Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DAS SPIEL IST AUS von Jean-Paul Sartre - Theater KonstanzDAS SPIEL IST AUS von Jean-Paul Sartre - Theater KonstanzDAS SPIEL IST AUS von...

DAS SPIEL IST AUS von Jean-Paul Sartre - Theater Konstanz

Premiere 6. Juni 2014 – 20 Uhr – Spiegelhalle. -----

Ein diktatorisches System. Eine Revolution im Scheitern. Zwei Morde. Sartres Liebesgeschichte entsteht aus dem vermeintlichen Ende. Erschossen von einem Verräter aus den eigenen Reihen, stirbt der Revolutionsführer Pierre Dumaine. Zur gleichen Stunde vergiftet der Miliz-Sekretär André Charlier seine Frau Eve.

Erst im Jenseits begegnen sich Eve und Pierre, verlieben sich ineinander und finden heraus, dass sie füreinander bestimmt waren. Sie erhalten für 24 Stunden eine zweite Chance auf Erden, um die Wahrhaftigkeit ihrer Gefühle unter Beweis zu stellen. Hin- und hergerissen zwischen Liebe und Revolution, müssen sie sich zwischen individuellem Glück und gesellschaftlicher Verantwortung entscheiden. Reicht ihre Liebe aus oder trennt die beiden mehr als sie verbindet?

 

Die Liebesgeschichte von Eve und Pierre gehört zu Sartres erfolgreichsten und populärsten Werken. Sartres Parabel über die Wiederauferstehung, die Möglichkeit einer zweiten Chance und einer Liebe jenseits der gesellschaftlichen Zwänge berührt heute noch die Sehnsüchte der Menschen. »Das Spiel ist aus« stellt die Frage nach der Realisierung von Freiheit, Liebe und Revolution in unserer entfremdeten Gesellschaft.

 

Ursprünglich als Drehbuch verfasst, entstand »Das Spiel ist aus« während der deutschen Besatzung Frankreichs und wurde 1947 von Jean Delannoy verfilmt. Jean-Paul Sartre war einer der einflussreichsten Intellektuellen des 20. Jahrhunderts. Neben philosophischen Werken schrieb er zahlreiche Romane und Theaterstücke. 1964 lehnte er die Annahme des Nobelpreises für Literatur ab.

Oliver Vorwerk inszeniert nach »Peer Gynt«, »Ruiniert«, »Die toten Tiere« und »Der gestiefelte Kater«, das zur Zeit noch auf dem Spielplan steht, zum fünften Mal in Konstanz.

 

REGIE Oliver Vorwerk |BÜHNE & KOSTÜME Bozena Szlachta | CHOREOGRAFIE Ana Mondini |MUSIKALISCHE LEITUNG Stefan Leibold | KÜNSTLERISCHE MITARBEIT REGIE/STATISTERIE Andreas Bauer| DRAMATURGIE Laura Ellersdorfer

 

MIT Meret Bodamer, Laura Lippmann, Otooli Masanza, Friederike Pöschel; Jürgen Bierfreund, Julian Härtner, Philip Heimke, Odo Jergitsch, Thomas Fritz Jung, Georg

Melich, Mphundu Mjumira

 

Weitere Termine: Sa. 07.06. / Sa. 14.06. / Sa. 21.06. / Mi. 25.06. / Do. 26.06./ Sa. 28.06./ Di. 01.07. / Mi. 09.07. /Sa. 12.07. um 20 Uhr; Fr. 20.06./ Fr. 27.06. / Do. 03.07. / Fr. 04.07. / Di. 08.07. / Fr. 11.07. um 19.30 Uhr; So. 22.06. um 18 Uhr; Mi. 18.06.14 um 15 Uhr;

 

Terminänderungen sind möglich, bitte beachten Sie den Spielplan.

 

Information und Reservierung unter 07531/900 150 oder theaterkasse@stadt.konstanz.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑