Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Bremen: Erste deutsche Theater-Galerie eröffnetBremen: Erste deutsche Theater-Galerie eröffnetBremen: Erste deutsche...

Bremen: Erste deutsche Theater-Galerie eröffnet

Werke von Armin Mueller-Stahl sind zu sehen – Titel „Menschenbilder“

Mit der Galerie Theater Bremen wurde Deutschlands erste professionell kuratierte Theatergalerie mit einer Ausstellung von Armin Mueller-Stahl eröffnet. Dieser besondere Kunstgenuss im Foyer des Theaters am Goetheplatz ist ab 12. September jeweils dienstags bis samstags von 11 bis 15 Uhr zu sehen. Der Eintritt zur Galerie kostet 3 Euro, ein gesonderter Katalog zur Ausstellung ist im Theater erhältlich.

 

Intendant Hans-Joachim Frey betont die Bedeutung des künstlerischen Gesamtkonzepts – dem Nebeneinander von bildender und darstellender Kunst. Das Ziel ist es, durch wechselnde Ausstellungen im Foyer des Theaters die Attraktivität der Räumlichkeiten auch außerhalb der Vorstellungszeiten zu präsentieren und das Theaterfoyer auch über die bildende Kunst als einen Ort der Kommunikation zu etablieren. Die Theater Galerie Bremen wird somit ein wichtiges Element in der Vernetzung des Theaters mit anderen Kulturformen im städtischen Raum. Die Bilder werden indes nicht nur ausgestellt, sondern – im Sinne einer Galerie – promotet und verkauft.

 

Besonders stolz ist das Theater Bremen, die Theater Galerie mit der Ausstellung „Menschenbilder“ von Armin Mueller-Stahl zu eröffnen. Armin Mueller-Stahl, geb. 1930, gehört zu den bedeutendsten lebenden Schauspielern der euro-amerikanischen Filmgeschichte und schafft es, nicht nur immer wieder mit seinem großen schauspielerischen Talent sondern auch mit seinem Engagement als Regisseur, Maler und Künstlerförderer zu begeistern. Seit 1952 nutzt Armin Mueller-Stahl Drehpausen und Reisen zum Malen. In seinen in über fünfzig Jahren entstandenen Zeichnungen, Lithographien, Öl- und Acrylkompositionen setzt er sich mit den Figuren auseinander, die er um sich herum während seiner schauspielerischen Arbeit wahrnimmt.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑