Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Berliner Ensemble feiert 80. Geburtstag der DREIGROSCHENOPERBerliner Ensemble feiert 80. Geburtstag der DREIGROSCHENOPERBerliner Ensemble feiert...

Berliner Ensemble feiert 80. Geburtstag der DREIGROSCHENOPER

Am 31. August 1928 wurde Brecht/Weills DIE DREIGROSCHENOPER am damaligen Theater am Schiffbauerdamm uraufgeführt. Die Inszenierung wurde zu einem beispiellosen Triumph. In der Regie von Erich Engel spielten Lotte Lenya die Jenny, Erich Ponto den Peachum, Harald Paulsen den Mackie Messer, Roma Bahn die Polly und Rosa Valetti, Kate Kühl, Kurt Gerron sowie Ernst Busch. Seitdem sahen Millionen von Zuschauern weltweit in unzähligen Inszenierungen Brecht/Weills Meisterwerk.

Der Mackie Messer Song „Und der Haifisch der hat Zähne...“ wurde zu einem der populärsten Schlager der Welt, der Satz „Was ist ein Bankraub gegen die Gründung einer Bank“ wurde zum vielzitierten geflügelten Wort.

 

Am 31. August 2008 um 17 Uhr spielt das BERLINER ENSEMBLE natürlich die DREIGROSCHENOPER. In der Inszenierung von Robert Wilson spielen Stefan Kurt den Mackie Messer, Christina Drechsler die Polly, Angela Winkler die Jenny, Jürgen Holtz den Peachum sowie Traute Hoess, Gitte Reppin, Gerd Kunath und Axel Werner. Kostüme von Jacques Reynaud, Musikalische Leitung Hans-Jörn Brandenburg und Stefan Rager. Es ist übrigens die 60. Vorstellung der Neuinszenierung am BE. Gastspiele fanden in Wiesbaden, Wroclaw und Spoleto statt.

 

Weitere Gastspiele in Prag, Amsterdam, Baden-Baden, Bergen, Paris, New York und Tokio sind in der Planung.

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑