August Strindbergs »Fräulein Julie« im Schauspiel Frankfurt

Premiere 20. Dezember 2015, 20.00 Uhr, Box. ----- Ein gefährliches Spiel aus Lust, Unterwerfung und Abhängigkeit. Mittsommernacht: die Menschen feiern, tanzen, trinken. Die Nacht kennt keine Dunkelheit und wo der Tag in tiefster Finsternis kein Ende und keinen Anfang findet, verschwimmen auch die Grenzen von Stand und Hierarchie.
19965

So finden sich in einer Küche das Fräulein Julie und ihr Knecht Jean. Übermütig vom Wein und Tanz, lassen sich die beiden auf ein gefährliches Spiel um Lust, Abhängigkeit und Unterwerfung ein. Doch was in der Nacht voller Leichtigkeit möglich erscheint, zeigt sich im Morgengrauen entzaubert und als schonungslose Realität: das Fräulein ist seiner Ehre beraubt und sieht aus ihrer misslichen Lage keinen anderen Ausweg als den Selbstmord.

Regie

Daniel Foerster

Ausstattung

Lydia Huller, Robert Sievert

Dramaturgie

Henrieke Beuthner

Besetzung

Katharina Bach (Julie)

Alexej Lochmann (Jean), Mitglied im SCHAUSPIELstudio

Verena Bukal (Kristin)

Di 22.12.2015 20.00 Uhr

Mo 28.12.2015 20.00 Uhr

Di 12.01.2016 20.00 Uhr

Di 19.01.2016 20.00 Uhr

Weitere Artikel