Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Baby Baby Balla Balla (Tom, Dick and Harry) in BautzenBaby Baby Balla Balla (Tom, Dick and Harry) in BautzenBaby Baby Balla Balla...

Baby Baby Balla Balla (Tom, Dick and Harry) in Bautzen

Eine Komödie von Ray und Michael Cooney

Premiere 1.12.2007 um 19.30 Uhr im Großen Haus des deutsch-sorbischen Volkstheaters

 

Der Komödien-Guru Ray Cooney („Und alles auf Krankenschein“) und sein Sohn Michael („Cash“) halten auch in ihrem neuesten Stück, was der Name Cooney seit Jahren verspricht.

 

«Baby Baby, Balla Balla!» (Tom, Dick and Harry) ist eine freche, ausgelassene, turbulente, clevere und schön schwarze Komödie.

 

Tom (Ralph Hensel) und seine Frau Linda (Heike Ostendorp) wollen ein Baby adoptieren und erwarten die strenge Mrs. Potter (Janina Brankatschk)von der Adoptionsagentur zum entscheidenden Kontrollbesuch. Alles ist perfekt vorbereitet, wären da nur nicht Toms Brüder, Dick (Götz Schweighöfer) und Harry (Marcus Staiger), die es trotz bester Absichten in kürzester Zeit schaffen, Toms heile Welt aus den Angeln zu heben. Auf einmal finden sich in seinem Häuschen unverzollte Zigaretten, geschmuggelter Schnaps und sogar zwei illegale Einwanderer aus Albanien (Michael Lorenz a.G. und Marie-Luise Lukas) wieder. Dass der übereifrige Polizist Downs (Armin Wagner) die Straße mit besonderer Sorgfalt überwacht, trägt nicht gerade zur Entspannung der Lage bei. Um das stetig anwachsende Chaos zu erklären, erfindet Tom eine haarsträubende Ausrede nach der anderen, bis sich ein unüberschaubares Lügengebirge vor ihm auftürmt. Als ihm seine Chaos-Brüder dann auch noch einen Gangster der Russenmafia (Thomas Ziesch) auf den Hals hetzen, glaubt er endgültig im falschen Film zu sein.

 

Der Zuschauer kann amüsiert einen turbulenten Ausnahmezustand verfolgen und dabei lachend zusehen, wie sich direkt vor seinen Augen die unvermeidliche Katastrophe zusammenbraut.

 

Regisseur Matthias Nagatis ( Schauspieldirektor in Greifswald / Stralsund) hat in Bautzen in den 90er Jahren bereits Shakespeares „König Lear“ sowie die Komödien „Charleys Tante“ und „Raub der Sabinerinnen“ zur großen Freude des Publikums inszeniert. Als Ausstatter stand ihm dabei immer Miroslaw Nowotny zur Seite.

 

R: Matthias Nagatis a.G. A: Miroslaw Nowotny

D: R. Hensel, G. Schweighöfer, M. Staiger, H. Ostendorp, M. Lorenz a.G., M.-L.Lukas, J.Brankatschk, A.Wagner, Th.Ziesch

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑