Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BORIS GODUNOW im Opernhaus HalleBORIS GODUNOW im Opernhaus HalleBORIS GODUNOW im...

BORIS GODUNOW im Opernhaus Halle

Premiere Freitag, den 20.Januar 2006 um 19.30 Uhr

BORIS GODUNOW, musikalisches Volksdrama in vier Akten mit einem Prolog (nach Puschkin und Karamsin)

von Modest Mussorgsky

Bearbeitet und instrumentiert von Nikolai Rimsky-Korsakow

 

Boris Godunow hat den legitimen russischen Thronfolger Dimitri ermorden lassen. Nachdem er an die Macht gelangt ist, quält ihn sein Gewissen. Die Regierungsgeschäfte entgleiten ihm, zumal die reichen Bojaren ihn stürzen wollen. Das Volk, das alle Hoffnungen auf Boris gesetzt hatte, fällt enttäuscht von ihm ab. Grigori läuft aus dem Kloster fort und behauptet, der Thronfolger Dimitri zu sein, der den Mordanschlag überlebte. Der polnische Adlige Mnischek rüsten ihm und seiner Tochter Marina ein Heer aus, mit dem beide gegen Boris ziehen. Als sie in Russland einfallen, rebelliert das Volk bereits und jubelt dem falschen Dimitri zu...

 

GMD Klaus Weise hat sich für Rimsky-Korsakows Bearbeitung der Oper entschieden, Regisseur und Bühnenbildner Fred Berndt ist am OPERNHAUS HALLE bereits mit diversen umjubelten Inszenierungen wie Händels „Semele“, „Agrippina“, „Hercules“ sowie Glanerts „Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung“ hervorgetreten. Für den Titelhelden wurde mit Allan Evans ein Künstler gewonnen, der an mehreren Opernhäusern (Berlin, Düsseldorf, Kopenhagen, Stuttgart, München) durch seine Gestaltung großer Partien im Fach des Heldenbaritons und des Basses Rang und Namen erworben hat. Jens Petereit fällt die große Aufgabe zu, den Chor und Extrachor des Opernhauses für die Massenszenen vorzubereiten. Musikalisch wie theatralisch verspricht BORIS GODUNOW eine opulente und spannungsgeladene Produktion zu werden.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑