11.09.2017 16:01

DER WEIBSTEUFEL, Drama von Karl Schönherr, Theater Ulm

PREMIERE 15.09.2017, 19.30 Uhr, Podium. -----
Ein Schmuggler erfährt, dass ein Grenzjäger auf seine Frau angesetzt wurde: Dieser soll mit seinem Charme Informationen über die Machenschaften des Paares einholen. Der Schmuggler weist seine Frau an, zum Schein auf die Avancen des Jägers einzugehen.

Karl Schönherrs 1915 uraufgeführtes Drama ist zugleich erotische Gaunerkomödie und ein Theaterstück über die Emanzipation der Frau.

 

Leidenschaft, Eifersucht und Missgunst sind die zentralen Themen in Karl Schönherrs Drama aus dem Jahr 1914. Die für die damalige Zeit ungewöhnlich selbstbewusst handelnde Frauenfigur unter dem Aspekt heutiger feministischer Erkenntnisse zu betrachten, macht den großen Reiz der aktuellen Inszenierung aus. Karin Drechsel, zuletzt am Theater Ulm als Regisseurin von VATER vertreten, untersucht gemeinsam mit den SchauspielerInnen Tini Prüfert, Andreas Bittl und Stefan Maaß in der Ausstattung von Mona Hapke die Grenzen zwi-schenmenschlicher Zumutungen.

 

INSZENIERUNG Karin Drechsel

RAUM & KOSTÜME Mona Hapke

DRAMATURGIE Victor Witte

Stefan Herfurth

 

MIT

Stefan Maaß (Der Mann)

Tini Prüfert (Sein Weib)

Andreas Bittl (Ein junger Grenzjäger)