Theaterfestival Grenzenlos Kultur im Staatstheater Mainz

Vom 21.-30. September 2017 widmet sich das Theaterfestival Grenzenlos Kultur Epochen und Episoden. Es feiert vom 21.-30. September seine 19. Ausgabe. Für die Kleinen gibt es am Samstag 26. August das inklusive Kinder-Kultur-Festival "Kraut & Rüben" mit Theater, Mitmach-Aktionen, Musik und mehr. Veranstalter ist wieder die "Lebenshilfe Kunst und Kultur" gemeinsam mit dem Festivalort Staatstheater Mainz.

Frei nach dem Motto des diesjährigen Kultursommers "Epochen und Episoden" fragt "Grenzenlos Kultur" in 18 Aufführungen: Was hat sich über Epochen durchgesetzt? Was ist Episode geblieben? Und welche Rolle spielen Menschen mit Behinderung dabei?

Die Reformation wird 500 Jahre alt – eine Zäsur in der deutschen Geschichte, die ohne Mainz und Johannes Gutenberg so nicht möglich gewesen wäre. Deshalb fragt „Grenzenlos Kultur“, Deutschlands dienstältestes Festival mit behinderten und nicht behinderten Künstler*innen, in seiner 19. Ausgabe nach „Epochen und Episoden“: Was hat sich durchgesetzt, was ist in den Rumpelkammern der Geschichte verschwunden? Und welche Rolle spielen Menschen mit Behinderung dabei?

Dass der Humanismus problematische Seiten besitzt, zeigt William Shakespeares Spätwerk „Der Sturm“ als Gastspiel des Bremer Blaumeier Ateliers: Der weise, zu unrecht verbannte Prospero kann

sein Recht nur zurückbekommen, weil er auf seiner Insel den „Wilden“ Taliban und den Luftgeist Ariel

unterdrückt. Ist das gerecht? Ist das menschlich?

Schlüssel für den Blick zurück nach vorn ist zudem die Performance „De Man in Europe“ des belgischen Künstlers Lucas de Man, der auf der Suche nach dem Renaissance-Künstler Hieronymus Bosch eine Studie über das Europa der Gegenwart zeichnet.

„Grenzenlos Kultur vol. 19“ beschäftigt sich nicht nur mit Europa, sondern hat auch Europa zu Gast –

Künstler*innen aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, der Schweiz, Russland und

Serbien. Der inklusive Upsala Circus aus St. Petersburg setzt in „Ich bin Bashō“ dem bedeutenden japanischen Haiku-Reformer ein äußerst lebendiges Denkmal. Hier verbinden sich artistische Höchstleistungen mit Augenblicken stiller Poesie. Zusammen mit der „Little Party of Missed Dance“, zu der Per.Art aus Novi Sad einlädt und dabei auf Tuchfühlung zum Publikum geht, ergibt sich fast schon ein kleiner Osteuropa-Schwerpunkt bei „Grenzenlos Kultur vol. 19“.

Außerdem geistern die großartigen Rentner-Performer*innen der französischen Gruppe ADHOK durchs Festival: Draußen irren sie als aus dem Altersheim Entflohene über den Tritonplatz, drinnen beweisen sie auf der Bühne, dass das Leben auch im Alter noch voller kleiner Dramen und Komödien steckt.

Die Frage, was bleibt, zieht sich auch durch das Musiktheater „Einstein“ der Gruppe I can be your translator, das sich mit der epochemachenden Relativitätstheorie auseinandersetzt – und erstaunliche Wege findet, sie spürbar zu machen. Ihre Entdeckung gehört zu den Sternstunden der Menschheit. Aber wer legt eigentlich fest, welche Momente als epochal eingestuft werden?

Epochen und Episoden gibt es auch im Film und der Literatur: Wer sich in der Tragikomödie „Der Besuch der verknallten Dame“ an ein bekanntes Drama von Friedrich Dürrenmatt oder den

preisgekrönten Film „American Beauty“ erinnert fühlt, ist auf der richtigen Spur – und wird bestimmt

auch all die anderen Anspielungen entschlüsseln, mit denen die Berliner Kult-Puppentruppe Das Helmi und das Zürcher Theater HORA ihre Abende würzen.

Außerdem kommen das Berliner Theater Thikwa und Anne Tismer mit dem dritten Teil ihrer Trilogie über Filme nach Mainz. Nach zwei Buñuel-Adaptionen stürzen sich die Thikwa-Schauspieler*innen diesmal auf die Eddie-Murphy-Komödie „Mensch, Dave“, eine durchgeknallte Science-Fiction-Klamotte, die auf sehr skurrile und komische Weise Fremdheit, Ausgrenzung und Annäherung an das und den Andere(n) thematisiert: Unterscheidet sich der Mensch von einer Maschine? Was ist ein Gefühl und wie geht man damit um?

Auf der Suche nach Epochen und Episoden verliert Grenzenlos Kultur auch seine eigene Geschichte nicht aus dem Blick: Im Rahmen eines zweitägigen Symposiums schaut die Lebenshilfe gGmbH Kunst

und Kultur in diesem Jahre auf 20 Jahre inklusiver Festivals zurück.

Das alles gibt es ausführlich beschrieben in dieser Programmbroschüre, noch ausführlicher auf der

Festivalhomepage www.grenzenlos-kultur.de und zum Nachlesen mit Kritiken, Porträts und Interviews

im Festivalblog blog.grenzenlos-kultur.de.

Programm

Donnerstag, 21. September 2017

Der Sturm

Blaumeier-Atelier (Deutschland)

Theater, im Anschluss Empfang zur Festivaleröffnung 19.30-20.50 Uhr

Kleines Haus

Freitag, 22. September 2017

Der Sturm

Blaumeier-Atelier (Deutschland)

Theater 19.30-20.50 Uhr

Kleines Haus

De Man in Europe

Lucas de Man / Het Zuidelijk Toneel (Niederlande)

Performance 21.00-22.45 Uhr

U17

Samstag, 23. September 2017

Epoche oder Episode?

20 Jahre Lebenshilfe-Festivals

Symposium 10.00-17.00 Uhr

Glashaus Anmeldung

De Man in Europe

Lucas de Man / Het Zuidelijk Toneel (Niederlande)

Performance 19.30-21.15 Uhr

U17

Sonntag, 24. September 2017

Epoche oder Episode?

20 Jahre Lebenshilfe-Festivals

Symposium 10.00-16.00 Uhr

Glashaus Anmeldung

Der Besuch der verknallten Dame

Das Helmi & Theater HORA (Deutschland/Schweiz)

Theater/Performance 18.00-19.30 Uhr

Kleines Haus

Eins zu Eins

Meine Damen und Herren (Deutschland)

Theater/Performance 20.00-21.00 Uhr

U17

Montag, 25. September 2017

The Shape of the Pain

China Plate (Großbritannien)

Performance 19.30-21.00 Uhr

U17

Dienstag, 26. September 2017

DAVE – ein überirdisches Science-Fiction-Spektakel

Theater Thikwa (Deutschland)

Theater/Performance 19.30-20.45 Uhr

U17

Mittwoch, 27. September 2017

Einstein

I can be your translator (Deutschland)

Musik-Performance 19.30-20.45 Uhr

U17

Donnerstag, 28. September 2017

Four Go Wild In Wellies

Indepen-dance 4 (Großbritannien)

Theater für Kinder ab 3 Jahren

10.00-10.30 Uhr

Glashaus

Four Go Wild In Wellies

Indepen-dance 4 (Großbritannien)

Theater für Kinder ab 3 Jahren

16.00-16.30 Uhr

Glashaus

Great Escapes - Emergency Exit

ADHOK (Frankreich)

Stationentheater 17.30-18.15 Uhr

Start Tritonplatz

Workshop mit Indepen-dance 4

Workshop für Theatermacher*innen und Pädagog*innen 17.30-19.00 Uhr

Glashaus Anmeldung

Point de fuite

ADHOK (Frankreich)

Theater 19.30-20.45 Uhr

U17

Freitag, 29. September 2017

Four Go Wild In Wellies

Indepen-dance 4 (Großbritannien)

Theater für Kinder ab 3 Jahren

10.00-10.30 Uhr

Glashaus

Four Go Wild In Wellies

Indepen-dance 4 (Großbritannien)

Theater für Kinder ab 3 Jahren

15.00-15.30 Uhr

Glashaus

Little Party of Missed Dance

Per.Art (Serbien)

Performance 19.30-21.00 Uhr

U17

Samstag, 30. September 2017

Ich bin Bashō

Upsala Circus St. Petersburg (Russland)

Zirkus, poetische Einführung von Ruth Geiersberger,

im Anschluss Party zum Festivalabschluss

19.30-21.00 Uhr

Kleines Haus

www.grenzenloskultur.de

Veranstalter

Lebenshilfe gGmbH Kunst & Kultur, Drechslerweg 25, 55128 Mainz

06131-9366018, info@grenzenlos-kultur.de, www.lebenshilfe-kunst-und-kultur.de

&

Staatstheater Mainz, www.staatstheater-mainz.com

Veranstaltungsort

Staatstheater Mainz, 55116 Mainz

Tritonplatz: Kleines Haus + U17

Gutenbergplatz 7: Glashaus (Symposium)

Eintritts-Karten

Festival spezial:

Beim Kauf von 4 Festival-Karten ist die billigste Karte gratis

Alle Karten gelten als Fahrkarte im Verkehrsverbund Mainz-Wiesbaden und im gesamten Tarifgebiet

des RNN, am Tag der Vorstellung jeweils 3 Stunden vor und nach der Veranstaltung.

Ermäßigte Karten sind 2 Euro günstiger als reguläre Kärten.

Schüler und Studenten zahlen die Hälfte des regulären Preises.

Die Vorverkaufs-Gebühr für Online-Tickets beträgt 50 cent.

Theaterkasse

Staatstheater Mainz, Gutenbergplatz 7, 06131/28 51 222,

kasse@staatstheater-mainz.de

Vorverkauf: Montag bis Freitag 10 - 19 Uhr, Samstag 10 -15 Uhr

Onlinetickets: www.staatstheater-mainz.com

Abendkasse: jeweils 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn

Festival- Team

Festivalleitung & Programm: Andreas Meder

Mitarbeit Programm: Schauspiel Dramaturgie (Staatstheater)

Leitung Kraut & Rüben: Silke Stuck

Leitung Blogprojekt: Georg Kasch, Holger Rudolph

Organisation: Silke Schmidt

Grenzenlos Kultur ist Mitglied bei "Festivals for Europe, Europe for Festivals",

www.effe.eu/festival/grenzenlos-kultur

Gefördert durch

: Aktion Mensch, Kultursommer Rheinland-Pfalz, Heidehof-Stiftung

Dank an

: Amt für Jugend und Familie Landeshauptstadt Mainz, Ibis Hotel

Weitere Artikel