Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ADRIANA LECOUVREUR von FRANCESCO CILÈA - ERSTAUFFÜHRUNG AN DER WIENER STAATSOPERADRIANA LECOUVREUR von FRANCESCO CILÈA - ERSTAUFFÜHRUNG AN DER WIENER...ADRIANA LECOUVREUR von...

ADRIANA LECOUVREUR von FRANCESCO CILÈA - ERSTAUFFÜHRUNG AN DER WIENER STAATSOPER

Premiere Sonntag, 16. Februar 2014, 17.00 Uhr. -----

Adriana Lecouvreur liebt und wird vom Grafen von Sachsen wiedergeliebt – und findet doch durch ein vergiftetes Blumenbukett ihrer Konkurrentin den Tod.

 

Geschickt haben Cilèa und sein Librettist Arturo Colautti die Handlung, die im Theatermilieu spielt, mit der geschichtlichen Realität verwoben. Die Titelfigur lebte wie ihr Liebhaber im 18. Jahrhundert und war eine führende Schauspielerin ihrer Zeit, Erdachtes und Historie bilden somit eine dichte, von Cilèa klanglich raffiniert angereicherte Einheit.

 

Im Haus am Ring ist die 1902 in Mailand uraufgeführte Oper noch niemals erklungen, obgleich der veristische Stil des Komponisten Francesco Cilèa und die komplexe Liebes- und Eifersuchtsgeschichte der Oper nichts an Wirkung fehlen lassen.

 

OPER IN VIER AKTEN | TEXT: ARTURO COLAUTTI

 

Dirigent: Evelino Pidò

Regie: David McVicar

szenische Einstudierung: Justin Way

Bühne: Charles Edwards

Kostüme: Brigitte Reiffenstuel

Licht: Adam Silverman

Choreographie: Andrew George

choreographische Einstudierung: Adam Pudney

Chorleitung: Thomas Lang

 

Maurizio, Conte di Sassonia.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Massimo Giordano

Il Principe di Bouillon.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Alexandru Moisiuc

Abate.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Raúl Giménez

Michonnet.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Roberto Frontali

Quinault.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jongmin Park

Poisson. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Jinxu Xiahou

Adriana Lecouvreur.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Angela Gheorghiu

La Principessa di Bouillon.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Elena Zhidkova°

Jouvenot.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bryony Dwyer*

Dangeville. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Juliette Mars

°Debüt an der Wiener Staatsoper | *Stipendiatin von Novomatic

 

Alle Solistinnen und Solisten geben in dieser Vorstellung ihr Rollendebüt an der Wiener Staatsoper.

 

Chor der Wiener Staatsoper

Bühnenorchester der Wiener Staatsoper

 

Reprisen: 19., 22. (WIENER STAATSOPER livestreaming) Februar, 4., 8., 12. März 2014

Die Vorstellung am 22. Februar 2014 wird im Rahmen von WIENER STAATSOPER livestreaming weltweit übertragen: staatsoperlive.com sowie live von Radio Ö1 (+ EBU).

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑