Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BANDEN! Festival neuer performativer Allianzen - Oldenburgisches StaatstheaterBANDEN! Festival neuer performativer Allianzen - Oldenburgisches StaatstheaterBANDEN! Festival neuer...

BANDEN! Festival neuer performativer Allianzen - Oldenburgisches Staatstheater

30.03. — 01.04.2017

Mit dem Festival neuer performativer Allianzen begibt sich das Staatstheater auf neue theatrale Wege. „Wir brauchen dringend ein den Mehrheitskonsens mit Gegenentwürfen herausforderndes und bereicherndes ,unmögliches Theater‘, denn allenthalben sind Populisten auf dem Vormarsch und werfen Werte der Toleranz und Errungenschaften der Freiheit über Bord. Nicht genug mit dem Front National, der FPÖ, der AfD und Donald Trump; jetzt droht auch noch Mario Barth in die Politik zu gehen. Eines ist klar: Die gesellschaftliche Vielfalt ist in Gefahr und muss verteidigt werden. In dieser Stimmungslage sind diskursive, widerständige, bunte Freiräume von immenser politischer Wichtigkeit!“, führt Marc-Oliver Krampe aus.

 

Das BANDEN! – Festival steht für die künstlerische Öffnung des Staatstheaters, für neue Seh-Erfahrungen, Diskussionen und verspielte Freiräume. In einer Forschungswerkstatt für völlig unterschiedliche Arbeitsweisen und Produktionsprozesse hat das Theater Banden gebildet aus Schauspieler*innen des Ensembles und freien Performancekünstler*innen, die über mehrere Konzeptions-, Recherche- und Probenphasen hinweg in gemeinsamer Autorenschaft zusammenarbeiten. Es wurden Banden geknüpft mit dem Institut für Medien, Theater und Populäre Kultur der Universität Hildesheim sowie mit dem Zentrum für Performance Studies der Universität Bremen, um sich von den jungen Wilden der Theateravantgarde und der Performance inspirieren zu lassen. Die Ergebnisse dieser ungewöhnlichen Arbeiten sowie ein vielseitiges Programm aus Konzerten, Late-Night-Talks, studentischem Off-Programm und Gastspielen (u.a. von She She Pop und Rocko Schamoni) erwarten das Publikum auf allen Bühnen, auf dem Festival-Campus vor der Exerzierhalle und in der Bauwerkhalle.

 

Die Vernetzung mit den Studierenden sowie mit den Jugendtheatertagen macht das BANDEN!-Festival zu einem Ort des generationenübergreifenden Austausches. Um die Suche nach neuen theatralen Wegen nachhaltig weiterzuverfolgen sind alle Oldenburger*innen sowie Fachpublikum und Medienvertreter*innen eingeladen an den Workshops u.a. mit Stephanie Beckmann und Kevin Rittberger teilzunehmen. Anmeldungen für die Workshops bei Anna-Teresa Schmidt unter dramaturgie@staatstheater-ol.niedersachsen.de oder telefonisch unter 0441.2225-130.

 

Unter anderem mit

— Markus&Markus

— Das Helmi

— KassettenKind

— Ali Moraly

— Rocko Schamoni

— She She Pop

 

BANDEN — Eigenproduktionen

Markus&Markus mit Mitgliedern des Schauspielensembles des Staatstheaters — DIE RACHE (UA)»

Das Helmi mit Schauspielern des Staatstheaters — GULLIVERAS REISE (UA)»

Franziska Werner und Ali Moraly — EURYDIKE. ORPHEUS. (UA)»

KassettenKind — FROSCH IN NOT (UA)»

 

GASTSPIELE

She She Pop — SCHUBLADEN»

Markus&Markus — IBSEN: GESPENSTER»

Das Helmi — GROSSE VÖGEL, KLEINE VÖGEL»

Rocko Schamoni — SONGS UND STORIES»

 

OFF-PROGRAMM — Die neue Generation

ERSTER AUFZUG»

DAS GIPFELTREFFEN»

BABY DON'T HURT ME»

CISTER ACT»

VERRÄUMT»

SALAT»

777 MINUTES IN HEAVEN IN HEAVEN»

ZENSUR.»

POMMES SCHRANKE»

 

WORKSHOPS — Kopf rocken

Stefanie Beckmann — WELCHE ROLLEN SOLL DAS SCHAUSPIEL FÜR OLDENBURG SPIELEN?»

Kevin Rittberger — PERFORMATIVE VORAHMUNG»

 

RAHMENPROGRAMM

ZUHÖREN»

DISKUTIEREN»

FEIERN»

WOHLFÜHLEN»

 

Das gesamte Programm finden Sie unter www.staatstheater.de/banden

 

Karten erhalten Sie an der Theaterkasse, Di — Fr 10 — 18 Uhr, Sa 10 — 14 Uhr, 0441.2225-111, im Ticketshop oder über den Online-Kalender.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑