23.10.2015 18:18

Uraufführung in Wien: KZ.IMAGINAIRE - Musiktheaterstück nach Molières LE MALADE IMAGINAIRE und den Gedächtnisaufzeichnungen von Leopold Platzer aus dem KZ Dachau

Premiere 28. Oktober 20915, 19.30 Uhr, DAS OFF THEATER, OFF.WHITE.BOX, Kirchengasse 41, 1070 Wien. -----
Erneste nimmt sich nicht ernst. Da er seine Kindheit mit dem vom KZ schwer traumatisierten Großvater verbrachte, will Erneste nicht wahrhaben, dass er nicht auch unter einer schweren psychischen Störung leidet und sucht sein Heil in immer weiter ausufernden sündhaft-teuren Therapien.

©Walter Mussil

Neben seinem geldgierigen Therapeuten setzen ihm auch noch die Ambitionslosigkeit seiner Tochter, deren radikaler Geliebter, sein aufgenommener Flüchtling und der Geist des verstorbenen Großvaters schwer zu.

 

Der Großvater (Sozialist, Kommunist, spanischer Widerstandskämpfer, Überlebender des KZ Dachau) war die beherrschende Lebensfigur in der Kinderwelt des Schauspielers und Autors Ernst Kurt Weigel. Als prägend erwiesen sich nicht nur die unzähligen Erzählungen des ehemaligen Häftlings Platzer, sondern auch seine Rolle als Nachhilfelehrer und Mentor. Diesen brillanten und traumatisierten Geist lässt der Autor in KZ.IMAGINAIRE wieder auferstehen und legt dadurch ein tragikomisches Zeugnis über diese finstere Epoche ab, aber auch über die an ihn weitergegebene Hypochondrie und Pedanterie des Großvaters.

 

Mit den Stilmitteln der Molière-Komödie erzählt das.bernhard.ensemble eine persönliche Groteske über die ungebrochene Macht der Geschichte.

 

Regie: Ernst Kurt Weigel und Grischka Voss

Musik: KMET

Ausstattung: Julia Rommel

Choreo: Peter Beil

Regieassistenz + Technik: Jennifer Skriwan

Produktionsleitung + Presse: Monika Bangert

 

Performance: Rosa Braber, Grischka Voss, Kajetan Dick, Victor Yuri Correa Vivar, Michael Welz, Ernst Kurt Weigel

 

Koproduktion:

DAS OFF THEATER / das.bernhard.ensemble / netzzeit

 

Karten: 0676 360 62 06, karten@off-theater.at