"Ariodante" - Dramma per musica in drei Akten von Georg Friedrich Händel - Theater Basel

Premiere am 13. Mai 2012, 18.00 Uhr — Grosse Bühne. ----- Als Händel 1734 seinen «Ariodante» komponierte, konnte er davon ausgehen, dass die Geschichte, inspiriert von einer Episode aus Ariosts «Orlando furioso», bekannt war.
12606

Es gab das unschuldige Liebespaar, den intriganten Rivalen, die hoffnungslos Verliebte, die unwissentlich zur Mittäterin wird, den alten König, der sich trotz persönlicher Verstrickung als Staatsmann beweisen muss, und die loyalen Weggefährten. Auch dessen, dass die Geschichte, die ihre Protagonisten durch alle erdenklichen Gefühlshöllen schickt, schliesslich glücklich enden würde, konnte sich das damalige Publikum sicher sein. Denn das «Happy End» war im dramma per musica unumstösslicher Standard. Für Spannung sorgte weniger der Fortgang der Handlung als die krass aufeinanderprallenden Gefühlszustände oder die Art und Weise, wie die von Liebe oder Ehrgeiz getriebenen Figuren ihre extremen Emotionen wieder unter Kontrolle bekamen. Galten doch in der galanten Zeit des 18. Jahrhunderts Selbstbeherrschung und Gleichmut als höchstes Ideal in Liebesdingen – eine Vorstellung, die uns im heutigen «Coolness»-Zeitalter erstaunlich vertraut ist.

Wie viel differenzierter, brüchiger und widersprüchlicher Händels Figuren tatsächlich empfinden, erzählt seine grandiose Musik. Der erfolgreiche Schauspielregisseur Stefan Pucher inszeniert in Basel seine erste Oper, die Musikalische Leitung hat der Spezialist für Alte Musik Andrea Marcon.

Text nach Antonio Salvi

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung: Andrea Marcon

Regie: Stefan Pucher

Bühne: Barbara Ehnes

Kostüme: Annabelle Witt

Video: Chris Kondek

Chor: Henryk Polus

Dramaturgie: Bettina Auer

Mit: Maya Boog, Franziska Gottwald/Marina Prudenskaja, Agata Wilewska, Nikolay Borchev,

Noel Hernández, Luca Tittoto,

dem Chor des Theater Basel

sowie dem La Cetra Barockorchester Basel

Weitere Vorstellungen: Do 17.5.2012 um 18.00 Uhr, So 20.5., Mi 23.5., Do 31.5.2012 jeweils um

19.00 Uhr

Weitere Artikel