Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Bezahlt wird nicht!" von Dario Fo, Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen"Bezahlt wird nicht!" von Dario Fo, Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen"Bezahlt wird nicht!"...

"Bezahlt wird nicht!" von Dario Fo, Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen

Premiere am 27. Oktober, 19.30 Uhr im großen Haus

 

"Bezahlt wird nicht!" sagen italienische Frauen, laden die Taschen voll und gehen als Schwangere getarnt nach Hause. Die Farce fängt an: Die Ware muss versteckt werden, weil die Männer gegen illegale Aktionen sind.

So beginnt ein Verwechslungsspiel mit zwei Hausfrauen, zwei Arbeitern, zwei

Polizisten, einem Sargträger und der heiligen Eulalia.

Am 27. Oktober 2007 feiert "Bezahlt wird nicht" im großen Haus Premiere.

Dario Fo (geb. 1926) erhielt 1997 für sein dramatisches Werk den Nobelpreis

für Literatur. "Die Mischung von Lachen und Ernst ist sein Mittel, um

Übergriffe und Ungerechtigkeiten der Gesellschaft deutlich zu machen, aber auch um diese in eine größere Perspektive zu rücken", heißt es in der Würdigung der Schwedischen Akademie. Der Dramatiker, Schauspieler und Regisseur, zu dessen bekanntesten Werken das Theaterstück "Bezahlt wird nicht!" zählt, sei ein seriöser und vielseitiger Satiriker, der durch seine

Selbständigkeit und seinen Scharfblick viel riskiert und auch die

Konsequenzen daraus habe tragen müssen. Fo habe "in der Nachfolge der

mittelalterlichen Gaukler die Macht gegeißelt und die Würde der Schwachen

und Gedemütigten wiederaufgerichtet", hieß es in Stockholm. Der schwedische Literaturkritiker Björn Linnell bezeichnete ihn als "Dramatiker des Volkes". Insgesamt schrieb er mehr als 70 Werke, von denen einige aus den Spielplänen der Theater kaum wegzudenken sind.

 

Regie: Nils Düwell a.G.; Ausstattung: Katharina Lorenz a.G.;

Darsteller: Andrea Rehde a.G., Mirko Brankatschk, Anna-Maria Brankatschk, Torsten Schlosser und Jan Mickan

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑