Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Aus dem Teatro alla Scala, Mailand: "Madama Butterfly", Oper von Giacomo Puccini auf ARTEAus dem Teatro alla Scala, Mailand: "Madama Butterfly", Oper von Giacomo...Aus dem Teatro alla...

Aus dem Teatro alla Scala, Mailand: "Madama Butterfly", Oper von Giacomo Puccini auf ARTE

mittwoch, 7. dezember 2016, um 21.30 uhr. -----

Inzwischen schon traditioneller Termin im Spielplan von ARTE ist die alljährliche Live-Übertragung der

glamourösen Spielzeiteröffnung der Mailänder Scala am 7. Dezember. Dieses Jahr steht mit Giacomo Puccinis romantisch-tragischer Geschichte von der unglücklichen Liebe einer japanischen Geisha zu einem amerikanischen Marineoffizier ein besonders beliebtes und opulentes Stück Musiktheater auf dem Programm. ARTE überträgt live, leicht zeitversetzt.

Nach den grandiosen Erfolgen seiner „La Bohème“ (1896) und „Tosca“ (1900) hatte Puccini Schwierigkeiten, neue Stoffe für eine Oper zu finden. Da erlebte er während eines Aufenthalts in London eine Theateraufführung, von der der Italiener zwar kein Wort verstand, dessen Geschichte ihn aber dennoch faszinierte: das tragische Schicksal einer japanischen Geisha. Sofort bat Puccini den Autor um Erlaubnis, aus diesem kleinen Theaterstück eine große Oper machen zu dürfen. Um die Atmosphäre, Klänge und Geisteswelt des Fernen Ostens so authentisch wie möglich auf die Bühne zu bringen, ließ sich der Komponist unter anderem von einer japanischen Schauspielerin und der Frau des japanischen Botschafters in Italien beraten.

 

Angesichts der heutigen weltweiten Popularität der „Butterfly“ ist kaum mehr zu verstehen, dass die Uraufführung am 17. Februar 1904 in der Mailänder Scala zu einem niederschmetternden Misserfolg geriet. Dem Mailänder Publikum war die Welt, die Puccini da auf die Bühne zauberte, zu fremd, die Klänge zu exotisch. Feinde und Neider Puccinis sorgten während der Vorstellung mit spöttischen Bemerkungen für schallendes Gelächter im Publikum. Es kam zu regelrechten Tumulten – und die Presse verriss das Stück. Ein gutes Jahrhundert später bringt Riccardo Chailly, der Musikchef der Scala, die „Butterfly“ in der Urfassung von 1904 zurück an den Ort ihrer Premiere – und dieses Mal ist der Erfolg garantiert.

 

Die Oper wird auch auf ARTE Concert ausgestrahlt: concert.arte.tv.

 

Inszenierung: Alvis Hermanis

Musikalische Leitung: riccardo cha illy

Orchester: orchestra del teatro alla scala

Chor: coro del teatro alla scala

 

mit: Maria José Siri, Annalisa Stroppa, Bryan Hymel, Carlos Alvarez, Carlo Bosi

 

Oper, Fernsehregie: patrizia carmine

ZDF /RAI, italien 2016, 150 min.

Erstausstrahlung

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑