Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Cavalleria rusticana" / "Pagliacci" im Opernhaus Zürich"Cavalleria rusticana" / "Pagliacci" im Opernhaus Zürich"Cavalleria rusticana" /...

"Cavalleria rusticana" / "Pagliacci" im Opernhaus Zürich

Premiere 6. Juni 2009, 19.00 Uhr

 

Fast 120 Jahre sind es her, dass der nach wie vor beispiellose Siegeszug zweier italienischer Kurzopern die Opernwelt in Enthusiasmus versetzte: Mit “Caval­leria rusticana“ und “Pagliacci“ haben sich die Namen Pietro Mascagnis und Ruggero Leoncavallos in die Geschichte des Musiktheaters eingemeisselt.

 

Die beiden Opern, die schon bald nach ihren Uraufführungen miteinander kombiniert wurden, stehen am Ursprung des musikalischen Verismo.

 

Die Dorftragödien “Cavalleria rusticana“ und “Pagliacci“ enden blutig. In beiden Bühnenwerken be­trügt eine Frau ihren Mann, die Eifersucht eines abgewiesenen Menschen führt zur Entdeckung, und der Liebhaber muss seinen Ehebruch mit dem Tod bezahlen.

 

Die Produktion (Premiere am 6. Juni) bringt eine erneute Begegnung mit dem italienischen Dirigenten Stefano Ranzani, der ursprünglich Konzertmeister im Orchester der Mailänder Scala war und seit längerer Zeit als Dirigent in der ganzen Welt Erfolge feiert. Grischa Asagaroff, der sich in der vergangenen Spielzeit mit Umberto Giordanos “Andrea Chénier“ bereits im veristischen Fach empfohlen hatte, ist zusammen mit seinem Ausstatter Luigi Perego für das szenische Geschehen verantwortlich.

 

Das Opernhaus Zürich konnte José Cura gewinnen, der das Wagnis auf sich nimmt, an einem Abend sowohl Turiddu als auch Canio zu interpretieren. An seiner Seite stehen Paoletta Marrocu mit ihrer intensiven Darstellung der Santuzza, Carlo Guelfi als Tonio sowie Cheyne Davidson als Alfio. Mit spannenden Rollendebüts präsentieren sich zudem Fiorenza Cedolins als Nedda, Gabriel Bermúdez als Silvio, Liliana Nikiteanu als Lola sowie Cornelia Kallisch alternierend mit Irène Friedli als Lucia.

 

Es spielt das Orchester der Oper Zürich.

 

Weitere Vorstellungsdaten:

 

09., 11., 14., 17., 19., 21., 26. Juni sowie 03., 08. Juli

 

Kartenbestellungen:

Opernhaus Zürich, Billettkasse

Tel. +41 44 268 66 66, www.opernhaus.ch

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑