Home
BeiträgeBeiträgeBeiträge

DIE verheiratete frau (nach Godard)

Uraufführung

am Mittwoch, den 6. April 2005 um 20 Uhr in der Werkstatt Inselgasse

 

Inszenierung: wolfram apprich - Bühnenbild und Kostüme: sabine mader - Musik: bo wiget

 

"Mythos, Propaganda und Katastrophe in Nazi-Deutschland und dem heutigen Amerika"

in der Regie von Burkhard C. Kosminski erlebt am 20. April seine Deutschsprachige Erstaufführung im Düsseldorfer Schauspielhaus. Weitere Termine: 22., 28. und 29. April.

 

Talbot Finch, australischer Professor für Politik-Wissenschaft an einer der angesehensten Universitäten Amerikas, gerät in einen Alptraum von kafkaesken Dimensionen:

Das LTT-Kinder- und Jugendtheater startet das Leseprojekt "Glaube?"

mit Texten von Eric-Emmanuel Schmitt

 

In einer Pressekonferenz am vergangenen Mittwoch, den 16.03., stellte LTT-Intendant Peter Spuhler Vertretern der Medien das Leseprojekt "Glaube?" mit Texten des Erfolgsautors Eric-Emmanuel Schmitt vor, das Ende März in Tübingen und im April in Reutlingen an ungewöhnlichen Orten stattfinden wird. Das LTT-Kinder- und Jugendtheater widmet sich mit dieser…

Der Pilgrim

Schillers Balladen und Gedichte als Drehbuch für eine Theateraufführung

Koproduktion der Schauspielschule und Schauspiel Staatstheater Stuttgart

 

Regie: Marcus Grube

Mitwirkende: Sebastian Kowski, Annabelle Leip und Stefan W. Wang

Redaktion: Sabine Freudenberg

NIETZSCHE-TRILOGIE

aufgrund einer Erkrankung im Ensemble muss die Premiere der NIETZSCHE-TRILOGIE, geplant für den 5. März 2005, um 19.30 Uhr verschoben werden.

Wallenstein - Lesung mit Peter Stein

Der Regisseur Peter Stein rezitiert zum ersten Mal in vier Lesungen vom 6.

> - 9. Mai 2005 den gesamten Wallenstein von Friedrich Schiller im

> Großen Haus des schauspielfrankfurt.

Aus "Maria Stuart" wird "Stufen der Macht"

ROTTWEIL - Zimmertheater-Intendantin Tina Brüggemann hat Schillers "Maria Stuart" neue bearbeitet unter dem Titel "Stufen der Macht". Am ,Freitag, 11.

Und Samstag, 12. März, jeweils um 20 Uhr, ist der Klassiker im Zimmertheater am Friedrichsplatz zu sehen.

ÜBER DIE ÄSTHETISCHE ERZIEHUNG DES MENSCHEN

aus den Briefen von Friedrich Schiller

Theater SPIELRAUM, Wien

Gastspiel/Literaturmatinée

17. April, 12 h

 

Liebe & Tod in NRW

Eine Theaterlandschaft wird besichtigt

12.3. - 2.10.2005

Theatermuseum Düsseldorf

 

„Wir befinden uns auf einem merkwürdigen Jahrmarkt, der die einmalig reiche, bunte Theaterszene an Rhein und Ruhr abbildet: Liebe und Tod, Mord und Selbstmord, Stilles und Lautes, Tragisches und Wunderliches.“

Florian Etti

LIEBER WEIT WEG (TAKE ME AWAY)

PREMIERE IM VESTIBÜL

Burgtheater Wien

Deutschsprachige Erstaufführung von LIEBER WEIT WEG (TAKE ME AWAY) des irischen Autors Gerald Murphy.

wahrscheinlich Minuten

Szenen aus „Der ferne Klang“

Premiere Mittwoch, 16. März 2005, 22.00 Uhr, Volkstheater Wien

Uraufführung

 

Mit Vera Borek, Alexander Lhotzky, Michael Rastl, Susanna Schaefer

 

Regie Karl Baratta

Ausstattung Astrid Dollmann

Aufführungsrechte Verlag Jung und Jung, Salzburg

 

SCHILLER. EIN DEUTSCHER KLASSIKER Sonntag, 17.4. um 11 Uhr

Berliner Ensemble gemeinsam mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels

 

Eine Matinee mit Bundespräsident Horst Köhler und einem Gespräch mit Claus Peymann, Ulrich Raulff, Rüdiger Safranski, Gerd Scobel und Peter Stein.

 

 

 

LAND DER TOTEN. EINORDNEN. AUSFLUG

Premiere: 15.3.-16.4. 2005

Di-Sa um 20 Uhr, Theater Drachengasse:

 

Österreichische Erstaufführung

Eigenproduktion Theater Drachengasse

Aus dem Amerikanischen von Frank Heibert

STARKE STÜCKE 2005

11. InternationalesKinder - und Jugendtheaterfestival Rhein - Main

20. April - 27. April 2005

Freies Theaterhaus Frankfurt

 

Die sexuellen Neurosen unserer Eltern

Premiere am Schauspielhaus Bochum am 24. März 2005, 19.30 Uhr.

 

 

 

Die wilden Schwäne

Zusammenarbeit mit dem Theaterfrühling Winterthur

Theater an der Sihl, Zürich

 

Das Märchen (nach der Vorlage von Hans Christian Andersen) wird von acht Schauspieler/-innen in einem ebenso schlichten wie eindrücklichen Bühnenbild gespielt. Mit viel Musik und modern umgesetzt erzählt es doch von alten Zeiten: von Reichtum, Verwandlung, Schönheit und Traurigkeit, von der Arbeit, dem Misstrauen -–…

Effi Briest - Schauspiel nach dem Roman von Theodor Fontane

Sandkorn Theater, Karlsruhe

 

Im Geflecht von Zwängen und Konvention: Die junge, impulsive Effi Briest heiratet den wesentlich älteren Baron von Innstetten, einen von Prinzipien und aufstrebender Karriere im Staatsdienst bestimmten Mann.

„PEANUTS“ von Fausto Paravidino

Starkes Stück und „Starke Premiere des Sandkorn-Jugendclubs“ (BNN)

Der Jugendclub unter der Leitung und Regie von Frank Landua spielt mit „PEANUTS“ ein äußerst kritisches, schockierendes und politisches Stück des jungen italienischen Autors Fausto Paravidino, das bei seinem Erscheinen 2003 sofort für Furore sorgte und derzeit aufgrund seiner außergewöhnlichen Qualität von vielen Theatern gespielt…

Elling – Neurotische Heldenkomödie

Sandkorn Theater, Karlsruhe

von Axel Hellstenius , (unter Mitwirkung von Peter Næss)

nach dem Roman „Blutsbrüder“ von Ingvar Ambjørnsen

 

Schluss mit lustig

Kabarett „Die Herkuleskeule“, Dresden

 

Unter der künstlerischen Leitung von Wolfgang Schaller haben verschiedene Autoren, allen voran der ehemalige Kom(m)ödchen-Mitstreiter Christian Ehring, Texte zur Lage der Nation verfasst. Und alle sind sich einig: Es muss sich etwas ändern! Aber bevor sich was ändert, muss erst was passieren!

Eins auf die Fresse

Sandkorn Theater, Karlsruhe

von Rainer Hachfeld

Stück um Gewalt für Kinder und Jugendliche ab der 6. Klasse

 

"Eins auf die Fresse" handelt von Gewalt auf dem Schulhof und familiären und schulischen Hintergründen. Die Geschichte beginnt am Grab des Schülers „Matze“, der Selbstmord begangen hat. Auf der Suche nach den Motiven des Selbstmordes

geraten vier Jugendliche - Lucky, Minnie, Sven und…

Norddeutsches Theatertreffen am 5. Juni in Osnabrück

Theatertreffen am 5. Juni 2005 in Osnabrück

 

Die Theater- und Orchester GmbH Neubrandeburg/Neustrelitz ist mit der Inszenierung

"OPIUM FÜR ALLE! und Kauf dir einen bunten Luftballon..."

11. Landesbühnentage am LTT

Keine Jelinek dafür Nina Hagen und Zusatzvorstellung

Das im Spielplan für Freitag, den 11.03., um 22.30 Uhr angekündigte Jelinek Stück "Die Liebe ist ein seltsames Spiel" kann im Rahmen der Landesbühnentage leider nicht stattfinden. Dafür bringt die Württembergische Landesbühne Esslingen ein anderes Programm im Nachtcafé auf der LTT-Foyerbühne: "Highlige Schriften und schmutzige Attacken - 50…

Das Schloss

Schauspielhaus Wien

Gelegenheit zu einer kleinen Verzweiflung [Franz Kafka]

 

Mit einer Inszenierung nach Themen und Motiven aus Franz Kafkas Roman "Das Schloß", Gustav Mahlers "Das Lied von der Erde" und der Geschichte von Herzog Blaubarts Burg mit ihren sieben magischen Türen vollenden Barrie Kosky [Regie und musikalische Leitung] und Susanna Goldberg [Dramaturgie] ihre Trilogie "Jewtopia"

DAS WINTERMÄRCHEN

Schauspiel in fünf Akten von William Shakespeare, in der Übersetzung von Peter Handke

Stadttheater Chur

 

Shakespeare schrieb „Das Wintermärchen“ zwischen 1609 und 1611 kurz vor seinem endgültigen Rückzug aus London in seine Geburtsstadt Stratford-upon-Avon.

Goethe schtirbt im LTT

Einem Monolog von Thomas Bernhard

 

Am Mittwoch, den 16.03. und am Donnerstag, den 24.03. wird der deutsche Dichter und Denker Johann Wolfgang Goethe in Tübingen am LTT ein wütendes Ende finden: In "Goethe schtirbt", einem Monolog von Thomas Bernhard, den Heribert Gietz jeweils um 20 Uhr im LTT-oben lesen wird.

NUR RUHE!

Johann Nestroy

Premiere Sonntag, 10. April 2005, 19.30 Uhr, Volkstheater Wien

 

Anton Schafgeist heißt der eine, Rochus Dickfell der andere, sprechende Namen fürwahr! Sie sind Prototypen des Wiener-, des Österreichertums – vielleicht Prototypen schlechthin, solche gibt es überall, doch für uns sind sie als Österreicher interessant.

Furioser Start in die 11. Landesbühnentage am LTT

Die 11. Landesbühnentage haben begonnen! Am Mittwoch um 17.35 Uhr wurde das fünftägige Festival am Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen (LTT) eröffnet.

Späte Gegend

von Lida Winiewicz

 

Aus Anlass des Gedenkens an den 65. Jahrestag des Anschlusses Österreichs an Deutschland wird am Volkstheater eine Produktion aus 1993 neu einstudiert, die österreichische Zeitgeschichte des 20. Jahrhunderts zu einem spannenden Theatererlebnis verwandelt. Der profilierten Autorin Lida Winiewicz ist es gelungen, aus zwei packend geschilderten Frauenschicksalen ein…

Helmut Berger liest MUTTERS COURAGE

von George Tabori

Mit Nicolas Geremus (Violine), Volkstheater Wien

Der 13. März (1938) ist der Tag des Anschlusses von Österreich an das Deutsche Reich. George Taboris Erzählung an einem 13. März zu lesen ist ein würdiges Gedenken an diesen für Österreich so traurigen Tag. Die Idee zu dieser Veranstaltung kommt von den Wellenklängen Lunz, wo sie am 14. Juli 2005 nochmals stattfinden wird.

Kritiken

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke…

Von: Dagmar Kurtz

Zwischen Leichtigkeit und Schwere

Mit gleich drei neu konzipierten Stücken wird das Düsseldorfer Publikum vom Ballettabend "B39" in der Deutschen Oper am…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑