Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Bregenzer Festspiele präsentieren spektakuläre Opernkulisse an drei SamstagenBregenzer Festspiele präsentieren spektakuläre Opernkulisse an drei SamstagenBregenzer Festspiele...

Bregenzer Festspiele präsentieren spektakuläre Opernkulisse an drei Samstagen

Ab Samstag 23. Juni 2012 präsentieren die Bregenzer Festspiele an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden wieder ihre Bühnenkulisse zu André Chénier: In einer rund 20-minütigen Bühnenpräsentation zeigt das Festival am 23. und 30. Juni sowie am 7. Juli jeweils um 14:00 Uhr, was die Seebühne so alles kann. Der Eintritt ist frei.

Copyright: Bregenzer Festspiele/Babette Karner

Künstler und Mitarbeiter des Festivals verraten während der Bühnenshow, was beim Spiel auf dem See so alles passiert, welche Geheimnisse im Bühnenbild stecken und worum es in André Chénier geht. Auch kurze musikalische Kostproben werden zu hören sein.

 

Premiere André Chénier am 19. Juli

 

Von "Opernwunder" bis "Riesenshow", von "Hollywood-Musiktheater" bis "fulminante Inszenierung" reichen die begeisterten Kritiken, die das Spiel auf dem See -André Chénier, das berühmteste Werk des italienischen Komponisten Umberto Giordano, im vergangenen Sommer erhalten hat. Die Premiere der Wiederaufnahme ist am 19. Juli, die Proben beginnen am morgigen Dienstag.

 

Mehr als 80 Veranstaltungen stehen im kommenden Festspielsommer von 18. Juli bis 18. August auf dem Programm, darunter auch die Uraufführung von Detlev Glanerts neuester Oper -Solaris im Festspielhaus am 18. Juli 2012.

 

Das Ticket-Center der Bregenzer Festspiele ist am kommenden Samstag von 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet. Ab dem darauffolgenden Montag bis Ende der Festspielsaison hat das Ticket-Center dann täglich sieben Tage die Woche von 09:00 bis 17:00 Uhr durchgehend geöffnet.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑