Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Bayern 4 Klassik akut gefährdetBayern 4 Klassik akut gefährdetBayern 4 Klassik akut...

Bayern 4 Klassik akut gefährdet

Bayerischer Rundfunk plant, seine Klassikwelle vom UKW-Netz zu nehmen.

Im BR gibt es Pläne, die Welle Bayern 4 Klassik künftig nicht mehr über UKW auszustrahlen. Hintergrund ist ein neues Sendekonzept für junge Hörer, das auf den bisherigen UKW-Frequenzen von Bayern 4 Klassik ausgestrahlt werden soll.

 

Die Folge: Bayern 4 Klassik wäre über die UKW-Hausantenne und die Geräteantenne sowie im UKW-Autoradio nicht mehr zu empfangen.
Auch der Kabelempfang wäre nicht mehr gesichert, weil die Kabelgesellschaften nur verpflichtet sind, in ihre Kabelnetze Sender einzuspeisen, die auch über Luft (UKW) zu empfangen sind.

Das Kulturprogramm Bayern 4 Klassik wäre damit nur noch für wenige Hörer, die über digitale Satellitenradios verfügen, und über das Internet zu hören.! Das wäre das Aus für Bayern 4 Klassik!
Die meisten Hörer von Bayern 4 Klassik empfangen ihr Programm über UKW. Der Bayerische Rundfunk würde ihnen eines seiner wichtigsten Kulturangebote abschalten!

Für die Zielgruppe der geplanten Jungen Welle dagegen spielt das UKW-Radio kaum noch eine Rolle. Der Hörfunkdirektor des BR, Dr. Johannes Grotzky, gab das in einem SZ-Interview vom 24.10.06 selbst zu: "Unser Problem, auch der Privaten, ist, dass wir die 19- bis 29-Jährigen nicht mehr ans Radio bekommen". Dennoch schlägt Grotzky im selben Interview vor: "Bayern 4 Klassik ins Digitale und dafür die Junge Welle auf UKW".
Und "Die Welt" schrieb am 13.7.06: "In Zeiten des Internetstreams, des MP3-Players und einer rasanten Podcast-Entwicklung drohen vor allem junge Hörer in die neuen Medien abzuwandern. Die Jugendwelle EinsLive vom WDR verlor im letzten Jahr zehn Prozent ihrer Hörer, Radio Fritz vom rbb 16 Prozent, und die Reichweitenverluste der privaten Energy-Stationen überstiegen teilweise 30 Prozent." Trotz dieser bundesweiten Erfahrungen plant der Bayerische Rundfunk weiterhin die UKW-Ausstrahlung der Jungen Welle - und das auf Kosten von Bayern 4 Klassik!

In seiner Existenz bedroht wäre ein Radioprogramm, das sich auszeichnet durch ein hochkarätiges Angebot von Konzert- und Opernsendungen, Liveübertragungen, durch Vielfalt, Facettenreichtum, musikjournalistische Kompetenz sowie innovative Programmideen für Kinder und Jugendliche.

Wie kein anderer Sender spiegelt Bayern 4 Klassik das aktuelle Musikgeschehen in Bayern und weit darüber hinaus. Hier gibt es noch spezielle Sendungen mit Kammermusik, Geistlicher Musik, Chormusik, Alter Musik, Zeitgenössischer Musik, Symphonik, Oper, Jazz und Weltmusik. Hinzu kommen Diskussionssendungen, Künstlerporträts, Dokumentationen, Features - 24 Stunden täglich. Ein Kulturprogramm mit klarem musikalischen Profil, bundesweit einmalig! Und das soll auch so bleiben!

Helfen auch Sie mit, Bayern 4 Klassik für alle zu erhalten!
Nehmen Sie nach Möglichkeit in der Öffentlichkeit Stellung!

Beteiligen Sie sich an der Unterschriftenaktion des Bayerischen Musikrats und senden Sie persönliche Protestschreiben an die Verantwortlichen im BR und im Rundfunkrat des BR, der im Dezember 2006 über die Zukunft von Bayern 4 Klassik abstimmt !

Unterschriftenaktion: 
<link http: www.bayerischer-musikrat.de>www.bayerischer-musikrat.de
<link http: www.musikinbayern.de>www.musikinbayern.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑