Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Carl Heinrich Grauns Oper „Montezuma“ als konzertante Aufführung an der Staatsoper im Schiller Theater Berlin Carl Heinrich Grauns Oper „Montezuma“ als konzertante Aufführung an der...Carl Heinrich Grauns...

Carl Heinrich Grauns Oper „Montezuma“ als konzertante Aufführung an der Staatsoper im Schiller Theater Berlin

Premiere 26. Januar 2012, 19:30 Uhr – eine weitere Vorstellung am 28. Januar. -----

Die Premiere findet zwei Tage nach dem 300. Geburtstag von König Friedrich II. statt, der selbst das Textbuch zu „Montezuma“ verfasst hat. Die Vertonung stammt von Carl Heinrich Graun, dem ersten preußischen Hofkapellmeister, der an der neu errichteten Hofoper Unter den Linden tätig war. Die Uraufführung fand dort am 6. Januar 1755 statt.

 

 

257 Jahre später wird das Werk an der Staatsoper in einer neuen, besonderen Fassung mit er­zählenden Texten anstelle der Secco-Rezitative aufgeführt – Sprecher ist der Schauspieler Klaus Schreiber. Es spielt die Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Michael Hofstetter. Es singen neben dem Staatsopernchor ein großartiges Sängerensemble mit Vesselina Kasarova (Monte­zuma), Anna Prohaska (Eupaforice), Pavol Breslik (Tezeuco), Michael Maniaci (Cortes), Florian Hoffmann (Pilpatoè), Ann Hallenberg (Narves) und Adriane Queiroz (Erissena).

 

Das Stück führt vor, wie die spanischen Eroberer unter Hernán Cortés den Aztekenkaiser Montezuma durch List überwinden und ihn schließlich sogar gefangen nehmen konnten. Obwohl Montezumas heldenhafte Verlobte einen Rettungsplan entworfen hat, scheitern alle Bemühungen um einen friedlichen Ausgang.

 

Am Tag der Premiere um 16 Uhr eröffnet außerdem die Sonderausstellung „Friedrichs Montezuma – Macht und Sinne in der Preußischen Hof­oper“ des Staatlichen Instituts für Musik­forschung im Musikinstrumenten-Museum (26.1. bis 24.6.). Sie zeigt die textlichen und musikalischen Quellen zu „Montezuma“, sie informiert über die Ent­stehung des Werkes und über seine gedanklichen Grundlagen.

 

Musikalische Leitung

Michael Hofstetter

Chor

Piotr Kupka

 

Montezuma

Vesselina Kasarova

Eupaforice

Anna Prohaska

Tezeuco

Pavol Breslik

Pilpatoè

Florian Hoffmann

Erissena

Adriane Queiroz

Ferdinando Cortes

Michael Maniaci

Narves

Ann Hallenberg

 

Sprecher

Klaus Schreiber

 

Staatskapelle Berlin

Staatsopernchor

 

In Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Institut für Musikforschung (SIM)

Werkeinführung 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn

Tickets sowie weitere Informationen unter Tel. 030 20354-555 und www.staatsoper-berlin.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑