Home
Beiträge

NUR RUHE!

Johann Nestroy

Premiere Sonntag, 10. April 2005, 19.30 Uhr, Volkstheater Wien

 

Anton Schafgeist heißt der eine, Rochus Dickfell der andere, sprechende Namen fürwahr! Sie sind Prototypen des Wiener-, des Österreichertums – vielleicht Prototypen schlechthin, solche gibt es überall, doch für uns sind sie als Österreicher interessant.

Furioser Start in die 11. Landesbühnentage am LTT

Die 11. Landesbühnentage haben begonnen! Am Mittwoch um 17.35 Uhr wurde das fünftägige Festival am Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen (LTT) eröffnet.

Späte Gegend

von Lida Winiewicz

 

Aus Anlass des Gedenkens an den 65. Jahrestag des Anschlusses Österreichs an Deutschland wird am Volkstheater eine Produktion aus 1993 neu einstudiert, die österreichische Zeitgeschichte des 20. Jahrhunderts zu einem spannenden Theatererlebnis verwandelt. Der profilierten Autorin Lida Winiewicz ist es gelungen, aus zwei packend geschilderten Frauenschicksalen ein…

Helmut Berger liest MUTTERS COURAGE

von George Tabori

Mit Nicolas Geremus (Violine), Volkstheater Wien

Der 13. März (1938) ist der Tag des Anschlusses von Österreich an das Deutsche Reich. George Taboris Erzählung an einem 13. März zu lesen ist ein würdiges Gedenken an diesen für Österreich so traurigen Tag. Die Idee zu dieser Veranstaltung kommt von den Wellenklängen Lunz, wo sie am 14. Juli 2005 nochmals stattfinden wird.

Hamburger Schultheaterfestival: theater macht schule

Am 4. und 5. April ab 10 Uhr im Thalia in der Gaußstraße

In jeweils drei Vorstellungsblöcken finden die ´Grundschultage´ zum ersten

Mal im Thalia in der Gaußstraße statt. Arbeitsgemeinschaften und Klassen aus

Hamburger Grundschulen haben 12 kurze und längere "Stücke" erarbeitet. Zu

sehen sind Inszenierungen, häufig mit Musik, nach Bilderbüchern und

Kinderbüchern aber auch Eigenproduktionen.

WHITE TRASH

Thalia Theater

"Wir waren schon als Kinder scheiße"

Nichts zu verlieren, null Bock auf irgendwas. Jugendgangs und frühe Gesellschaftsverlierer, Straßen- und Subkultur. Man weiß, woher man kommt, wogegen man kämpft. Man weiß, wer einen schützt, solange man sich an den Codex hält. Sich immer wieder zu vergewissern, dass das Leben mies ist und man grundsätzlich auf der falschen Seite steht, hilft…

MINNA VON BARNHELM

von Gotthold Ephraim Lessing

Thalia Theater

Eigentlich haben sie sich schon gefunden, bevor Lessings berühmtestes Lustspiel richtig losgeht: Minna von Barnhelm bezieht zufällig das Hotelzimmer des Majors von Tellheim, den sie in Berlin nach Ende des Siebenjährigen Krieges so verzweifelt sucht.

Schwäbischer Höhenrausch vom Lindenhof im LTT

Die Drei vom Dohlengässle brechen wieder auf. In zünftiger Wanderkleidung stiefeln sie vom Lindenhof ins LTT, um am Dienstag, den 01.03., um 20 Uhr im Großen Saal, das Publikum in den "Höhenrausch" zu versetzen.

"Frauen weg vom Herd" heißt die Mission der drei Melchinger Grazien Dietlinde Elsässer, Isolde Neu und Ida Ott.

DIE MAMA UND DIE HURE

von Jean Eustache

Inszenierung: Reinhard Göber - Bühnenbild und Kostüme: Cornelia Brunn

 

Frankreich 1973: Jean Eustache dreht mit dem Film „Die Mama und die Hure“ eine Bilanz über die Generation von 1968. Im Zentrum steht Alexandre, ein charmanter Dandy, der mit nichts anderem beschäftigt ist, als in den Tag hineinzuleben. Er redet viel, hört viel Musik, liest viel und tut wenig.

»Was für ein schöner Türke!«

Christof Loy inszeniert Rossinis »Il Turco in Italia« an der Hamburgischen Staatsoper

 

Hamburg, den 25. Februar 2005. Der Dichter Prosdocimo sitzt am Strand von Neapel und will eine Komödie schreiben, findet aber keinen passenden Stoff. Er hat die Idee, sich einfach in seiner Umgebung umzuschauen: Wären nicht der gutgläubige Don Geronio und seine kapriziöse Frau Fiorilla ideale Figuren für sein…

Die Räuber

von Friedrich Schiller

 

Inszenierung Dušan David Parizek Bühne Olaf Altmann Kostüme Dušan David Parizek Dramaturgie Konrad Oktavian Knieling Licht Johan Delaere Musik Roman Zach Technische Leitung Martin Kammann

Friedo Solter als Regisseur im Schauspielhaus Neubrandenburg

"Komödie der Irrungen" von William Shakespeare

 

Die Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz konnte für die erste Schauspielproduktion in der neuen Spielzeit 2005/06 Friedo Solter als Regisseur für die Inszenierung : "Komödie der Irrungen" von William Shakespeare gewinnen. Die ,,Komödie der Irrungen" ist ein Stück aus Shakespeares Lehrjahren: das spricht sich deutlich aus in dem…

„Stufen der Macht“

ROTTWEIL – Schiller ist in aller Munde, „Maria Stuart“ haben viele schon mal gehört, gelesen oder gesehen, und trotzdem ist die neue Rottweiler Inszenierung eine Besonderheit: Das Stuttgarter Theater der Altstadt arbeitet zusammen mit dem Rottweiler Zimmertheater. Elisabeth I, eine der beiden Hauptrollen wird von der bekannten Stuttgarter Schauspielerin Susanne Heydenreich gespielt.

Pygmalion

Das berühmteste Bühnenstück des Nobelpreisträgers, Theater Winterthur

Komödie in englischer Sprache von George Bernard Shaw

 

Tour de Force Theatre London

Versuchsanordnung in der Werkstatt des TheaterKN

Probenbeginn in der Werkstatt des TheaterKN

 

Am Montag abend war Konzeptionsprobe für ein Theaterereignis der besonderen Art. Als Auftragswerk für das TheaterKN entstand DIE VERHEIRATETE FRAU aus der Feder von Lothar Trolle, einem der bedeutendsten deutschen Dramatiker der Gegenwart.

"König Lear"

von Shakespeare

Landestheater Mecklenburg

 

Familientragödien und Bürgerkrieg

Es sind gleich zwei Tragödien in einer: zum einen die des starrsinnigen Königs Lear, der seine treue Tochter Cordelia verstößt und an den Folgen seiner Tat zerbricht, zum anderen die des getäuschten Grafen von Gloster, der von seinem unehelichen Sohn Edmund, dem Bastard, dazu gebracht wird, seinen treuen Sohn Edgar zu…

Maison de Santé

Einladung zur feinen Gesellschaft

frei nach Edgar Allan Poe’s Erzählung "Die Methode Dr. Thaer & Prof. Fedders"

 

Koproduktion TACHELES, Berlin mit dem Theater THIKWA

 

KABALE UND LIEBE

Bürgerliches Trauerspiel von Friedrich Schiller

Stadttheater Konstanz

 

Inszenierung: Elisabeth Gabriel - Bühnenbild und Kostüme: Vinzenz Gertler

JEANNE. EIN PROZESS

Ein Projekt des Volkstheaters Wien in Zusammenarbeit mit dem

Verein „Armes Theater Wien“

Mit Wolfgang Klivana, Georg Leskovich, Krista Pauer, Jörg Stelling

Gesamtleitung Clemens Pötsch

Der weisse Hammer

Krimi mit Puppen und Live-Musik

Fr-So 1.-3.4. 20 Uhr, DIE SCHAUBUDE, Berlin

 

DAS WEITE THEATER

Hauptschuldiger: Hans-Jochen Menzel • Mitwürgende: Irene Winter und Torsten Gesser • Menschenfälscher: Thomas Klemm • Tatortherstellung: Rolf Herold, Frank Bannert • Licht ins Dunkle: Oliver Nehring • Schicksalsmelodie: Antje Jeckstedt

DIE SCHAUBUDE

Puppentheater Berlin

Greifswalder Str. 81-84…

„Floridsdorf-August“ von Erwin Riess

Uraufführung, Volkstheater Wien.

In Zusmmenarbeit mit dem Konservatorium der Stadt Wien

Regie: Martin Schulze

 

 

„in der eiszeit“ von Kathrin Röggla

Uraufführung Zusammenarbeit mit den Wiener Festwochen geplant

Regie: Schorsch Kamerun

 

 

 

 

„Lysistrate - Damenprogramm“ von Gustav Ernst

Uraufführung, Volkstheater Wien

Regie: Stephan Bruckmeier

 

 

 

 

 

„Prinzessinnendramen“ von Elfriede Jelinek im Volkstheater Wien

Das Volkstheater Wien geht mit einem Großaufgebot von Produktionen österreichischer AutorInnen, auch im Hinblick auf die Republikfeiern 50/60 in den Endspurt der Direktion Emmy Werner.

Dreitagefieber

von Daniel Mursa

Uraufführung Kleist-Förderpreis-Stück 2004 Eine Koproduktion mit dem Kleist-Forum Frankfurt/Oder

Premiere: Do, 17.02., 20h, Werkstatt

Regie: Gerald Gluth | Bühne & Kostüme: Georg Burger

Mit: Nadja Dankers, Antonia Mohr; Till Bauer, Sören Wunderlich

 

Tanja, Strik und Friedrich haben ihre Wohnung im neunten Stock. Zu hoch, um festen Boden unter den Füßen zu haben und im…

Faust I

von Johann Wolfgang Goethe

 

Premiere: Fr, 11.02., 20h, Großer Saal, Landestheater Tuebingen

Regie: Ole Georg Graf | Bühne & Kostüme: Martin Honsel | Musik: Wolf Butter

Mit: Christina Lisperoglou, Hildegard Maier, Lydia Stäubli; Björn Bonn, Klaus Cofalka-Adami, Roger Ditter, Nikolaos Eleftheriadis, Hagen von der Lieth, Alexandre Pelichet, Alexander Peutz, Stephan Schäfer, Gotthard Sinn

 

Klappmaul Theater Frankfurt

Das Klappmaul Theater beendet am 27. Mai 2005 (freiwillig!) nach exakt 30jähriger Tätigkeit sein Bühnendasein und schließt den Betrieb für immer.

 

Biedermann und die Brandstifter

Ein Lehrstück ohne Lehre von Max Frisch

Bühnen Köln

 

Inszenierung Torsten Fischer Bühne Herbert Schäfer Kostüme Isabel Ines Glathar Dramaturgie Bernhard Krebs Licht Dirk Sarach-Craig Bühnenleitung Martin Kammann

Faust. Frühe Fassung

von Johann Wolfgang Goethe

Für die Katakombe eingerichtet von Marcel Schilb

 

 

Di. 15.3. - 19.00 Uhr / Mi. 16.3. - 20.00 Uhr

Di. 26.4. - 19.00 Uhr / Mi. 27.4., Do. 24.2. - 20.00 Uhr

Vormittags: Di. 15.3., Mi.16.3., Di. 26.4., Mi. 27.4. - 10,00 Uhr

Kritiken

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke…

Von: Dagmar Kurtz

Zwischen Leichtigkeit und Schwere

Mit gleich drei neu konzipierten Stücken wird das Düsseldorfer Publikum vom Ballettabend "B39" in der Deutschen Oper am…

Von: Dagmar Kurtz

Der Sturm im Wasserglas

Ein schwarzgekleideter Mann in einer Sporthose mit den drei berühmten Streifen und mit Motorradhelm steht auf der Bühne,…

Von: Dagmar Kurtz

Stilwechsel

Ein Stück von John Ford, einem Zeitgenossen William Shakespeares, bildet die Grundlage für das Libretto der soeben…

Von: Dagmar Kurtz

Abwärts

Haushohe Bretterverschläge, die sich verschieben, sich verdrehen, zu Labyrinthen werden, in denen sich K. in der…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Werbung

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Theaterkompass im Überblick

Hintergrundbild der Seite
Top ↑