Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BERNARDA ALBAS HAUS von Federico García Lorca im Schauspielhaus KölnBERNARDA ALBAS HAUS von Federico García Lorca im Schauspielhaus KölnBERNARDA ALBAS HAUS von...

BERNARDA ALBAS HAUS von Federico García Lorca im Schauspielhaus Köln

Premiere am 3.2.2007 um 20.00 Uhr.

Bernarda Albas Mann ist soeben zu Grabe getragen worden. Über sich selbst und ihre fünf erwachsenen Töchter verhängt Bernarda acht Jahre Trauerzeit: "Und so lange kommt mir nicht einmal der Wind von der Straße ins Haus. Wie hinter vermauerten Fenstern und Türen werden wir leben." Niemand wagt es, gegen den Willen Bernardas aufzubegehren.

Ödnis, Langeweile und Missvergnügen sind fortan die einzigen Gesellschafter der Schwestern. Einzig Angustias, die Tochter aus erster Ehe, darf sich mit ihrem Verlobten Pepe am Fenster treffen. Indessen kreisen auch die Gedanken und Sehnsüchte der anderen um ihn. Als eines Abends Adela, die Jüngste, dabei erwischt wird, wie sie sich heimlich zu Pepe schleicht, nimmt die Katastrophe ihren Lauf.
"Bernarda Albas Haus" ist das letzte Stück des andalusischen Dichters Federico GarcÍa Lorca, der 1936 von den Falangisten ermordet wurde.

Hans Neuenfels ist Filmemacher, Schriftsteller und seit dreißig Jahren einer der wichtigsten Schauspiel- und Opernregisseure Deutschlands. Er hat u.a. am Thalia Theater in Hamburg, am Wiener Burgtheater und am Deutschen Theater in Berlin inszeniert, war von 1986 bis 1990 Intendant der Freien Volksbühne Berlin und arbeitet an den bedeutendsten Opernhäusern im In- und Ausland.

Inszenierung

| Hans Neuenfels

Bühne

| Christof Hetzer

Kostüme

| Elina Schnizler

Dramaturgie

| Heike Frank

Licht

| Johan Delaere

Musik

| Harald Blüchel

Technische Leitung

| Martin Kammann
 

Bernada Alba

| Elisabeth Trissenaar

Maria Josefa, Bernadas Mutter

| Therese Dürrenberger

Angustias, Bernadas Tochter

| Sandra Fehmer

Magdalena, Bernadas Tochter

| Dagmar Sachse

Amelia, Bernadas Tochter

| Agnes Mann

Martirio, Bernadas Tochter

| Oda Pretzschner

Adela, Bernadas Tochter

| Anja Laïs

La Poncia, Magd

| Christiane Bruhn

Magd

| Vanessa Stern

Prudencia

| Birgit Walter

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑