Ballettabend »Johannes-Passion« von Mario Schröder - Leipziger Ballett

Premiere am Freitag, 27. Oktober 2017, 19:30 Uhr in die Oper Leipzig. ----- Erzählt wird die Geschichte um die letzten leidensvollen Tage im Leben Jesu Christi: die Verleugnung durch Petrus, die Verurteilung durch Pontius Pilatus, die Folter und die Kreuzigung.
23611

Die rezitativisch gesungenen Texte aus dem Johannes-Evangelium werden ergänzt durch kunstvolle Arien und Chöre, die teils das Geschehen kommentieren und teils zum kontemplativen Innehalten und Nachsinnen einladen.

Johann Sebastian Bachs »Johannes-Passion« stellt eines der bedeutendsten Werke des Komponisten dar. Zahlreiche Regisseure und Choreografen haben sich des Werks bereits angenommen. Im Jubiläumsjahr der Reformation unterzieht auch Mario Schröder das Stück einer Neudeutung und übersetzt die Komplexität und Vielschichtigkeit der Bachschen Musiksprache in Bewegung.

Schröder stellt in seiner Interpretation der »Johannes-Passion« Fragen nach Macht und Ohnmacht des Einzelnen, nach Schuld und Verantwortung für das menschliche Leiden. Mit seinem Ensemble entwickelt er Reflexionen über die Vergänglichkeit – und über die Frage nach dem Verhältnis von Körper und Seele.

Es musizieren das Gewandhausorchester, namhafte Solisten wie Martin Petzold oder Wolfram Lattke sowie der Opernchor.

JOHANNES-PASSION Ballett von Mario Schröder

Musik von Johann Sebastian Bach

Musikalische Leitung PAUL JEREMY GOODWIN

Choreografie MARIO SCHRÖDER

Bühne, Kostüme PAUL ZOLLER

Choreinstudierung ALEXANDER STESSIN

Dramaturgie NELE WINTER

BESETZUNG

Sopran / Ancilla MAGDALENA HINTERDOBLER

Evangelist MARTIN PETZOLD

Jesus ALEXANDER KNIGHT

Bass / Petrus / Pilatus SEJONG CHANG

Tenor / Servus WOLFRAM LATTKE

Altus BENNO SCHACHTNER

LEIPZIGER BALLETT

OPERNCHOR LEIPZIG

GEWANDHAUSORCHESTER

WEITERE AUFFÜHRUNGEN

31. Okt. / 12. & 22. Nov. 2017 / 31. Mär. / 8. & 10. Jun. 2018 (alle Vorstellungen mit Einführung 45 min vor Vorstellungsbeginn)

Weitere Artikel