Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ACHT // LASCIA CHE ACCADA - Zwei Choreografen – zwei Handschriften - Theater UlmACHT // LASCIA CHE ACCADA - Zwei Choreografen – zwei Handschriften - Theater...ACHT // LASCIA CHE...

ACHT // LASCIA CHE ACCADA - Zwei Choreografen – zwei Handschriften - Theater Ulm

Premiere im Rahmen von „ulm moves!“: am Donnerstag, dem 18. Juni 2015, um 20 Uhr im Großen Haus. -----

Unter dem Titel ACHT // LASCIA CHE ACCADA feiert der Ballettabend, den Domenico Strazzeri und Roberto Scafati für das Tanzfestival „ulm moves!“ kreiert haben, Premiere.

 

ACHT ist eine Tanzperformance der freien Moderndance-Compagnie „Strado, compagnia danza“ mit Musik von Florian Lipphardt. Die Choreografie stammt von Domenico Strazzeri, die Bühne hat Katrin Schwager entworfen, die Kostüme Katrin Sawatzki. Es tanzen Ines Nieder, Christina Zaraklani, Marcella Centenero und Daniele Ricci live begleitet von Florian Lipphardt und Joao Hoyler Correia.

 

Roberto Scafati nennt seine Arbeit zur Musik von Philip Glass, Félix Lajko, Ólafur Arnalds und Loscil (Scott Morgan) LASCIA CHE ACCADA – „Lass es geschehen“. Die Uraufführung fand 2014 am Mainfrankentheater Würzburg statt, das Bühnenbild gestaltete Sandra Dehler und die Kostüme Kristopher Kempf. In Ulm tanzen Giulia Damiano, Giulia Insinna, Yuka Kawazu, Fabienne Schärer, Ceren Yavan-Wagner, Lorenzo Angelini, Yuhao Guo, Damien Nazabal, Pablo Sansalvador und Rustam Savrasov.

 

Karten sind noch erhältlich an der Theaterkasse (Tel.: 0731/161 4444 oder E-Mail theaterkasse@ulm.de), bei Traffiti im Service-Center Neue Mitte, online unter www.theater.ulm.de/karten, an allen „ulm moves!“-Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑