Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Ausser Kontrolle" von Ray Cooney im Schauspielhaus Stuttgart "Ausser Kontrolle" von Ray Cooney im Schauspielhaus Stuttgart "Ausser Kontrolle" von...

"Ausser Kontrolle" von Ray Cooney im Schauspielhaus Stuttgart

Premiere: Freitag, 1. Februar 2008, 19.30 Uhr

 

Richard Willey, Staatsminister in der Regierung, hat alles im Griff. Jedenfalls bildet er sich das ein, als er die Sekretärin der Opposition in eindeutiger Absicht aufs Hotelzimmer bittet, während im Unterhaus die Debatte ohne ihn stattfindet.

Champagner, Austern, luftige Kleidung und wasserdichte Alibis versprechen eine heiße Nacht - klemmte da nicht plötzlich eine Leiche im Schiebefenster. Was tun, ohne alles auffliegen zu lassen? Pigden muss her, Willeys findiger Privatsekretär, der in dieser Nacht allerdings an die Grenzen seines Lateins kommt! Immer Ärger mit der Leiche - dabei ist sie nur der erste Störenfried; der Ehemann der Geliebten, die Ehefrau des Lovers, die Haushälterin der Mutter des Sekretärs folgen auf dem Fuße - nicht zu vergessen der argwöhnische Hotelmanager und ein penetranter Kellner, der immer nur die Hand aufhält. Willey und Pigden verstricken sich immer tiefer in ein Lügenlabyrinth, das als unabgesprochenes work-in-progress seine Schöpfer allmählich um Kopf und Kragen bringt. Hinzu kommt eine Komplikation, die hier nicht verraten werden soll ...

 

Regie: Katja Wolff, Bühne: Jan Freese, Kostüme: Heike Seidler, Dramaturgie: Kekke Schmidt

 

Mit: Christian Brey (George Pigden), Anne Diemer (Jane Worthington), Elisabeth Findeis (Gladys), Bernd Gnann (Körper), Gabriele Hintermaier (Pamela), Martin Leutgeb (Richard Willey), Sebastian Nakajew (Ronnie Worthington), Rainer Philippi (Kellner), Michael Stiller (Manager)

 

Am Donnerstag, dem 31. Januar 2008 um 19.30 Uhr findet eine öffentliche Voraufführung (zum Eintrittspreis von 5,- EUR) im Schauspielhaus statt. Die Karten sind limitiert. Bestellung unter Tel. 0711.20 20 90 oder an den Vorverkaufskassen der Staatstheater Stuttgart.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑