Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
10. Internationales Tanzfestival Kassel10. Internationales Tanzfestival Kassel10. Internationales...

10. Internationales Tanzfestival Kassel

vom 18. bis 29. März 2006

„Wir sind wieder da!"

Liebhaber der zeitgenössischen Tanzkunst haben es vermisst in den vergangenen Jahren, und Kassel war um ein Ereignis ärmer. Jetzt kommt es zurück: das Internationale Tanzfestival Kassel. Unter dem Motto „Wir sind wieder da" veranstaltet der Verein Movimento e.V. in Kooperation mit dem Staatstheater Kassel vom 18. bis zum 29. März das 10. Internationale Tanzfestival in Kassel.

Eingeladen sind das Polish Dance Theatre aus Poznan mit Choreografien von Jacek Przbylowicz und Virpi Pahkinen, die Compania Sol Picó vom Teatre Nacional de Catalunya, Barcelona, mit „La dona manca o barbie-superstar" und die wee-dance company aus Berlin mit „There’s Time". Eingebunden ist außerdem die freie Tanzszene Kassel mit der Uraufführung „160 au milieu". Und zur Eröffnung am 18. März bringt das Tanzensemble des Kasseler Staatstheaters zwei Choreografien von Johannes Wieland und Manuel Quero zur Uraufführung: „freier fall" und „Sucht".

Grundidee des Festivals ist es, dem zeitgenössischen Tanz in seinen vielfältigen Ausdrucksformen ein breites öffentliches Forum zu bieten, seine kulturellen, sozialen, künstlerischen und nationalen Entwicklungen und Unterschiede erlebbar zu machen und dadurch den internationalen kulturellen Austausch zu fördern.

Bevor das Festival 2001 aus finanziellen Gründen vorerst eingestellt werden musste, hatte es neun Jahre lang regelmäßig Tänzer und Tänzerinnen sowie Tanzkompanien aus ganz Europa, auch aus Israel und Indien, an die Fulda geladen und so Einblick in den aktuellen Stand des zeitgenössischen Tanzes geboten.

 

Künftig soll das Internationale Tanzfestival Kassel alle zwei Jahre stattfinden. Weitere Informationen zum Programm gibt es im Internet unter www.internationales-tanzfestival-kassel.de und unter www.staatstheater-kassel.de.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑