. Ihre Tochter Nadeshda mit kurzen Haaren und einem abgetriebenen Kind im Kopf.

 
06.12.2014

"Die lustige Witwe2 von Franz Lehár im Nationaltheater Mannheim

Premiere am 13. Dezember 2014, 19.30 Uhr, Opernhaus. -----
Pontevedro ist pleite. Wie gut, dass das Fürstentum auf die Scharfsinnigkeit seiner Diplomaten bauen kann. Baron Mirko von Zeta, der pontevedrinische Gesandte in Paris, hat eine brillante Idee:

 
05.12.2014

"Rozznjogd von Peter Turrini" - Volkstheater Wien

Premiere: 12. Dezember 2014, 19.30 Uhr im Schwarzen Salon. -----
Das erste Rendezvous – doch anstatt in ein schickes Restaurant oder ins Kino zu gehen, bringt ER, ein junger Durchschnittstyp, SIE, auch keine Ausnahmeerscheinung, auf eine Müllhalde. Im Zuge gegenseitiger Annäherung beginnt ein schonungsloser Körper- und Seelen-Striptease:

 
05.12.2014

Uraufführung: "Rocco Darsow" von René Pollesch, DeutschesSchauSpielHausHamburg

Premiere 12/12/2014 / MalerSaal. -----
„Weißt du, neulich sagte mir jemand von einer anderen Bühne, ‚Komm doch mal zu uns, bei uns kannst du altmodisches Theater sehn’. Aber das stimmte dann gar nicht. Ich saß dann da drin, und das war der letzte modernistische Scheiß. Aber auch die Zuschauer meinten hinterher, sie hätten klassische Kostüme gesehen.

 
05.12.2014

"Katzelmacher" von Rainer Werner Fassbinder, erzählt von jungen Dresdnerinnen und Dresdnern, im Staatsschauspiel Dresden

Premiere am 12. Dezember im Kleinen Haus 3. -----
Eine Produktion der Bürgerbühne. 1969 verhilft „Katzelmacher“ dem Regisseur und Autor Rainer Werner Fassbinder zum Durchbruch. Der in schwarz-weiß und fast ausschließlich mit statischer Kamera gedrehte Film erzählt von einer Clique junger Menschen, die sich in der bedrückenden Enge der Münchner Vorstadt einrichten:

 
05.12.2014

"Das weite Land" von Arthur Schnitzler, Deutsches Theater Berlin

Premiere 12. Dezember 2014, 19.30 Uhr. -----
Ein vielversprechender junger Pianist begeht Selbstmord. Seinen letzten Abend hat er in Gesellschaft des Industriellen Friedrich Hofreiter verbracht. Dessen Frau Genia ist im Besitz eines Abschiedsbriefes, aus dem hervorgeht, dass sie sich einer Affäre mit dem Pianisten verweigert hatte und dieser sich aus unglücklicher Liebe zu ihr erschoss.

 
05.12.2014

"Das Paradies der Damen" nach dem Roman von Émile Zola im Schauspiel Stuttgart

Premiere: Freitag, 12. Dezember 2014, 20.00 Uhr, Nord. -----
Er hat den Dreh raus: Octave Mouret, stolzer Besitzer und Erfinder des Warenhauses „Paradies der Damen“, ist so etwas wie ein Alleinherrscher, ein Frauenheld, Charmeur und Magier am Puls der Zeit.

 
05.12.2014

"Kongoland" von Nina Gühlstorff, Laurenz Leky und Thomas Rustemeyer, Theater Rampe Stuttgart

Premiere FR 12.12.14, 20:00 Uhr im Saal. -----
Auf der Bühne steht der deutsche Brunnenbauer in Afrika. Er ist auch Expat, NGO-Mitarbeiter, Entsendeorganisation, Aussteiger und Kulturbotschafter. Er betreibt Technologie-, Wissens- oder Bildungsexport, sammelt Hilfsgüter und Spenden und kennt die Transportwege in Richtung Global South.

 
05.12.2014

Uraufführung: "Verteidigung der Missionarsstellung" nach dem gleichnamigen Roman von Wolf Haas im SCHAUSPIELHAUS GRAZ

Premiere am 12. Dezember 2014, 20 Uhr, Probebühne. -----
Benjamin Lee Baumgartner kämpft einen aussichtslosen Kampf gegen die Liebe: „Mir reicht’s. Noch ein Seuchenjahr, und du kannst mich eingraben. Als ich mich das erste Mal verliebte, war ich in England, und da ist die Rinderseuche ausgebrochen.

 
05.12.2014

„Cabaret“, Musical von John Kander und Fred Ebb, Grenzlandtheater Aachen

Gala-Premiere: Freitag, 12. Dezember 2014, 20 Uhr. -----
Berlin 1929: Die braunen Schatten werden immer größer, doch im legendären Kit-Kat-Club wird ausgelassen gefeiert und sich im besten Falle über den drohenden Faschismus lustig gemacht.