25.01.2015

Uraufführung: "Zwei Uhr nachts" von Falk Richter, Schauspiel Frankfurt

Premiere 1.2.2015, 20.00 Uhr, Bockenheimer Depot. -----
Grenzgänge zwischen Schauspiel, Tanz und Konzert: Falk Richter entwickelt als Autor und Regisseur auf seinen eigenen Texten basierende Theaterprojekte gemeinsam mit einem Ensemble aus Musikern, Schauspielern und Tänzern.

 
25.01.2015

Giacomo Puccinis »La Fanciulla del West« an der Staatsoper Hamburg

Premiere: 1. Februar 2015, 18.00 Uhr. -----
Alle Männer im Goldgräberlager sind in Minnie verliebt: Die Besitzerin des Saloons »Polka« ist Projektionsfigur ihrer erotischen und emotionalen Wünsche. Doch Minnie entzieht sich ihren Avancen. Als aber der mexikanische Bandit Ramerrez unter dem Namen Dick Johnson Zuflucht im Ort sucht, verliebt sie sich in ihn.

 
25.01.2015

Richard Strauss‘ SALOME am Theater Bonn

Premiere am 1. Februar 2015 um 18 Uhr im Opernhaus. -----
Mit seinen beiden ersten Opern GUNTRAM und FEUERSNOT war Richard Strauss der Erfolg versagt geblieben, den er als Orchesterkomponist längst hatte. Der Besuch von Max Reinhardts Inszenierung des Wilde-Dramas um die Prinzessin Salome im Jahre 1902 führte die entscheidende Wende herbei.

 
25.01.2015

Giacomo Puccini, "La Fanciulla del West", Hamburgische Staatsoper

Premiere SO, 1.02.2015 18:00 Uhr. -----
"La Fanciulla del West" ist meine am besten gelungene Oper, befand Giacomo Puccini. Die Uraufführung 1910 an der New Yorker Metropolitan Opera unter Arturo Toscanini mit Emmy Destinn und Enrico Caruso geriet zum gesellschaftlichen Ereignis und musikalischen Triumph.

 
24.01.2015

Landestheater Linz: WINTERREISE von Elfriede Jelinek

Premiere Samstag, 31. Jänner 2015, 19.30 Uhr, Kammerspiele, Promenade. -----
Fremd in der Welt und fremd dem eigenen Leben gegenüber, folgt Elfriede Jelinek in der Winterreise den Spuren des Wanderers aus Franz Schuberts und Wilhelm Müllers gleichnamigem Liederzyklus. Der Weg beginnt im Wahnsinn der unmittelbaren Gegenwart (Bankenskandale, Entführungsopfer, die eingekerkert aus der Zeit fallen) und führt immer deutlicher zu Stationen in Jelineks Biographie:

 
24.01.2015

Die Räuber (I Masnadieri) von Giuseppe Verdi - Deutsches Nationaltheater Weimar

Premiere: 31.1.2015, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----
Franz will die absolute Macht. Dafür diskreditiert er durch eine Intrige seinen Bruder Karl beim greisen Vater Moor. Karl, dem damit die Heimkehr unmöglich wird, gründet eine Räuberbande und überzieht das Land mit Gewalt.

 
24.01.2015

"Laughing Stones Cry", Mehrsparten-Projekt, Landestheater Niederbayern

PREMIERE 31.1.15, 19.30 Uhr, Stadttheater Landshut im Theaterzelt. -----
Laughing Stones Cry ist ein spartenübergreifender Abend des Landestheaters Niederbayern, der Bildhauerkunst, Kammermusik und Tanztheater auf eigentümliche Weise vereint. Skulpturen des Landshuter Bildhauers Fritz Koenig treten in einen lebendigen Dialog mit dem Zenit klassisch-romantischer Klaviermusik und der Musik der Moderne.

 
24.01.2015

Schauspielhaus Bochum: VIEL LÄRM UM NICHTS von William Shakespeare

Premiere am 31. Januar im Schauspielhaus. -----
Es ist ein verwirrendes Geflecht, das diese Liebeskomödie spinnt. Claudio, gerade erst mit Benedikt aus dem Krieg heimgekehrt, verliebt sich in Hero. Er wirbt um sie und in kürzester Zeit ist die Hochzeit vereinbart. In der Zeit bis zur Trauung will das Brautpaar auch noch Benedikt mit Beatrice verkuppeln.

 
24.01.2015

DER DIENER ZWEIER HERREN von Carlo Goldoni - Theater Freiburg

PREMIERE SA. 31.1.15, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----
Am Anfang von Carlo Goldonis Komödie steht die materielle Not: Ein mager bezahlter Job allein ist zu wenig zum Leben für den Diener Truffaldino. So greift er nach der scheinbar günstigen Gelegenheit, sich gleichzeitig bei einem zweiten Herrn zu verdingen.

 
24.01.2015

Schweizerische Erstaufführung: FRÜHSTÜCK BEI TIFFANY von Truman Capote im Schauspielhaus ZÜrich

Premiere: Samstag, 31.1.2015, 20.15 Uhr, Schiffbau/Box. -----
Truman Capotes FRÜHSTÜCK BEI TIFFANY handelt vom Leben einer gewissen Holly Golightly, die mittellos, aber mit verführerischem Charme ein wildes, Whiskey-getränktes Leben im Manhattan des ausgehenden Zweiten Weltkriegs führt.

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 vor