Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
David Harrower, "Blackbird", Theater in der Josefstadt WienDavid Harrower, "Blackbird", Theater in der Josefstadt WienDavid Harrower,...

David Harrower, "Blackbird", Theater in der Josefstadt Wien

Premiere Do, 7. April 2011, 19.30 Uhr. -----

 

Una ist zwölf. Ray ist achtunddreißig. Sie sind ein Liebespaar – für kurze Zeit. Fünfzehn Jahre später sehen sie einander wieder. Ray heißt inzwischen Peter, und Una ist erwachsen.

 

Eine selbstbewusste Frau, die ihn aufsucht und unbequeme Fragen stellt.

Was ist damals eigentlich genau passiert?Was haben die fünfzehn Jahre mit ihnen gemacht?Wer sind sie jetzt? Und wie hat die Gesellschaft damals auf diese verbotene „unmögliche” Liebe reagiert?

 

„Blackbird” zeigt die Begegnung zweier Menschen, die von einer gemeinsamen Erfahrung geprägt wurden, von der sie nicht loskommen. Im Blick des Anderen, in der Konfrontation desWiedersehens ist die Vergangenheit gegenwärtig, erleben sie ihre Geschichte noch einmal neu: Zwei radikal unterschiedliche Versionen derselben Vergangenheit und zwei Wahrheiten einer Liebe und deren plötzliches Ende.

 

„Es war mir sehr wichtig, diese beiden Figuren alles sagen zu lassen, was sie wollten, ohne dass ich etwas zensurierte. Und sie können alles, was sie wollen,

zueinander sagen, weil sie die einzigen Menschen sind, die genau wissen, wie sie fühlten und was sie wollten.“ David Harrower.

 

David Harrower wurde 1966 in Edinburgh geboren, lebt in Glasgow. Er studierte Anglistik, Amerikanistik und Kunst. Sein erstes Stück, „Messer in Hennen“, das 1995 amTraverse Theatre in Edinburgh uraufgeführt

wurde, war schlagartig ein voller Erfolg.

 

Die Premiere von „Blackbird“ (Regie: Peter Stein) fand 2005 im Rahmen des Edinburgh Fringe Festivals statt.Weitere Stücke: „Tötet die Alten foltert ihre Jungen” (1998), „Presence” (2001), „Dark Earth” (2003), „365” (2008), „Lucky Box” (2009).

 

Regie Alexandra Liedtke

Bühnenbild Raimund Orfeo Voigt

Kostüme Victoria Behr

 

Una Maria Köstlinger

Raymond Erwin Steinhauer

 

Mädchen

Marita Landgrebe /

Lisa-Katharina Lößl

Statisterie

Shiva Walther

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑