Folkwang Universität der Künste beruft Gerold Theobalt zum Honorarprofessor

Dramaturg und Autor lehrt im Studiengang Schauspiel

Gerold Theobalt wurde mit Wirkung zum 21.11.2017 zum Honorarprofessor im Studiengang Schauspiel berufen. Bereits seit 2003 ist er als Dozent für Theatertheorie an der Folkwang Universität der Künste tätig. Besonderer Schwerpunkt ist dabei die Begleitung der Eigenarbeiten im Abschlussprojekt Artist Diploma des 4. Jahrgangs Schauspiel. Zudem lehrt er im 2. Jahrgang Theatergeschichte, Dramaturgie und Stückanalyse sowie das Schreiben eigener Texte. Mit der Verleihung der Honorarprofessor würdigt die Hochschule die besonderen Verdienste Theobalts um die Schauspielausbildung am Folkwang Campus Bochum.

Gerold Theobalt, (c) Monika Kowalski

Gerold Theobalt wurde 1957 in Gelsenkirchen geboren und studierte in Köln und Berlin Theater- Film- und Fernsehwissenschaft, Germanistik und Pädagogik. Er war Schauspieldramaturg und Hausautor am Schlosstheater Moers, später in selbiger Funktion auch an den Wuppertaler Bühnen. Von 1993/94 bis 2001/02 war er stellvertretender Schauspielintendant und Chefdramaturg am Schillertheater NRW, einer später wieder aufgehobenen Fusion des Gelsenkirchener Musiktheaters mit den Wuppertaler Bühnen.  

Lehraufträge führten Gerold Theobalt unter anderem an das Germanistische Institut der Bergischen Universität Wuppertal, an das Historische Institut der Ruhruniversität Bochum sowie an die Internationale Filmschule Köln. Er ist Mitglied im PEN-Zentrum, Mitbegründer und Mitglied im Leitungsteam der Wuppertaler Literaturbiennale und im Kuratorium der Stadt Wuppertal zur Verleihung des Von der Heydt-Kulturpreises.  

Gerold Theobalt schrieb Schauspiele, Kinderstücke, Romanbearbeitungen und Libretti sowie Stückübersetzungen aus dem Englischen. Er veröffentlichte zahlreiche Aufsätze und Publikationen und ist Mitherausgeber und Autor etlicher Bücher.   
  

Weitere Artikel