»Biedermann und die Brandstifter« von Max Frisch - Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Premiere am 29. September 2017 um 19.30 Uhr im Kleinen Haus. ----- Max Frischs »Lehrstück ohne Lehre« erzählt vom Scheitern bürgerlicher Werte angesichts des Unvorstellbaren: einer abstrakten Bedrohung, die unversehens ganz konkret wird. Gutbürger Biedermann strebt nach äußerem Erfolg. Dass er dafür durchaus über Leichen geht, gilt es zu verbergen.
23429

Gemeinsam mit seiner Frau versucht er also vor allem, alles richtig zu machen: Man ernährt sich bewusst, übernimmt gesellschaftliche Verantwortung. Und natürlich öffnen die Beiden einem Wohnungslosen ihr Haus und bleiben tapfer, als gleich sein Freund mit einzieht. Frei von Sorge sind Biedermanns zwar nicht, aber wie die Mitbewohner virtuos auf der Klaviatur des Mitgefühls spielen, so wissen sie auch die Ängste ihrer Wirtsleute zu nutzen. Und in der bürgerlichen Normalität entsteht nach und nach ein explosives Gemisch.

Frischs Parabel über die kleinen feigen Falschheiten des »besorgten Bürgers«, die den Großbrand ihrer Welt entfachen, wirkt höchst aktuell, wenn man das Hochkommen populistischer Politik, die neue Salonfähigkeit nationalistischen Denkens, Abschottungs- und Segregationstendenzen ganzer Länder betrachtet.

In der Inszenierung von Jan Philipp Gloger, der zuletzt mit »Maß für Maß« in Wiesbaden große Erfolge feierte, ist das Schauspiel »Biedermann und die Brandstifter« ab dem 29. September am Hessischen Staatstheater in Wiesbaden zu erleben.

Regie Jan Philipp Gloger

Bühne Franziska Bornkamm

Kostüme Dorothee Joisten

Musik Kostia Rapoport

Dramaturgie Katharina Gerschler

Herr Biedermann Maximilian Pulst

Babette, seine Frau Llewellyn Reichman

Anna, ein Dienstmädchen Kruna Savić

Josef Schmitz Michael Birnbaum

Wilhelm Eisenring Rainer Kühn

Die beiden nächsten Vorstellungstermine: 1. und 18. Oktober 2017 jeweils um 19.30 Uhr

Weitere Artikel