Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BUTTERBROT von Gabriel Barylli 28. September 2012, 19.30 Uhr Bühne 24 im MarionettentheaterBUTTERBROT von Gabriel Barylli 28. September 2012, 19.30 Uhr Bühne 24 im...BUTTERBROT von Gabriel...

BUTTERBROT von Gabriel Barylli 28. September 2012, 19.30 Uhr Bühne 24 im Marionettentheater

12. Oktober 2012, 19.30 Uhr, 12. Oktober 2012, 19.30 Uhr, Bühne 24 im Marionettentheater. -----

Ist es nur ein böses Klischee oder doch traurige Realität, dass Männer und Frauen einfach nicht zueinander passen? Mindestens zwei der Protagonisten von Gabriel Baryllis Erfolgskomödie „Butterbrot“ würden dies wohl mit einem klaren Ja beantworten.

Stehen doch sowohl Schauspieler Stefan als auch Architekt Martin vor den Scherben ihrer gescheiterten Beziehungen. Frei nach dem Motto „Selbst ist der Mann“ ist die Lösung aber schnell gefunden: Die unfreiwilligen Junggesellen gründen eine Männer-WG. Als die beiden eine Feier für den gemeinsamen Freund Peter vorbereiten, der mit Partnerin Lilli erwartet wird, erleben sie allerdings eine Überraschung: Peter kommt allein. Denn auch in seiner Ehe läuft längst nicht alles so, wie er es die anderen glauben lassen wollte. Nicht, weil der Mustergatte bereits des Öfteren fremdgegangen ist. Nein, das wäre völlig normal. Aber als sich die Ehefrau ebenfalls einen Seitensprung gönnt, hat seine Toleranz ein Ende. Und weil er es nun mal nicht so mit dem Alleinsein hat, komplettiert Peter kurzerhand den Dreimännerhaushalt. Unter Gleichgesinnten wird da über die Liebe und das Leben philosophiert, über persönliche Enttäuschungen und die Sehnsucht nach Glück. Die Weisheiten der drei Experten werden dabei auf humorvolle Art in spritzige Dialoge verpackt.

 

„Butterbrot“ zählt zu den meistgespielten Stücken im deutschsprachigen Raum und wurde in der vom Autor selbst inszenierten Filmversion 1991 mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet.

 

Am Salzburger Landestheater inszeniert Gabriel Barylli die 150. Inszenierung seiner Erfolgskomödie und steht neben Multitalent Alfons Haider und Publikumsliebling Sascha Oskar Weis selbst auf der Bühne 24.

 

Inszenierung und Ausstattung Gabriel Barylli

 

Sascha Oskar Weis

Gabriel Barylli

Alfons Haider

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑