Neuigkeiten aus der Szene

In dieser Rubrik finden sie ausgewählte News aus der Theaterszene.

 

06.07.2015

"Richard III." live vom Festival von Avignon bei ARTE

Montag, 13. Juli 2015, 22.05 Uhr. -----
Richard ist von Hass erfüllt und schreckt vor nichts zurück. Dank ihm konnte sein Bruder Edward zum König von England aufsteigen. Doch bald bahnt sich der Krüppel mordend selbst den Weg zum Thron. Richard III. ist eines der frühesten Stücke Shakespeares und hat bis heute nichts von seiner Faszination verloren.

 
05.07.2015

ORLANDO, Oper von Georg Friedrich Händel, Theater Freiburg

PREMIERE SO. 12.7.15, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----
Ein Verwirrspiel um Liebe, Leidenschaft, Verführung und Eifersucht – der Paladin Orlando verlässt das Kampfgeschehen, um sich auf dem Feld der Liebe zu beweisen. Als er jedoch erfahren muss, dass Angelica ihr Herz bereits an einen anderen Mann vergeben hat, nimmt es mit ihm eine gefährliche Wendung:

 
05.07.2015

FALSTAFF, Lyrische Komödie von Giuseppe Verdi, STAATSTHEATER KARLSRUHE

PREMIERE 12.7.2015 19 Uhr GROSSES HAUS. -----
Ritter Falstaff ist ein echter Genussmensch und berüchtigt für seine leichtlebigen Ausschweifungen. Auch im Alter lässt er bei den Frauen nichts anbrennen, dem Alkohol ist er nicht abgeneigt und seinen umfangreichen Bauch – Ergebnis seiner kulinarischen Leidenschaften – trägt er selbstbewusst vor sich her.

 
04.07.2015

"Mitten in Amerika" nach dem Roman von Annie Proulx - Theater am Rand in Zollbrücke, Oderaue

DO 09.07. 2015, 15:00 und 20:00, Vorstellungen bis 24.7. -----
Ein heiteres Stacheldrahtfest in 6 Akten zwischen Landmaschinen, Ölquellen, Schweinemast, Windrädern und einem alten Ass aus dem Ärmel.

 
04.07.2015

"Unterm Rad" nach der Erzählung von Hermann Hesse imSchauspiel Stuttgart

Premiere: 11. Juli 2015, 20:00 Uhr, Nord. -----
Unterm Rad beschreibt das Schicksal eines begabten Kindes, dem die Schule, der Ehrgeiz und das Prestigebedürfnis seines Vaters sowie der Lokalpatriotismus seiner Heimatstadt eine Rolle aufdrängen, die kaum zu erfüllen ist

 
04.07.2015

Theater für Niedersachsen und Forum Heersum präsentieren „Im Namen der Rose“ von Uli Jäckle

Premiere am 11. Juli 2015 um 15 Uhr, Start: St. Andreas in Hildesheim, Vorstellungen bis 2.8. -----
Jetzt, wo Scharen von Touristen in die Stadt strömen, ist die Rose schockierenderWeise stiften gegangen und samt Hildesheimer Dom verschwunden. Verfolgt wird sie von einem indischen Maharadscha, dem Bachelor und anderen Bösewichtern.

 
04.07.2015

DomStufen-Festspiele in Erfurt 2015: "Der Freischütz" von Carl Maria von Weber

Premiere Do, 9. Juli 2015, 20.30 Uhr, Vorstelungen bis 26. Juli 2015. -----
Gut und Böse treffen in Webers romantischer Schaueroper Der Freischütz aufeinander. Der junge Jäger Max kann nur durch einen Sieg beim Probeschießen die Hand seiner Geliebten Agathe gewinnen. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt er alles auf eine Karte und lässt sich auf ein gefährliches Spiel mit dem Jäger Kaspar ein, der mit dem Teufel im Bunde steht.

 
04.07.2015

Leos Janáceks Oper „Jenufa“ an der Staatsoper Hannover

Premiere: Samstag, 11. Juli 2015, 19.30 Uhr, Opernhaus. -----
Am Ende steht eine Dorfhochzeit. Der Bräutigam Laca ist überglücklich, seine große Liebe Jenůfa zu heiraten. Sogar seinen Halbbruder Števa, Jenůfas früheren Geliebten, hat er eingeladen. Die Braut ist ernst und still, ihre Wange gezeichnet von einer vernarbten Wunde, die Laca ihr einst in rasender Eifersucht auf Števa mit einem Messer zugefügt hatte.

 
04.07.2015

Niccolò Jommellis „Berenike, Königin von Armenien“ auf ARTE concert

Seit 1. Juli bis zum 1. Oktober 2015 auf ARTE concert (http://concert.arte.tv/de). -----

Er war einer der begehrtesten Komponisten seiner Zeit. Doch heute zählt der Name Niccolò Jommelli (1714-1774) zu den "großen Unbekannten" der Oper des 18. Jahrhunderts. Die Oper Stuttgart hat den 300. Geburtstag des ehemaligen Württembergischen Hofkapellmeisters zum Anlass genommen, seine Oper Il Vologeso unter dem Titel Berenike, Königin von Armenien im Februar 2015 neu auf die Bühne zu bringen.

 
04.07.2015

ELEKTRA von Richard Strauss im Staatstheater Cottbus

Premiere am Samstag, 11. Juli 2015, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----
Mit „Elektra“ von Richard Strauss kommt eine Oper zur Premiere, die als Psychogramm mit gigantischem Orchesterklang Rache und unversöhnlichen Hass thematisiert. Auf der Bühne ein Kammerspiel, monumental im Orchester, schockiert „Elektra“ mit ihrer „bis an die Grenzen der Harmonik und psychischen Polyphonie" gehenden expressiven Musik.

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 vor