Freihandelszone, Ensemblenetzwerk Köln präsentiert: URBÄNG! - Das neue Festival für performative Künste - in Köln

vom 13. bis 21. Oktober 2017, Theater im Volksgarten und andere Spielstätten. -----

Performance. Partnerschaft. Partizipation. Polarisierung. Party.

Unsere Gesellschaft befindet sich in einer Phase des Übergangs. Ein neues Europa kündigt sich an. Die Arbeitswelt wird durch die Digitalisierung auf den Kopf gestellt. Besonders für Köln stellt sich die Frage nach der Stadt von morgen. Lieb Gewordenes fliegt mit einem lauten Knall auseinander. Neues entsteht. Mit URBÄNG! wollen die Kölner Theatermacher diesen Prozess aktiv begleiten, kommentieren und gestalten.

Mit dem URBÄNG!-Truck besucht die Freihandelszone bereits seit Juni andere Festivals, und in der Festivalzeit ist der Truck als mobile Bühne vor Ort: Gezeigt wird dort u.a. die kleinste Burlesque-Show der Welt: MADEMOISELLE LYCHEE von AYA NAKAMURA. In der zweiten Woche wird der Laster zum Kino für berührende Animationsfilme von HAMID SULAIMAN. Gleich nebenan gibt es die URBÄNG!-Pizza aus einem mobilen Holzkohleofen, und an der URBÄNG!-Bar kühle Drinks und heiße Diskussionen.

Eröffnet wird das URBÄNG!-Festival am 13. Oktober mit SUDDENLY EVERYWHERE IS BLACK WITH PEOPLE des brasilianischen Choreographen MARCELO EVELIN: Umgeben von bemalten, nackten Körpern nimmt hier die Vorstellung von der Vielfältigkeit als dem Ort für persönliche Freiheit Gestalt an. Ein hochaktuelles politisches Statement, als Performance hautnah erfahrbar. Parallel zeigt MOUVOIR/Stephanie Thiersch in der Oper Köln im Staatenhaus ihre Köln-Premiere von BRONZE BY GOLD.

Auf Initiative des Kölner A.TONAL.THEATER hat die Freihandelszone im Rahmen des EU-Projektes PERFORMANCE(S) BETWEEN TWO SHORES gemeinsam mit fünf hochkarätigen europäischen Partner-Festivals drei Theater- und Tanzproduktionen von in die EU immigrierten arabischen Künstler*innen mit produziert. Alle drei Produktionen feiern bei URBÄNG! ihre Deutschlandpremieren.

Für die Produktion des Bonner FRINGE ENSEMBLE ZWISCHENHALT/ARADURAK/ RAWESTGEHERAF lieferte der kurdische Autor und Schauspieler MIRZA METIN einen starken Text über die aktuelle Situation in der Türkei. Nach dem für viele deprimierenden Ausgang des Referendums gewinnt dieser Text erneut an Aktualität, und die Auszeichnung der Inszenierung mit einem begehrten Publikumspreis in Istanbul erlangt nahezu symbolische Bedeutung. Im Rahmen der Eat-Art-Performance AROUND THE FIREPLACE lädt jeder Besucher einen Geflüchteten aus einer Kölner Flüchtlingsunterkunft ein. Alle versammeln sich um eine Kochstelle, an der eine Mahlzeit zubereitet wird. Die Kochgeräusche werden live von einem Musiker zu einem Hörgenuss verarbeitet, und im Anschluss sitzen Gastgeber und Gäste gemeinsam zu Tische. Auch für die kurzen Kölner gibt es wunderbares Theater: Die österreichische Formation FOLLLOW THE RABBIT bringt ihre schräge Theaterwelt zum ersten Mal nach Köln! Zum URBÄNG!-Abschluss gibt es mit LOVE AND REVENGE ein knalliges audio-visuelles Konzert mit arabischen Chansons und Filmen aus den 1940er bis 1990er Jahren – dem goldenen Zeitalter des arabischen Kinos. Eine kleine Prise Nostalgie, Hoffnung, Liebe und Humor – dazu äußerst tanzbar.

Programm URBÄNG!

MOUVOIR/Stephanie Thiersch: BRONZE BY GOLD

13./16. Oktober, 19:30 Uhr, Oper Köln im Staatenhaus

In BRONZE BY GOLD fallen Musik und Tanz, Intensitäten, Rhythmen und Stile ineinander, verflechten und blockieren sich. Der Titel, gefunden im Sirenenkapitel des Ulysses (J. Joyce), meint das verführerische Nebeneinander und Nacheinander von Zeitgenössischem Tanz, Tableaux Vivants, Streichquartett und Clubmusik: Sieben Performer, ein Streichquartett und ein DJ werden als utopische Gemeinschaft dazu gebracht, sich zu verbinden, zu verketten, aneinander zu zerren, spielerisch und unbequem, lustvoll und erzwungen.

Zu den sich immer weiterverzweigenden Klängen des Asasello-Quartett, angefangen mit der „Großen Fuge” von Beethoven über „Torso V“ von Márton Illés, bis zu Hikari Kiyamas „Raga Phi“, gesellen sich die pochenden Bässe des Dj Elephant Power. Zwölf Körper werden zu Strudeln und versuchen sich dennoch zu behaupten, gegen den Strom zu schwimmen. In einer Welt, in der alles nebeneinander steht, sich alles gegenseitig zu nivellieren scheint, versuchen sie in Erscheinung zu treten, immer anders.

Aya Nakamura: MADEMOISELLE LYCHEE

13. Oktober, 20:00–22:30 Uhr, URBÄNG! Truck (auf dem Gelände der Orangerie – Theater im Volksgarten)

Am 14. Oktober, 19:00–20:00 Uhr, zeigen wir im URBÄNG! Truck (auf dem Gelände der Alten Feuerwache) SECOND CHANCE – SECOND HOME von Hamid Sulaiman. Zu diesem Termin war ursprünglich MADEMOISELLE LYCHEE von Aya Nakamura vorgesehen. Diese Vorstellung entfällt, wir zeigen die Produktion aber wie geplant am 13. und 15. Oktober im URBÄNG! Truck (auf dem Gelände der Orangerie – Theater im Volksgarten).

15. Oktober, 16:00–20:30 Uhr, URBÄNG! Truck (auf dem Gelände der Orangerie – Theater im Volksgarten)

Vorhang auf für die wunderbare MADEMOISELLE LYCHEE (FSK 18!)! Sie ist wahrscheinlich die kleinste Burlesque-Tänzerin der Welt. Ihr Tanz ist verführerisch. Sie wickelt dich mit ihrer ungeheuren Eleganz ein und hat vielleicht noch eine Überraschung ... Let her entertain you!

Marcelo Evelin / Demolition Inc.: SUDDENLY EVERYWHERE IS BLACK WITH PEOPLE

13. Oktober, 21:00 Uhr, Orangerie – Theater im Volksgarten

Eine Gruppe von fünf schwarz angemalten Performer*innen bewegt sich als eine unvorhersehbare, rhythmisch wogende Masse durch den Raum, als wäre sie ein einziger Körper. Sie mischen sich unter das Publikum und kommen ihm erschreckend und aufregend nahe. Der in Europa und Brasilien lebende und international tourende Choreograf Marcelo Evelin macht sich daran, die Beziehung zwischen Aufführenden und Zuschauer*innen neu zu bestimmen. Steht Schwarz immer noch für das Unbekannte, den Ursprung und die Dunkelheit? Ist das eine Art Kriegstanz? Evelin hat sich von Elias Canettis „Masse und Macht“ inspirieren lassen, in welchem der Nobelpreisträger versucht, das unheimliche Phänomen der Masse zu enträtseln. SUDDENLY EVERYWHERE IS BLACK WITH PEOPLE handelt von unserer Furcht vor dem Unbekannten und der gleichzeitigen Faszination dafür. Die Zuschauer*innen werden Teil eines intimen Erlebnisses, das mutig aktuelle Fragen zu Migration, Rassismus und Macht anklingen lässt.

Mariana Sadovska: THE NIGHT IS JUST BEGINNING

14. Oktober, 21:30 Uhr, Freihandelszone

Auf der Suche nach heidnischen Gesängen, Legenden und Ritualen hat die Stimmkünstlerin und Komponistin Mariana Sadovska schon etliche entlegene Gegenden der Ukraine und Osteuropas bereist. Ihre Konzerte mischen archaische Stimmen und moderne Sounds und verstärken das Echo unbekannter Welten im musikalischen Hier und Jetzt.

Doch plötzlich ist alles anders. Die Aggression im Donbas führt zum Krieg, der Menschen tötet, vertreibt und voneinander trennt. Zwischen 2014 und 2016 fährt sie mehrfach für Hilfstransporte und Benefizkonzerte entlang der Frontlinie im Osten der Ukraine. Aus ihren Begegnungen und Gesprächen mit den Menschen dieser vergessenen Gegenden hat sie eine Soloperformance komponiert, die ihre Gesangs- und Stimmexperimente mit Field-recordings, elektronischen Sounds, Volkslied und Kriegslyrik zu einem einmaligen musikalischen Story-telling verbinden.

Omran/Hadawe/Hamilton: THREE ROOMS

15. Oktober, 17:00 und 20:30 Uhr, Orangerie – Theater im Volksgarten

THREE ROOMS ist ein Live-Film, der parallel in Istanbul und Köln spielt. Ursprünglich hatten die drei Projektteilnehmerinnen eine gemeinsame Bühnenproduktion geplant, aber aufgrund politischer Veränderungen bekam eine Performerin kein Visum und konnte nicht reisen. Deshalb stellte sich die Frage, wie man das Handicap, keine gleichzeitige physische Anwesenheit an einem Ort herstellen zu können, überwinden und eine andere Form der Präsenz herstellen kann - quasi modellhaft für eine sich verändernde Welt. THREE ROOMS lädt das Publikum ein in die ruhige Intimität des täglichen Lebens, in einen Raum, auf den man zurückgeworfen, auf den man beschränkt ist. Hier ist der Ort, an dem man Tee kocht, Bücher liest, Zigaretten raucht, während man den Möwen über den Dächern Istanbuls nachschaut – oder in dem man die grauen Wolken über Köln beobachtet. Doch die grundsätzliche Frage bleibt: Ist die physische Präsenz eines Menschen beim Erzählen über die Erfahrungen eben dieses Menschen ersetzbar?

Hamid Sulaiman: SECOND CHANCE – SECOND HOME

19./20./21. Oktober, jeweils 19:00 Uhr, URBÄNG! Truck (auf dem Gelände der Orangerie – Theater im Volksgarten)

Filmische Biografien aus Syrien und dem Irak. Zwei animierte Kurzfilme von Hamid Sulaiman, basierend auf biografischem Material, erzählen in anrührenden Bildern vom Überlebenswillen, von Menschen, die sich eine zweite Chance erkämpfen: Von einem Mädchen, das durch eine Autobombe beide Beine verliert und einem jungen Syrer, der bei seiner Hochzeitsfeier seine Familie verliert.

fringe ensemble: ZWISCHENHALT / ARADURAK / RAWESTGEHARAF

19. Oktober, 20:00 Uhr, Orangerie – Theater im Volksgarten

Der kurdische Autor und Schauspieler Mirza Metin hat einen starken Text über die aktuelle Situation in der Türkei geschrieben: Ein Kurde, ein Türke und ein Deutscher treffen, in godothafter Atmosphäre, an einer Bushaltestelle irgendwo im Nirgendwo zusammen. Alle drei sind sie auf der versuchten Flucht in den Westen und unfähig, die jeweils anderen zu verstehen. Trotz der verzweifelten Situation voller Komik!

ZWISCHENHALT entstand in Zusammenarbeit mit ŞERMOLA PERFORMANS als dritte Theaterarbeit, die Frank Heuel, Regisseur und künstlerischer Leiter des Bonner fringe ensemble, im Rahmen eines Artists-in-Residence-Programms der Kunststiftung NRW seit Anfang 2016 mit verschiedenen freien Ensembles in Istanbul unter dem Label „4Projekte Istanbul“ realisierte.

Im Februar 2017 uraufgeführt, erhielt „Zwischenhalt“ den Spezial-Preis der Jury „Direklerarası Seyircileri“, einer unabhängigen Zuschauerjury aus 62 Theatergänger*innen, die seit 2001 besteht und in diesem Jahr 270 Inszenierungen der breit gefächerten, kreativen und produktiven Istanbuler Theaterszene begutachtete.

Frank Schulte & Oliver Schneider: AROUND THE FIREPLACE

20. Oktober, 20:00 Uhr, Orangerie – Theater im Volksgarten

Mit ihrer Eat-Art-Performance AROUND THE FIREPLACE versammeln die Klang- und Kochkünstler Frank Schulte und Oliver Schneider Geflüchtete aus Kölner Unterkünften und einheimische Gastgeber um einen Feuerplatz – den Ort des Kochens, des Speisens und der unmittelbaren Begegnung. Eine aufwändige Installation aus Gasflamme, Wok, Messern, Kochlöffeln, Musikinstrumenten, Computern usw. Doch bevor es gemeinsam ans Essen geht, schält, schnibbelt, hackt und kocht Oliver Schneider auf der Bühne. Alle Geräusche der Speisenzubereitung werden mit Mikros abgenommen und vom Musiker Frank Schulte live musikalisch verarbeitet. Kochabend und Konzert in einem. Beste Voraussetzungen also, um in sinnesfreudiger Umgebung neue Begegnungen zu stiften.

Für 18 Euro Euro (Performance und Essen inklusive, Getränke exklusive) können Sie sich selber und einem Geflüchteten ein besonderes Erlebnis schenken.

Wir stellen den Kontakt her. Sie und Ihr Gast begegnen sich persönlich, verbringen Zeit miteinander, hören gemeinsam Musik, essen zusammen.

Follow the Rabbit: DER KLEINE HÄSSLICHE VOGEL

21. Oktober, 15:30 Uhr, Orangerie – Theater im Volksgarten

Der kleine Vogel ist hässlich. Hässlicher als schmutziger Schnee. So hässlich, dass die anderen Vögel nichts mit ihm zu tun haben wollen und sogar Hunde die Flucht ergreifen, wenn sie ihn sehen. Traurig und einsam zieht sich der kleine Vogel auf einen knorrigen alten Baum zurück, wo er leise singt – allerdings nur nachts, um niemanden zu stören. So schön singt er, dass er den Mond anrührt und dieser der Sonne von dem Gesang des „schönen Vogels“ vorschwärmt, jeden Morgen aufs Neue.

Weil der kleine Vogel am Tag stumm bleibt und die Sonne begreift, dass sie seinen Gesang nie wird hören können, wird sie schwermütig: Sie wickelt sich in Nebel ein, der Himmel weint, die Welt wird traurig. Bis es den Vögeln reicht. Sie schicken den Habicht zur Sonne, um mit ihr ein ernstes Wort zu reden. So erfahren sie vom Kummer der Sonne und dass es unter ihnen einen kleinen Vogel geben muss, der besonders schön singen kann. Er könnte die Sonne wieder zum Leuchten bringen. Eine fieberhafte Suche nach der schönsten Vogelstimme beginnt ...

Mit viel Musik erzählt Follow the Rabbit eine herzerwärmende Geschichte um einen Außenseiter, der es in sich hat.

Wael Koudaih & Randa Mirza: LOVE AND REVENGE

21. Oktober, 20:30 Uhr, Orangerie – Theater im Volksgarten

Diese extrem tanzbare Liveperformance kombiniert Sounds des Musikers Wael Koudaih (Rayess Beck) und Visuals der Videokünstlerin Randa Mirza (La Mirza): Alte Volkslieder und Kinofilme aus den 1940 bis 1990er Jahren, dem goldenen Zeitalter des ägyptischen Films, zeigen uns Leinwandgötter wie Samia Gamal und Tahi Carioca und Gesangsstars wie Leila Mourad und Farid El Attrache. Auf dem Bildschirm sehen wir Clips aus dieser untergegangenen Kinowelt, während die Musiker auf der Bühne das Drama, die Liebe, das Leiden und die Tragödie befeuern: Die arabische Welt mit ihrer Befreiung, ihren Traditionen und Widersprüchen. Die Remixes von Rayess Bek und die Visuals von La Mirza werden vom treibenden Bass von Julien Perraudeau und der elektrischen Oud von Mehdi Haddab begleitet.

Nostalgie, Hoffnung, Liebe und Humor!

***

Tickets:

0221 952 27 08

info@orangerie-theater.de

offticket.de/veranstaltungen/orangerie-theater

Festivalpass 40 Euro (ermäßigt 30 Euro)

Infos:

www.urbäng.de /// www.freihandelszone.org /// www.facebook.com/freihandelszone

www.urbäng.de

Weitere Artikel