Neuigkeiten aus der Szene

In dieser Rubrik finden sie ausgewählte News aus der Theaterszene.

 

24.05.2015

Nico and the Navigators: "Die Stunde da wir zu viel voneinander wussten" im im RADIALSYSTEM V in Berlin

Berlin-Premiere MI 27. 5.2015, 20 Uhr. -----
Mit bildstarken Musiktheaterproduktionen hat sich das freie Berliner Ensemble Nico and the Navigators international einen Namen gemacht und war sehr erfolgreich in großen Opernhäusern europaweit zu Gast. In ihrer neuen Produktion kehren die "Ganzkörperpoeten" nun zu den Wurzeln ihrer Arbeit zurück.

 
24.05.2015

Friedrich von Flotows Oper „Martha oder Der Markt zu Richmond“ - Theater&Philharmonie Thüringen

Premiere 31. Mai 2015, 18 Uhr, im Landestheater Altenburg. -----
Lady Harriet, Edelfräulein der Königin, führt ein eintöniges Leben bei Hofe. Sie hat von allem – und von allem zu viel: Reichtum, Schmuck, Bedienstete. Was in ihrem Leben fehlt, ist die Liebe.

 
24.05.2015

FARBEN DES TANZES - DAS TANZFESTIVAL AM THEATERHAGEN

31. Mai bis 7. Juni 2015. -----
Für acht Tage steht das theaterhagen ganz im Zeichen eines deutschlandweit einmaligen Tanzfestivals: es geht um den sogenannten „mixabled Tanz“ (fähigkeitsgemischter Tanz), der TänzerInnen mit unterschiedlichen Körperlichkeit präsentiert und der andernorts – z.B. in England schon seit Jahrzehnten – eine riesige Fangemeinde hat.

 
24.05.2015

DIE ABENTEUER DES KLEINEN BUCKLIGEN - Ein Bauhaus-Spiel aus »1001 Nacht« - Anhaltisches Theater Dessau

Premiere am 31. Mai 2015 um 18 Uhr im Alten Theater/Puppenbühne, (Lily-Herking-Platz 1, 06844 Dessau-Roßlau). -----
Weimar 1923: Der Bauhaus-Meister Oskar Schlemmer entwirft mit seinen Schülern ein komplettes Ensemble von Marionetten, die seinen ästhetischen Vorstellungen entsprechen sollen.

 
24.05.2015

neanderland BIENNALE 2015

29. Mai bis 20. Juni 2015. -----
„Aufbruch“ lautet das Motto der diesjährigen neanderland BIENNALE. Vier Wochenenden lang werden in allen zehn Städten des Kreises Inszenierungen mit Theatern aus Polen, Frankreich und Deutschland zu sehen sein. Zwölf Veranstaltungen, darunter zwei Welturaufführungen, ein Theatermarkt und außergewöhnliche Formate wie ein Live-Hörspiel.

 
23.05.2015

Schauspiel Wuppertal: "Mondlicht und Magnolien", Komödie von Ron Hutchinson

Premiere am 30. Mai 2015 um 19.30 Uhr. -----
Hollywood, 1939, hinter den Kulissen jenes Films, der bis heute als größter Kassenschlager aller Zeiten gilt: Vom Winde verweht. Der Produzent David O. Selznick hat ein Vermögen in das Projekt investiert, seine ganze Existenz steht auf dem Spiel.

 
23.05.2015

FIVE SENSITIVE MEN - Choreographien von Marco Goecke, Demis Volpi, Roman Novitzky, Louis Stiens & Lukas Timulak - Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE 30.05.2015, 19.30, KAMMERSPIELE. -----
Fünf Manner, fünf Stile, fünf Werke: Five sensitive men vereint fünf der interessantesten und wichtigsten Choreographen der Gegenwart zu einem exklusiven Abend

 
23.05.2015

COSÌ FAN TUTTE von Wolfgang Amadeus Mozart - Oper Stuttgart:

Premiere 31. Mai 2015, 18.00. -----
Fiordiligi und Guglielmo sind unsterblich ineinander verliebt. Fiordiligis Schwester Dorabella hat in Ferrando den Mann ihrer Träume gefunden. Don Alfonso und Despina haben den Glauben an die große Liebe bereits hinter sich gelassen. In einer Wette unterziehen sich die beiden jungen Paare einer unerhörten Treueprobe.

 
23.05.2015

Landestheater Linz: LES NOCES – VON DER HOHEN ZEIT Tanztheater von Mei Hong Lin und Hae-Kyung Lee

Premiere Samstag, 30. Mai 2015, 19.30 Uhr , Großer Saal, Musiktheater Volksgarten. -----
Von der symbolischen Legitimation ausgeübter Sexualität über soziale Absicherung, politische Interessen und Verteilung territorialer Besitztümer bis hin zur Vereinigung zweier Liebenden beinhalten Bräuche zur Eheschließung aus unterschiedlichen Kultur- und Zeitkreisen verschiedenartige Motivationshintergründe und Ablaufstrukturen.

 
23.05.2015

ORPHEUS UND EURYDIKE, Oper von Christoph Willibald Gluck, Theater Freiburg

PREMIERE SA. 30.5.15, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----
Wer hätte je intensiver empfunden als der berühmteste Sänger der Operngeschichte? Es verwundert nicht weiter, dass Christoph Willibald Gluck mit seiner ersten Reformoper für Wien gerade am Orpheus-Mythos ansetzt, prangerte er doch an, dass die Oper wieder zu ihren ursprünglichen Gefühlstiefen zurückgeführt werden müsse.

 

1 2 3 4 5 6 7 vor