Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BAUMEISTER SOLNESS von Henrik Ibsen im Düsseldorfer SchauspielhausBAUMEISTER SOLNESS von Henrik Ibsen im Düsseldorfer SchauspielhausBAUMEISTER SOLNESS von...

BAUMEISTER SOLNESS von Henrik Ibsen im Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere am 16. Mai 2015 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Halvard Solness hat sich selbst, seine Ängste und Begrenzungen überwunden: Der jungen Hilde Wangel zuliebe, die ihn anstachelt, beflügelt und ihr Königreich »Apfelsinien« von ihm fordert, steigt er, der nicht schwindelfrei ist, auf die Spitze des Turmes, den er selbst entworfen hat …

 

Besessen von der Panik, dass die im Architektenberuf nachdrängende Jugend ihn überholen könnte, wacht Solness darüber, dass Ragnar Brovik, sein Lehrling und Zeichner, keine eigenen Aufträge erhält, mit denen er sich erfolgreich unabhängig machen könnte. Gleichzeitig weicht er seiner Ehefrau Aline aus, die den Verlust der gemeinsamen Kinder nicht verwindet.

 

Er selbst fühlt sich verantwortlich für den Tod der Kinder, die nach dem Brand des Hauses seiner Schwiegereltern umkamen. Mit Hilde Wangel klopft nun die Jugend an Solness’ Tür und verheißt Inspiration, Frische und Grenzüberschreitung. Vor zehn Jahren hat er der damals 12-jährigen Hilde bei einem Richtfest mit einem Kuss ein Königreich versprochen, wenn sie nur auf ihn warte.

 

deutsch von Peter Zadek und Gottfried Greiffenhagen

 

Baumeister Halvard Solness – ANDREAS GROTHGAR, Aline Solness, Baumeister Solness' Frau – CLAUDIA HÜBBECKER, Doktor Herdal, Hausarzt – THIEMO SCHWARZ, Ragnar Brovik, technischer Zeichner – JONAS ANDERS, Kaja Fosli, Buchhalterin – ANNA KUBIN, Hilde Wangel – PIA HÄNDLER

 

Regie – STEPHAN MÜLLER, Bühne – SIEGFRIED E. MAYER, Kostüme – CARLA CAMINATI, Musik – FABIAN KALKER, Dramaturgie – BARBARA NOTH

 

 

Weitere Vorstellungen am 19., 23. und 28. Mai um jeweils 19.30 Uhr , sowie am 31. Mai um 18.00 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑