HomeBeiträge
BÉLA BARTÓK / RUGGERO LEONCAVALLO : HERZOG BLAUBARTS BURG / PAGLIACCI : Oper Leipzig BÉLA BARTÓK / RUGGERO LEONCAVALLO : HERZOG BLAUBARTS BURG / PAGLIACCI : Oper...BÉLA BARTÓK / RUGGERO...

BÉLA BARTÓK / RUGGERO LEONCAVALLO : HERZOG BLAUBARTS BURG / PAGLIACCI : Oper Leipzig

PREMIERE SAMSTAG, 7. APRIL 2018. 19 UHR

An diesem Doppelabend wird Bartóks 1911 entstandener Einakter dem Verismo-Klassiker »Pagliacci (Der Bajazzo)« von Ruggero Leoncavallo in einer Inszenierung von Anthony Pilavachi aus dem Jahr 2015 gegenübergestellt. Während sich in Leoncavallos Künstlerdrama ein tödliches Spiel der Leidenschaften zwischen Bühne und Realität entspinnt, steht in Bartóks einziger Oper die Erkundung verborgenster Seelenlandschaften im Mittelpunkt.

 

Copyright: Herzog Blaubarts Burg Kirsten Nijhof

Einer geheimnisvollen, finsteren Burghalle gleicht Herzog Blaubarts (Tuomas Pursio) Seelenwelt, die seine Braut Judith (Karin Lovelius) mit ihrer hingebungsvollen Liebe zu erleuchten gewillt ist. Doch sein Innerstes hält er vor ihr hinter sieben eisernen Türen verschlossen. Je weiter sie – ebenso opferbereit wie unnachgiebig – in sein Unterbewusstsein vordringt, desto erschütternder sind die Entdeckungen, die sie dort machen muss. Hinter der letzten Tür schließlich begegnet sie Blaubarts Frauen aus früheren Zeiten, in Gestalt der Allegorien Morgenröte, Mittagssonne und Abenddämmerung. Judith muss sich ihnen als Dunkelheit der Nacht anschließen und besiegelt damit die immerwährende Finsternis in Blaubarts Burg: »Nacht bleibt es nun ewig.«

Die tragische Geschichte von Leoncavallos »Pagliacci« handelt vom alternden Dorfkomödianten Canio (Zoran Todorovich), der von seiner jungen Frau Nedda (Eun Yee You) betrogen wird – sowohl im Theaterstück auf der Bühne als auch im wirklichen Leben. Ein verhängnisvolles Ineinander von Spiel und Realität setzt sich in Gang, das auf offener Bühne ein tödliches Ende nimmt.

Weder Canio noch Blaubart können der Katastrophe entrinnen: Die Beziehungskluft zwischen den Geschlechtern bleibt für sie unüberbrückbar, Einsamkeit ihr Schicksal.

HERZOG BLAUBARTS BURG
Oper in einem Akt von Béla Bartók | Text von Béla Balázs | In ungarischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Musikalische Leitung CHRISTOPH GEDSCHOLD
Inszenierung, Bühne PHILIPP J. NEUMANN  
Kostüme KAROLINE SCHREIBER
Dramaturgie ELISABETH KÜHN

Judith KARIN LOVELIUS  
Herzog Blaubart TUOMAS PURSIO
Sprecher Prolog MÁTÉ GÁL

GEWANDHAUSORCHESTER

***

PAGLIACCI: Drama in zwei Akten und einem Prolog | Text und Musik von Ruggero Leoncavallo | Wiederaufnahme | In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung CHRISTOPH GEDSCHOLD  
Inszenierung ANTHONY PILAVACHI  
Bühne, Kostüme TATJANA IVSCHINA
Choreinstudierung THOMAS EITLER-DE LINT
Einstudierung Kinderchor SOPHIE BAUER

Nedda EUN YEE YOU
Silvio ALIK ABDUKAYUMOV
Canio ZORAN TODOROVICH
Tonio LUCA GRASSI
Peppe DAN KARLSTRÖM

CHOR UND KINDERCHOR DER OPER LEIPZIG | GEWANDHAUSORCHESTER

WEITERE AUFFÜHRUNGEN
21. APRIL/ 9. JUNI 2018

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑