Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Bezahlt wird nicht!" von Dario Fo, Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen"Bezahlt wird nicht!" von Dario Fo, Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen"Bezahlt wird nicht!"...

"Bezahlt wird nicht!" von Dario Fo, Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen

Premiere am 27. Oktober, 19.30 Uhr im großen Haus

 

"Bezahlt wird nicht!" sagen italienische Frauen, laden die Taschen voll und gehen als Schwangere getarnt nach Hause. Die Farce fängt an: Die Ware muss versteckt werden, weil die Männer gegen illegale Aktionen sind.

So beginnt ein Verwechslungsspiel mit zwei Hausfrauen, zwei Arbeitern, zwei

Polizisten, einem Sargträger und der heiligen Eulalia.

Am 27. Oktober 2007 feiert "Bezahlt wird nicht" im großen Haus Premiere.

Dario Fo (geb. 1926) erhielt 1997 für sein dramatisches Werk den Nobelpreis

für Literatur. "Die Mischung von Lachen und Ernst ist sein Mittel, um

Übergriffe und Ungerechtigkeiten der Gesellschaft deutlich zu machen, aber auch um diese in eine größere Perspektive zu rücken", heißt es in der Würdigung der Schwedischen Akademie. Der Dramatiker, Schauspieler und Regisseur, zu dessen bekanntesten Werken das Theaterstück "Bezahlt wird nicht!" zählt, sei ein seriöser und vielseitiger Satiriker, der durch seine

Selbständigkeit und seinen Scharfblick viel riskiert und auch die

Konsequenzen daraus habe tragen müssen. Fo habe "in der Nachfolge der

mittelalterlichen Gaukler die Macht gegeißelt und die Würde der Schwachen

und Gedemütigten wiederaufgerichtet", hieß es in Stockholm. Der schwedische Literaturkritiker Björn Linnell bezeichnete ihn als "Dramatiker des Volkes". Insgesamt schrieb er mehr als 70 Werke, von denen einige aus den Spielplänen der Theater kaum wegzudenken sind.

 

Regie: Nils Düwell a.G.; Ausstattung: Katharina Lorenz a.G.;

Darsteller: Andrea Rehde a.G., Mirko Brankatschk, Anna-Maria Brankatschk, Torsten Schlosser und Jan Mickan

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑