Home
Beiträge

Uraufführung: "abgrund" von Maja Zade - Schaubühne am Lehniner Platz Berlin

Ob sich das Wasser mithilfe von bunten Kristallen an seinen ursprünglichen Zustand erinnern kann, ob Tapeten die Wände zusammenhalten, ob es »Flüchtlinge« oder »Geflüchtete« heißt, ob man mit einer Hochzeit die anderen ausgrenzt, ob man als Hundebesitzerin leichter schwanger wird, ob in einer offenen Beziehung immer einer leidet und es daneben ist, wenn man auf einer Party eine Jogginghose…

2. Landshuter S P E R R-tage - Kleines theater – KAMMERSPIELE Landshut

Mit Performances, Konzerten, Lesungen, Think Tanks, Filmen und einer Kunstaktion. Das kritische Volkstheater dient als Spielfläche, um sich mit den Fragen und Debatten unsere Gesellschaft zu konfrontieren. Der Namenspatron des Festivals, der niederbayerische Autor und Schauspieler Martin Sperr, steht dafür wie kein zweiter.

 

Schauspiel Köln: "How to date a feminist" von Samantha Ellis

Unterschiedlicher könnten Kate und Steve nicht sein: Kate steht auf Machos und Steve bezeichnet sich als Feminist. Die beiden treffen bei einer Kostümparty aufeinander, verlieben sich und wollen heiraten. Als sich die Eltern in Sachen Hochzeit einschalten – bei Steve die Mutter Morag (Friedensaktivistin in Wollkleidung) und bei Kate der Vater Joe (aufgewachsen im Flüchtlingslager, alte Schule) –…

Deutsche Erstaufführung: "Lessons in Love and Violence" von George Benjamin und Martin Crimp - Staatsoper Hamburg

Immer wieder die alte Geschichte, gestrickt aus Blut, Macht, Dynastie, Eifersucht, Verrat und Sex. Alle Themen aus den Stücken Shakespeares und Marlowes, dessen „Edward II.“ als Orientierung für diese Oper dient, verarbeiten Martin Crimp und George Benjamin in einer kalt-heißen, leidenschaftlich-beherrschten Musik-Sprache. Es ist die Sprache, die man wählt, wenn man sich dem Spiel mit der Macht an…

"Waisen" von Dennis Kelly im Burgtheater Wien

Blutüberströmt stürzt Liam ins Zimmer, in dem sich seine Schwester Helen und ihr Mann Danny gerade einen romantischen Abend machen wollen. Nicht sein Blut, beteuert Liam gleich, das Blut eines auf der Straße niedergestochenen Jungen klebe an ihm, er hätte ihm lediglich helfen wollen. Doch wo ist der verletzte Junge jetzt? Danny greift schon zum Hörer, um die Polizei zu informieren, aber Helen hält…

Karriere Tools und richtig Networken – das Programm am Institut für Schauspiel, Film-, Fernsehberufe (iSFF)

Wer als Schauspieler*in an seiner Karriere arbeiten möchte, findet im April und Mai die passenden Angebote am iSFF: Der bekannte Casting Director Uwe Bünker gibt den Teilnehmenden zusammen mit seinem Dozententeam in einem Lehrgang die Karriere-Tools für die Arbeit in der Film/TV-Theater-Synchron-Branche an die Hand und im Workshop Die dritte Person - Anbieten ohne Anbiedern mit Alina Gause kann…

Theater Bonn: DIE SACHE MAKROPULOS von Leoš Janáček

Die Opernsängerin Emilia Marty ist ein Star der Gegenwart (im Stück zugrundegelegt 1922) – aber geboren wurde sie 1566, nachdem ihr Vater, ein Alchemist, im Auftrag des Kaisers die Formel für das unendlich lange Leben gefunden hatte. Als Elina Makropulos auf die Welt gekommen, hat sie unter verschiedenen Namen leben müssen (u. a. Eliane MacGregor, Elsa Müller, Ekaterina Myschkin), immer gezwungen,…

Anhaltisches Theater Dessau:M "Manon Lescaut" von Giacomo Puccini

Die junge Manon Lescaut lernt zwei Männer kennen: Ein Leben im Luxus bietet ihr der Steuerpächter Geronte de Ravoir, doch sie lässt sich zunächst von der Leidenschaft des mittellosen Renato Des Grieux mitreißen. Die aussichtslose Armut Des Grieux’ treibt sie schließlich doch in die Arme des Steuerpächters. Als Des Grieux sie dort heimlich besucht, flammt ihre alte Liebe jedoch wieder auf. Die…

"Sophia, der Tod und ich" nach dem Roman von Thees Uhlmann -

„Wie die meisten anderen Menschen hatte ich eine angespannte Beziehung zum Tod. Alter, ist das scheiße traurig.“ Bier, Sofa, Fußball – ein durchschnittliches Leben. Plötzlich allerdings steht der Tod persönlich vor der Tür und eröffnet, dass dieses Leben in drei Minuten vorbei sei. So weit, so vorhersehbar. Nicht vorhersehbar und noch viel weniger vorgesehen war allerdings, dass genau in diesem…

ROMADAY 2019 im Maxim Gorki Theater Berlin

Gemeinsam mit dem Bündnis für Solidarität mit den Sinti und Roma Europas feiert das Studio Я den Internationalen Tag der Roma, am 8. April.

 

Deutschsprachige Erstaufführung: DIE ICH SICHER WEIß von Andrew Bovell - Theater für Niedersachsen Hildesheim

Rosie hat die Welt gesehen! Paris, London, Prag, sie war überall – das zumindest möchte die 19-Jährige zu gern wahrhaben. Tatsächlich hat sie ihre langersehnte Weltreise abgebrochen und ist in das sichere Nest ihrer Kindheit zurück geflüchtet. Jetzt muss sie, die jüngste Tochter der sechsköpfigen Familie Price, ihre ganze Kraft aufbringen, um ihren Weg im Leben zu finden.

 

Schauspiel Leipzig: "Süßer Vogel Jugend" von Tennessee Williams

St. Cloud, eine Kleinstadt irgendwo an der Küste Floridas: Der nicht mehr ganz junge Beau Chance Wayne, einst Objekt der Begierde der halben Stadt, kehrt zurück an seinen Geburtsort. Seine Schauspielkarriere ist gescheitert, bevor sie eigentlich losging, und nun lebt er davon, einsamen Herzen die große Liebe vorzuspielen. Aktuell ist er der Spielgefährte des alternden Hollywoodstars Alexandra del…

WIR SIND DIE NEUEN - Eine Komödie nach dem gleichnamigen Film von Ralf Westhoff - Stadttheater Bremerhaven

Anne, Eddi und Johannes müssen mit Anfang 60 erkennen, dass nicht alles im Leben so gelaufen ist wie erhofft. Irgendwie haben sich die drei ihre Freiheit bewahrt, aber der Preis dafür ist, dass sie auf ihre alten Tage – wie früher als Studenten – wieder in eine WG ziehen müssen, weil das Geld nicht mehr für die Miete reicht. Ihre neuen Nachbarn dagegen, die Studierenden Katharina, Barbara und…

»Der Würgeengel« nach dem Film von Luis Buñuel im Nationaltheater Mannheim

Eine Abendgesellschaft feiert, es wird spät. Die Gäste beschließen, über Nacht zu bleiben. Am nächsten Morgen stellen sie fest, dass sie das Haus nicht mehr verlassen können. Eine unsichtbare Wand trennt sie von der Außenwelt. Die gemeinsame Zwangslage sorgt bald für das Zusammenbrechen aller Konventionen, die äußere Grenze beschleunigt die innere Entgrenzung. Als der Spuk schließlich vorüber ist,…

"Platée" - Ballet bouffon von Jean-Philippe Rameau - Staatsoper Dresden

Die Nymphe Platée gehört nicht gerade zu den schönsten Geschöpfen der Mythologie: Sie lebt auf dem Grund des Tümpels, dort, wo die Sonne selten hinkommt. Aber Platée selbst ist davon überzeugt, dass jeder Mann, der sie nur einmal kennenlernt, sich sofort in sie verliebt. Platées Liebesbedürfnis macht sich der oberste Gott Jupiter zunutze: Er spielt Platée seine große Liebe vor und plant eine…

Neues Wiener Volkstheater 2019 - Festival präsentiert junge Talente und aktuelle Texte im Volkstheater Wien

Wie sieht ein Volkstheater von heute und von morgen aus? Wer sind seine Protagonist/innen, was seine Themen, seine Sprache? Bereits zum vierten Mal lädt das Festival zum künstlerischen Austausch zwischen Autorinnen und Autoren, dem Ensemble des Volkstheaters und den Studierenden des Max Reinhardt Seminars ein. In szenischen Skizzen und Gesprächen werden neue und neu zu entdeckende Theatertexte…

Uraufführung: "Hikikomori" - Tanztheater von Felix Landerer im Staatstheater Hannover

Seit geraumer Zeit ist ein sonderbares und stark anwachsendes Phänomen zu beobachten, dem der japanische Psychologe Tamaki Saito den Namen »Hikikomori« gab. Es bezeichnet Menschen, die sich vor dem Leben verstecken, sich zurückziehen in ein Zimmer und über Monate, sogar Jahre, das Haus nicht mehr verlassen und stattdessen in digitale Parallelwelten abtauchen. Menschliche Begegnungen und…

Schauspiel Stuttgart: "Rage" von Simon Stephens

Irgendwo in einer Metropole prallen in einer Silvesternacht Figuren und Momente aufeinander: ein unvermittelter Heiratsantrag, die erotischen Avancen zweier Geschwister, gewalttätige Streitereien, randalierende Passant*innen und übergriffige Polizist*innen. Feiernde, trunkene Menschen, die sich mal rauschhaft aneinanderklammern, dann wieder fremd gegenüberstehen. In den letzten Minuten kommen sie…

Theater Hagen: "Tristan und Isolde" von Richard Wagner

Dass es der Todestrank sei, ist die Täuschung, die Tristan und Isolde dazu bringt, den Liebestrank zu trinken. Der Irrtum aber ist ein Instrument der Wahrheit; Schein und Wesen, Todes- und Liebestrank geraten in ein Zwielicht, in dem sie fast ununterscheidbar werden. Nur als geglaubter Todestrank ist der Trank überhaupt ein Liebestrank: Weil Tristan und Isolde den Tod getrunken haben, gestehen sie…

Uraufführung: "In meinem Namen" von Wojtek Ziemilski - Staatsschauspiel Dresden

Im Namen des Volkes werden juristische Urteile verkündet, im Namen des Wählers politische Entscheidungen getroffen. Zahlreiche Vertreter handeln im Namen jedes Einzelnen aber auch einer großen Allgemeinheit: Sie vertreten Interessen von Mandanten vor Gericht, sie legen Geld von Klienten an, sie präsentieren ein Land bei sportlichen Großereignissen oder beim Eurovision Song Contest.

 

URAUFFÜHRUNG: 'EINE STRASSE IN MOSKAU' nach dem Roman von Michail Ossorgin im Staatsschauspiel Dresden

Im Zentrum von Michail Ossorgins Roman steht die Familie eines Ornithologen und das Haus, das sie bewohnt in der Straße Siwzew Wrashek – in der Nähe des berühmten Moskauer Arbat. Dieses Haus und seine Bewohner, zu denen neben den Wissenschaftlern, Künstlern und Angestellten auch die Tiere gehören, bilden einen Mikrokosmos, in dem sich das Weltgeschehen spiegelt.

 

Uraufführungen: »Stimmen einer Stadt IV-VI« Drei Monodramen von Angelika Klüssendorf, Thomas Pletzinger und Antje Rávik Strubel im Schauspiel Frankfurt

»Branka« von Angelika Klüssendorf

»Ich verlasse dieses Haus« von Thomas Pletzinger

»Unvollkommene Umarmung« von Antje Rávik Strubel

 

 

 

 

 

 

Uraufführung: "Dracula", Ballett von Gonzalo Galguera nach Bram Stoker - Theater Magdeburg

Die Figur des blutsaugenden Vampirs wurde in der Romantik zur Verkörperung der dunklen, moralisch geächteten, dafür aber umso faszinierenderen Sehnsüchte des Menschen. Dabei ging die Urangst vor dem Lebendig-begraben-Werden eine spannungsreiche Verbindung mit verdrängter Sexualität und Erotik ein. In Bram Stokers legendärem Roman nahm der Vampir 1897 in Form des Grafen Dracula bespielhaft Gestalt…

"Der Geheimagent" nach dem Roman von Joseph Conrad - Theater Magdeburg

Nebel in London. Der Anarchist Adolf Verloc lebt mit seiner Frau Winnie und ihrem geistig behinderten Bruder Stevie in den geheimnisvollen Hinterräumen eines Zeitschriftenladens. Verloc führt ein Doppelleben: Er spioniert als Geheimagent für die Polizei und für eine ausländische Botschaft die anarchistischen Kreise der Stadt aus, in denen er verkehrt. Eines Tages bekommt er einen unmoralischen…

Franz Schrekers „Die Gezeichneten“ in der Staatsoper Hannover

Das Bürgertum der Stadt Genua ist in Aufruhr: Seit einigen Wochen verschwinden unter ungeklärten Umständen junge Frauen. Ihr Schicksal, ihr Verbleib: ein Rätsel – doch Schlimmes steht zu befürchten. Die Genueser ahnen nicht, dass hinter diesen Begebenheiten »die Acht« stehen – eine Clique männlicher Sprösslinge von acht bedeutenden Adelshäusern der Stadt. Zügellos leben diese ihre sexuellen…

Tanz-Uraufführung: WOHER WIR KOMMEN von Simone Sandroni

In den Mittelpunkt der dritten Tanzproduktion dieser Spielzeit stellt der künstlerische Leiter Simone Sandroni den Mensch als soziales Wesen. Die zehn TänzerInnen seines Ensembles repräsentieren zehn archetypische Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Schauplatz des Stücks ist eine Küche - der historische Nukleus menschlichen Zusammenlebens. Es wird geweint, gelacht, gestritten,…

Tanzbegegnungen - ein inklusives Tanzfestival im Kulturzentrum Tempel & Kulturzentrum jubez, Karlsruhe

TANZ KARLSRUHE veranstaltet erstmalig in Kooperation mit SoloConnection ein deutsch/brasilianisches inklusives Tanzfestival, angeregt von und im Austausch mit Jorge Schneider, dem Leiter des „Encontro Para-Dancar“ von der Organisation ABABTG. Es geht darum einen Rahmen für Begegnungen zu schaffen um aktuelle Diskurse zum Thema Diversity und Inklusion in Kunst und Gesellschaft aufzuzeigen. Die…

John Adams, "Nixon in China", Staatsoper Stuttgart

Neben der Mondlandung der Apollo 11 war der Besuch von Richard Nixon bei Mao Tse-tung seinerzeit eines der größten Medienereignisse: Eine Woche erschien Nixon jeden Abend zur Prime-Time in den amerikanischen Wohnzimmern. Er selbst stellte den Bezug her: „We came in peace for all mankind“. Das wurde nicht nur auf einer Tafel am Landeplatz der Apollo 11 angebracht, sondern Nixon sagte es auch vor…

Theater Pforzheim: „Everyman (Jedermann)“ - Rock-Oper von Günter Werno, Andy Kuntz, Stefan Lill und Johannes Reitmeier

Jedermanns Leben rockt – vom Leben und Sterben des reichen Mannes. -- Der Jedermann (Everyman) genießt das Leben in vollen Zügen: Geld, Güter, Geliebte so viel er will. Er kennt weder Moral noch Maß. Niemals ist er einem Schuldner gnädig, nie hilft er den Bedürftigen. Gott will Jedermann zur Rechenschaft ziehen und schickt ihm den Tod. Weder dessen Geliebte (Buhlschaft) noch sein bester Freund…

Frauen-Wochenende an der Württembergischen Landesbü+hne Esslingen

Vor 100 Jahren durften Frauen in Deutschland erstmals wählen – eine Zäsur nicht nur im Kampf um Gleichberechtigung, sondern auch ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte der Demokratie. Die WLB widmet daher das Wochenende 5./6./7. April Frauen, die für ihre Rechte kämpfen – Frauen wie Anna, Elisabeth oder Frau Emma.

 

Kritiken

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke…

Von: Dagmar Kurtz

Zwischen Leichtigkeit und Schwere

Mit gleich drei neu konzipierten Stücken wird das Düsseldorfer Publikum vom Ballettabend "B39" in der Deutschen Oper am…

Von: Dagmar Kurtz

Der Sturm im Wasserglas

Ein schwarzgekleideter Mann in einer Sporthose mit den drei berühmten Streifen und mit Motorradhelm steht auf der Bühne,…

Von: Dagmar Kurtz

Stilwechsel

Ein Stück von John Ford, einem Zeitgenossen William Shakespeares, bildet die Grundlage für das Libretto der soeben…

Von: Dagmar Kurtz

Abwärts

Haushohe Bretterverschläge, die sich verschieben, sich verdrehen, zu Labyrinthen werden, in denen sich K. in der…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Werbung

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Theaterkompass im Überblick

Hintergrundbild der Seite
Top ↑