Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BOHNER_CELIS - Choreografien von Gerhard Bohner und Stijn Celis im Saarländischen Staatstheater SaarbrückenBOHNER_CELIS - Choreografien von Gerhard Bohner und Stijn Celis im...BOHNER_CELIS -...

BOHNER_CELIS - Choreografien von Gerhard Bohner und Stijn Celis im Saarländischen Staatstheater Saarbrücken

Premiere am 6. Mai 2017, 19:30, STAATSTHEATER. -----

Dieser Doppelabend präsentiert zwei Werke, die einen ins Italien der frühen Neuzeit versetzen. 1971 schuf Gerhard Bohner mit seinem Ballett »Die Folterungen der Beatrice Cenci« ein ausdrucksstarkes Werk, das ihn schlagartig berühmt machte.

 

Den blutrünstigen Stoff um die römische Patrizierin Beatrice Cenci (1577–1599) – die von ihrem Vater misshandelt wurde, ihn deshalb töten ließ und daraufhin gefoltert wurde – benutzte er als Ausgangspunkt für ein drastisches Tanztheaterstück, das 1973 in der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« als das »nicht nur beste, sondern auch erfolgreichste deutsche Nachkriegsballett« bezeichnet wurde. Nach 25 Jahren wird Bohners Werk erstmals wieder auf der Bühne zu sehen sein.

 

Mit seinem neuen Stück »Pulcinella« setzt Stijn Celis einen heiteren Gegenpol. Die Welt der Commedia dell’arte erwacht in diesem Ballett zum Leben – zu einer bezaubernden Komposition Igor Strawinskys, in der Melodien aus einst dem italienischen Barockkomponisten Giovanni Battista Pergolesi zugeschriebenen Partituren verarbeitet wurden.

 

Choreografie Gerhard Bohner

Muzsik Gerald Humel

Bühne Ansgar Nierhoff

Kostüme Markus Maas nach Entwürfen von Edith Kruse

Einstudierung Cherie Trevaskis

 

Choreografie Stijn Celis

Musik Igor Strawinsky

Bühne Jann Messerli

Kostüme Catherine Voeffray

 

Mit dem Ballett des Saarländischen Staatstheaters

 

Folgetermine: 13. Mai, 25. Mai, 31. Mai, 2. Jun., 6. Jun., 11. Jun., 25. Jun., 28. Jun.

 

Gefördert von TANZFONDS ERBE – eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑